COVID-19 geimpfte Piloten verursachen Katastrophen der Luftfahrtindustrie, warnt Whistleblower-Pilot!

Ein Pilot hat davor gewarnt, dass die Luftfahrtindustrie “am Abgrund der Katastrophe steht”, wobei Daten darauf hindeuten, dass viele Tragödien in der Branche mit den vorgeschriebenen COVID-19-Impfstoffen verbunden sind.

 

Auf dem Höhepunkt der Wuhan-Coronavirus-Pandemie (COVID-19) haben fast alle großen Fluggesellschaften auf der ganzen Welt Impfstoffe für ihre Mitarbeiter vorgeschrieben.

 

Geimpfte Piloten erklären nicht, dass sie ihren Gesundheitszustand nicht schlecht erklären, aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren

Im Jahr 2021 bestätigten mehrere der größten Pilotenverbände und die meisten großen Fluggesellschaften, darunter Alaska Airlines, American Airlines, Hawaiian Airlines, JetBlue, Southwest Airlines und United Airlines, dass sie der Durchführungsverordnung von Präsident Biden folgen würden, die alle Mitarbeiter zur Impfung verpflichteten.

 

Fluggesellschaften gelten als staatliche Auftragnehmer im Rahmen von Bidens Bundesimpfplan. Biden dankte auch United Airlines dafür, dass sie die erste Fluggesellschaft war, die ein COVID-19-Impfstoffmandat umsetzte.

 

Laut United haben Hunderte von Impfstoffen ihren Kurs geändert, weil sie riskierten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Am 28. September 2021 weigerten sich 593 Mitarbeiter, den Impfstoff zu erhalten. Bis zum 7. Oktober sank diese Zahl jedoch auf 232.

 

Jetzt warnt Captain Shane Murdock, 60, davor, dass die Luftfahrtindustrie auf dem Weg zur Katastrophe ist.

 

Als Pilot seit mehr als 40 Jahren und qualifizierter Luftunfallermittler hat Murdock offizielle Daten entdeckt, die seine Behauptung einer drohenden globalen Katastrophe mit der Luftfahrtindustrie unterstützen. Wenn sie korreliert sind, deuten die Daten darauf hin, dass “es genug Beweise gibt, um rote Fahnen zu senden”.

 

Es ist nicht zu leugnen, dass 2023 ein Jahr mit mehreren Tragödien war.

 

Im März gab es mindestens sieben registrierte Pilotenunfähigkeitsunfähig. Einer war ein Pilot von British Airways, der in Kairo, Ägypten, zusammenbrach und starb, nicht lange bevor er den Airbus A321 von Kairo nach London fliegen sollte.

 

Im April erkrankte Phil Thomas, ein junger Absolvent der Flugausbildungsakademie von Cádiz, Spanien,. Er starb bald darauf.

 

Piloten sind im Allgemeinen gesund, also warum sind viele von ihnen plötzlich gestorben oder sind zusammengebrochen?

 

Murdock vermutet, dass sie schwere Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe erlitten haben, die mit gesundheitlichen Problemen wie Anaphylaxie, Blutgerinnseln, Gehirnnebel, Schlaflosigkeit und Myokarditis (Herzentzündung) in Verbindung gebracht wurden.

 

Er warnte davor, dass einige Piloten “Zeitbomben ticken”, wobei viele aus Angst, ihren Job zu verlieren, keine schlechte Gesundheit erklären.

 

Piloten werden umfassenden jährlichen Gesundheitsuntersuchungen unterzogen, und diejenigen, die krank waren, werden nach sechs Monaten untersucht. Gemäß den Regeln können Flieger nur Gesundheitschecks bestehen, mit einer Wahrscheinlichkeit von weniger als einem Prozent, eine Krankheit zu erleiden, die sie arbeitsunfähig machen könnte.

 

Aber wie bestehen Piloten medizinische Untersuchungen, wenn sie unter schweren Nebenwirkungen leiden?

 

Im Jahr 2022 änderte die Federal Aviation Administration (FAA), die globale Luftfahrtregulierungsbehörde, die Elektrokardiogramm-Marker (ECG), die zur Messung des “PR-Intervalls” verwendet wurden. Das PR-Intervall bezieht sich auf die Zeit, die ein elektrischer Impuls benötigt, um von einem Teil des Herzens zum anderen zu gelangen. Es ist ein Indikator für die Herzgesundheit.

 

Die neue Grenze der FAA ist 50 Prozent länger als die vorherige Grenze, was bedeutet, dass, wenn ein Pilot eine Herzerkrankung entwickelt hat, sie unentdeckt bleiben könnte.

 

Piloten, die sich weigerten, sich impfen zu lassen, haben ihren Arbeitsplatz verloren

Am 15. November 2020 haben australische Fluggesellschaften COVID-19-Impfstoffe für 900 Piloten und alle Luft- und Bodenbesatzungen angeordnet. Die Impfstoffe von AstraZeneca, Moderna und Pfizer wurden alle in Australien eingeführt.

 

Murdock war einer von 12 Piloten, die sich weigerten, sich impfen zu lassen. Er verlor seinen Job und wurde des schweren beruflichen Fehlverhaltens beschuldigt, eine Anklage, die oft für unangemessenes sexuelles Verhalten oder rücksichtsloses und gefährliches Verhalten vorbehalten war.

