Erklärungsbedürftig: 25 „verwirrte Rentner“ spektakulär verhaftet – aber wirklich große, militante, rechte Organisationen unbehelligt?

Niki Vogt auf Telegram folgen

 

von Niki Vogt

Den Operettenputsch von 25 freundlichen, alten, „verwirrten“ Pensionisten hat man mit großem Polizeieinsatz in mehreren Ländern unter Presse-Blitzlichtgewittern medial abgefeiert. Dem Bürger wurde eine angebliche Putschgefahr vorgegaukelt, die es offenbar gar nicht gegeben hat. Sogar der Kopf der „Putschisten“, Heinrich Prinz Reuß, hatte nie putschen wollen. Er hat lediglich überall juristische und völkerrechtliche Gegebenheiten vorgetragen und sich bei den Russen im Falle eines Friedensvertrages der Alliierten mit Deutschland (und der damit möglicherweise völkerrechtlichen Veränderungen) als neues Staatsoberhaupt eines dann vielleicht-könnte-sein voll souveränen Deutschlands angeboten. Der Kreml hatte offenbar kein Interesse, vielleicht haben sie Prinz Heinrich ebenfalls als liebenswürdig, aber realitätsfremd eingestuft.

Übrigens: Trotz des tagelangen medialen und politischen Dauerfeuers, wie nah Deutschland an einem Putsch von angeblichen hochgefährlichen Neonazis war, glauben sehr viele Leute das trotzdem nicht. Die Bilder der Presse von alten, eher gebrechlichen Leuten, die sich von martialisch bewaffneten Spezialkräften widerstandslos abführen ließen, konterkarierten die ganze Sache doch ziemlich. Oben ein Screenshot einer Civey-Umfrage hierzu. Die Deutschen Bürger finden zu 34,3 Prozent, dass das Reichbürgernetzwerk die Demokratie in Deutschland nicht gefährdet.

https://de.vita-chip.com/?ref=280

Heimat ist ein ParadiesDas mit der „Souveränität Deutschlands“ ist kein rechtsradikales Geschwafel, sondern Fakt, wie es Herr Wolfgang Schäuble dankenswerterweise klar gestellt hat. Auf die Einzelheiten möchte ich hier nicht eingehen. Das konnte der leider Verstorbene Andreas Clauss wesentlich besser und fundierter und hat es umfänglich in seiner Filmdoku „Heimat ist ein Paradies“ dargelegt.

Nun haben wir also in einer wirklich aufwendigen Aktion mit 3.000 Polizisten samt GSG9 und wochenlang vorher präparierten Presse miterleben müssen, wie man ein paar hauptsächlich alte Leute mit Staatsterror „dingfest“ gemacht hat. Da die ganze Aktion ja schon zwei Wochen vorher den Medien bekannt gemacht worden war, dürften auch die schrecklichen Putschisten davon gewusst haben. Sie saßen offenbar alle friedlich in ihren Wohnungen und haben auf die martialisch aufgerüstete Polizei gewartet. Vielleicht vorsichtshalber noch den Rollator geölt  den Beamten auch noch höflicherweise Tee und Plätzchen angeboten?
(Ironie aus.)

 

Was die Souveränität Deutschlands betrifft, haben wir das ja als Videodokument aus dem berufenen Munde von Herrn Dr. Wolfgang Schäuble, der dies bei einem Bankertreffen in Frankfurt unmissverständlich sagte:

Nun bin ich zufälligerweise beim Suchen auf Youtube auf eine Reportage über eine weltweite Bruderschaft namens „Hammerskins“ gestoßen. Das ist eine wirklich große, bestens vernetzte, verschwiegene Bruderschaft, die nicht nur aus jungen, hochtrainierten, aggressiven und entschlossenen Kampfsportlern besteht, sondern auch bis an die Zähne bewaffnet – und zwar nicht mit einem futzeligen Luftgewehr –  und stets einsatzbereit ist. Und diese riesige Truppe bereitet sich tatsächlich stringent auf den „Tag X“ vor. „Tag X“ heißt: Den Umsturz, den Putsch, um die linken Regierungen und die Zuwanderer brutal wegzufegen. Und diese Leute sind nicht allein, wie wir hier erfahren. Sie haben enge Verbindungen zu anderen, rechten, militanten Organisationen, sind weltweit bestens vernetzt.

Schauen Sie sich das Video an, lieber Leser, sammeln Sie dann ihren Unterkiefer wieder vom Boden auf und stellen Sie sich doch mal folgende Fragen:

Wie kommt es, dass diese Dinge so gut wie nie angesprochen werden (außer in kaum bekannten Dokus, wie dieser)? Aber dass Menschen, die sich nicht einem unausgetesteten, gentechnischen Experiment unterwerfen wollen, als „Nazis“ verunglimpft werden? Traut man sich nicht, die Spezialkräfte der Polizei massiv gegen echte, bewaffnete Nationalsozialisten einzusetzen? Oder weiß man, dass die Opferzahlen seitens der Polizei zu hoch wären? Oder wissen die Behörden, dass man diesen Männerbünden möglicherweise juristisch nichts anhaben kann, die paar alten Reichsbürgerlein aber wehrlos sind? Vor allem: Wenn das Netzwerk dieser Organisationen so dicht ist und so gefährlich, dann geht davon ja wirklich eine konkrete Gefahr für die staatlichen Strukturen aus. Warum passiert denn da nichts?

 

Hat man Angst vor der wachsenden Wut und Unzufriedenheit der europäischen Bevölkerungen und will nicht noch mehr Zornige in die Arme dieser „gewaltbereiten Männerbündnisse“ schicken? Oder haben die Politiker schlichtweg Schiss?

Einige Umfragen lassen doch arg vermuten, dass es in der Bürgerseele bereits merklich brodelt. Die Zufriedenheit mit der Bundesregierung lässt arg zu wünschen übrig:

Sieh an: Insgesamt 69,1 Prozent bringen der politischen Parteien wenig oder gar kein Vertrauen entgegen. Den größten Teil davon bilden mit 32,4 Prozent die Gruppe, die „überhaupt kein Vertrauen“ hat. 18 Prozent haben eigentlich keine Meinung oder kaum Vertrauen und nur 12,9 Prozent haben einigermaßen Vertrauen, großes oder sehr großes Vertrauen. Und hier sind es nur 1,6 Prozent, die sehr großes Vertrauen haben. Schlimmer kann es kaum sein.

Die Grünen, die im Moment die größte Klappe in der Regierung haben und die wichtigsten Minister stellen, haben 60,7 Prozent der Bürger gegen sich, 7,5 Prozent sind unentschieden und 31,8 sind mehr oder weniger zufrieden. Mit weniger weniger als einem Drittel der Bevölkerungszustimmung eine dermaßen brutale Deindustrialisierungs-, Kriegs-, Zuwanderungs- und Verarmungspolitik zu betreiben, kann nur als realitätsblinde Ideologie gewertet werden.

Die Grünen schaffen es sogar, noch unbeliebter als der amnesie-geplagte Finanzskandal-Kanzler, Herr Olaf Scholz, zu sein:

Das ist der Stoff, der Unzufriedenheit und Unruhen befeuert. Das wäre vielleicht ein Anhaltspunkt, warum die Regierung gerade deshalb so ganz normal und harmlos aussehende Leute dermaßen actionfilmmäßig stürmen und verhaften lässt. Damit jeder normale, aber unzufriedene Bürger denkt „ohjeee, das könnte mir ja auch passieren, besser ist, ich halte den Mund.“
Einfach mal sinken lassen.

 

Erstveröffentlichung: Schildverlag.de