Berichten zufolge hatte die NATO etwa 100 Trainer in einer ukrainischen Stadt, die von russischen Truppen belagert wurde!

Ein im letzten Monat veröffentlichter Bericht behauptete, dass Dutzende von NATO-Militärausbildern in der ukrainischen Stadt Mariupol gefangen waren, nachdem sie von einfallenden russischen Streitkräften eingekreist worden war.

Der Bericht, der auf der Website The Saker veröffentlicht wurde, besagt, dass die Informationen auf einer Bestätigung durch die russische Regierung und Militärbeamte beruhen:

Erstens hat das Mitglied der russischen Staatsduma, Adam Delimkhanov, in einem Interview mit RT offen erklärt, dass er dort ungefähr 100 solcher Ausländer schätzt und dass sie mit ihnen in Verbindung stehen und dass die Gerüchte wahr sind, dass sie versuchen, eine Freilassung und einen Fluchtkorridor auszuhandeln. Es scheint zu implizieren, dass all diese Macron-Gerüchte zutreffend waren.

Der Bericht verlinkte dann auf einen Bericht, der auf der Videoplattform Bitchute veröffentlicht wurde und besagte, dass Trainer aus Großbritannien, Frankreich und sogar dem „neutralen Schweden“ in der Stadt gefangen seien.

BEOBACHTEN:

Ein Bericht von Sputnik News stellte auch fest, dass laut russischen Kommunikationsabhörungen eine beträchtliche Anzahl ausländischer Söldner ebenfalls in der Stadt feststeckte:

Die gemeinsame Operation des russischen Militärs und der Volksmiliz von Donezk zur Befreiung der an das Asowsche Meer angrenzenden Stadt Mariupol hat sich zu einem der härtesten Feldzüge des Feldzugs in der Ukraine entwickelt, bei dem ukrainische Militär- und neonazistische Asow-Einheiten Verteidigungsanlagen in der Stadt errichteten und eroberten Zivilisten als Geiseln und verwandelte die Schlacht in einen brutalen Kampf von Haus zu Haus.

Eine beträchtliche Zahl ausländischer Söldner ist in den Gebieten von Mariupol aktiv, die noch unter ukrainischer Kontrolle stehen, berichtete der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

Brighteon.TV

 

„Die gemeinsame Operation der Truppen der Volksrepublik Donezk und Einheiten der russischen Streitkräfte zur Befreiung der Stadt Mariupol geht weiter. Die Ergebnisse einer Analyse von Funkabhörungen zeigen, dass sich neben Neonazi-Elementen des Asowschen Regiments und den Überresten der ukrainischen Streitkräfte eine beträchtliche Anzahl ausländischer Söldner in den besetzten Gebieten der Stadt aufhält“, sagte Konaschenkow eine Pressekonferenz Ende letzter Woche.

„Neben Ukrainisch und Russisch wird der Funkverkehr in sechs weiteren hauptsächlich europäischen Fremdsprachen geführt“, fügte er hinzu.

Ein weiterer Bericht von Sputnik stellte fest, dass ein ukrainisches Schiff versuchte, die russische Seeblockade von Mariupol zu durchbrechen und die gefangenen Söldner zu retten, aber ohne Erfolg.

„Am Abend des 8. April unternahm das Regime in Kiew einen neuen erfolglosen Versuch, die Anführer der Neonazi-Kämpfer [in Mariupol gefangen] auf dem Seeweg zu evakuieren. In der Abenddämmerung folgte das ukrainische Trockenfrachtschiff Apache, das dem maltesischen Hafen Valletta zugeteilt war und unter maltesischer Flagge fuhr, einer Schiffskarawane von der Bucht von Taganrog zur Straße von Kertsch“, fügte Konaschenkow bei einer separaten Pressekonferenz hinzu.

Kriegsschiffe der russischen Schwarzmeerflotte verstärkten die Blockade um Mariupol, fügte der Sputnik-Bericht hinzu.

„Um 22:38 Uhr, 30 km südöstlich von Mariupol, änderte das Schiff abrupt seinen Kurs und versuchte, zum Hafen von Mariupol durchzubrechen, der von Streitkräften der [russischen] Schwarzmeerflotte vom Meer blockiert wurde“, sagte Konaschenkow.

Der Apache ignorierte Befehle von russischen Patrouillenschiffen, über einen internationalen Kommunikationskanal zu antworten. Außerdem ignorierte das Schiff Warnschüsse von russischen Kriegsschiffen, die versuchten, das Schiff dazu zu bringen, den Kurs zu ändern.

Stattdessen funkte jemand vom Schiff: „Das ist ‚Maniac‘, ich komme für dich“, während Signalfeuer von Gebieten entlang der Küste beobachtet wurden, die von ukrainischen Streitkräften kontrolliert wurden.

Dem Bericht zufolge traf ein Feuer der russischen Marine die Apache und verursachte ein Feuer, das jedoch von der Schiffsbesatzung kontrolliert und gelöscht wurde, und es gab keine gemeldeten Verletzungen. Russische Streitkräfte bestiegen das Schiff und inspizierten es, bevor sie es zum Hafen von Yeysk in der russischen Region Krasnodar brachten.

Einen Tag zuvor wurden zwei ukrainische Mi-8-Transporthubschrauber von russischen Truppen mit tragbaren Flugkörpern abgeschossen, als auch sie einen Rettungsversuch unternahmen.

Die NATO tut alles, um sich in diesen Krieg einzumischen, und das wird ein großer Fehler sein .

Zu den Quellen gehören:

SputnikNews.com

Der Saker.ist

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60