 

Murdock, der in der Nähe von Sydney, Australien, lebt, flog 20 Jahre lang als Kapitän von Virgin Australia. Er hat seit 1984 eine Lizenz.

 

Laut Murdock: “Irgendwo im internationalen Netzwerk täglich werden Sie feststellen, dass ein Flugzeug wegen eines Gesundheitsnotfalls zurückgewiesen wurde. Entweder ein Gesundheitsnotfall für Passagiere oder ein Gesundheitsnotfall der Besatzung”.

 

Der Spitzname für den Mayday-Radioanruf eines Piloten an die Flugsicherung ist ein “Squawk”. Der Code 7700 wird für alle Mayday-Anrufe verwendet und ist für schwere Vorfälle wie die Unfähigkeit von Piloten oder ein nicht eingeschlossenes Feuer an Bord reserviert. Nur wenige Szenarien erfordern einen Mayday, weil dies bedeutet, dass Passagiere und Besatzung einer echten Gedarde ausgesetzt sind.

 

Ein Bot, der vom X (ehemals Twitter-)-Konto @GCFlightAlerts eingerichtet wurde, hat “einen beispiellosen Anstieg der Anzahl der Mayday-Anrufe” verfolgt. Das Konto wird immer dann gepostet, wenn ein Pilot 7700 überall auf der Welt squawkst.

 

Zwischen 2018 und 2019 betrug der Durchschnitt des Tages 29,1 Prozent aller Notrufe. Bis 2022 stiegen die Mayday-Anrufe um alarmierende 272 Prozent. In den ersten drei Monaten des Jahres 2023 betrug der Anstieg 386 Prozent.

 

Diese Erhöhung fällt mit der Zeit zusammen, in der COVID-19-Impfstoffe für Piloten vorgeschrieben wurden. (Verwandte: Amerika ist Zeuge der DELIBERATEN ZERSTÖRUNG seiner Luftfahrtindustrie.)

 

Das Durchschnittsalter des Todes in Australien während der Pandemie betrug 85,3 Jahre. Die Zahlen rechtfertigten nicht die Vorschrift für die Impfung für insgesamt gesunde Piloten und die Umsetzung einer Politik ohne Impfstoff, ohne Arbeit.

 

Das Mandat verstieß auch gegen die FAA-Regeln, die besagen, dass ein Pilot keine Art von Medikament einnehmen darf, es sei denn, es wurde in der allgemeinen Bevölkerung für mindestens 12 Monate zugelassen und verwendet. In den USA erhielten COVID-19-Impfstoffe während der Pandemie nur eine Notfallgenehmigung, keine Genehmigung, von der FDA.

 

Murdock analysierte auch die Anzahl der Multi-Crew-Lizenzen, die von der australischen Regulierungsbehörde, der Civil Aviation Safety Authority (CASA), ausgestellt wurden. CASA ist befugt, Beschränkungen für Airline Transport Pilot’s Licenses (APTL) zu verhängen.

 

Eine Multi-Crew-Lizenz wird Piloten ausgestellt, wenn ihr medizinischer Status darauf hinweist, dass die Möglichkeit besteht, dass sie während des Fluges arbeitsunfähig werden. CASA überwacht und verwaltet die medizinische Zertifizierung und Lizenzierung für alle australischen Piloten. Die Daten zeigen, dass es seit der Vorgabe von COVID-Impfstoffen einen beispiellosen Anstieg der Beschränkungen um 126 Prozent gegeben hat.

 

Allein dies sollte zu einer großen Überprüfung durch CASA führen, aber sie haben nichts getan, während Australiens Drogenaufsichtsbehörde, die Therapeutic Goods Administration (TGA), immer noch COVID-19-Impfungen fördert.

 

Murdock sagte, dass dieser Mangel an Maßnahmen der Regulierungsbehörden nur ein Ergebnis haben kann, insbesondere mit dem Anstieg der Flugzeug-Notlandungen, die durch die Unfähigkeit von Piloten verursacht werden.

 

“Es werden Katastrophen passieren und sowohl die Flugbesatzung als auch die reisende Öffentlichkeit werden unnötig sterben”, warnte Murdock.

 

Besuchen Sie VaccineWars.com für weitere Geschichten über Verletzungen und Todesfälle im COVID-19-Impfstoff.

 

Sehen Sie sich das Video unten als US-Er-Beim Navy Medical Officer spricht darüber, wie die COVID-19-Impfung mit einer Zunahme von herzbedingten Gesundheitsproblemen bei Piloten zusammenhängt.

 

 

 

 

Dieses Video stammt vom Kanal The Missing Link auf Brighteon.com.

 

Weitere verwandte Geschichten:

Der Southwest-Pilot erlitt einen medizinischen Notfall, der den diensthabenden Piloten dazu veranlasste, das Cockpit zu betreten und die Kontrolle zu übernehmen.

 

COVID-JABS? Kommerzieller Pilot stirbt plötzlich in der Toilette der Boeing 787, Co-Piloten sind gezwungen, Notlandung zu machen.

 

American Airlines schneidet Flüge aufgrund des Covid-Jab-induzierten Pilotenmangels.

 

Zu den Quellen gehören:

 

GlobalResearch.ca 1

 

CBSNews.com

 

TheSun.co.uk

 

GlobalResearch.ca 2

 

Brighteon.com

 

newstarget.com