Covid19-Impfzwang in Kanada betreffen jetzt Schweine- und Futtermittellieferungen!

Die neuen Impfstoffmandate in Kanada und den Vereinigten Staaten verschärfen den Mangel an Lkw- und Eisenbahnangestellten und wirken sich auch auf den Import und Export von Schweinen und Futtermitteln aus.

Berichten zufolge können viele entwöhnte Schweine aufgrund des Mangels an Lkw-Fahrern nicht mehr nach Iowa, Minnesota und in die Dakotas verschifft werden. Viele der Schweine, die aus Manitoba und der Vorsehung versandt werden, sind laut dem Geschäftsführer von Manitoba Pork, Cam Dahl, auch nicht in der Lage, den Anstieg der Schweine im Inland zu füttern und zu verarbeiten.

Verkehrsengpässe haben auch wenig dazu beigetragen, den bereits hohen Futterpreisen zu helfen. Da die Branche Futtermittel bereits teurer findet, müssen die Produzenten weiter im Ausland nach mehr Futtermitteln suchen, weil es in Manitoba nicht mehr verfügbar ist. „Operationen, die in der Vergangenheit normalerweise ihr eigenes Futter produzieren, müssen zu diesem Zeitpunkt ausgehen und es kaufen. Und dann sind natürlich Dinge wie Sojabohnenmehl, die aus den Staaten kommen, eine wichtige Zutat bei der Herstellung von Futtermitteln hier in Manitoba, und das ist eingeschränkt“, sagte er.

LKW-Sendungen von Sojabohnenmehl aus den USA nach Manitoba sind ebenfalls begrenzt. Aufgrund der Dürre im vergangenen Jahr importieren Viehzüchter jetzt große Mengen Mais und getrocknete Brennereikörner aus den Vereinigten Staaten. Während Mais auf der Schiene versandt wurde, gab es Versandverzögerungen, da DDGs von Montana aus transportiert werden.

Viehzüchter sagen auch, dass die Impfstoffmandate die Versandprobleme verschlimmern könnten, da Amerikaner, die nach Kanada einreisen, vollständig geimpft werden müssen, während die Kanadier bei ihrer Rückkehr in das Land unter Quarantäne gestellt werden müssen.

 

 

Mit Blick auf das Gleichgewicht zwischen öffentlicher Gesundheit und dem Schutz von Unternehmen stellte Dahl fest, dass es schwierig ist, insbesondere da die Produzenten sagen, dass sie kein Futter mehr bekommen können, oder ihre Entwöhnungen sollen in die USA versandt werden, wobei Sendungen storniert werden. „Was ist das Gleichgewicht und wie erreichen wir es? Dardarin müssen wir arbeiten“, sagte er. (Im Verbindung: Lebensmittelknappheit beginnt in Kanada nach dem Covid-Impfstoffmandat für Trucker.)

Verbraucher werden mit höheren Preisen und leeren Regalen konfrontiert sein

Es wird erwartet, dass kanadische Verbraucher aufgrund von Störungen, die sich aus den Impfstoffmandaten für grenzüberschreitende Lkw-Fahrer ergeben, höhere Preise und leerere Regale in Supermärkten und Einzelhandelsgeschäften sehen werden.

Das Mandat wurde ursprünglich von Ottawa auferlegt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, aber es hat bereits sechs kanadische Lkw-Unternehmen etwa 10 Prozent ihrer internationalen Fahrer gekostet, während viele die Löhne erhöhen, um Betreiber während des heute als schlimmsten Arbeitskräftemangels bekannt ist, zu locken.

Dan Einwechter, Vorsitzender und Chief Executive Officer von Challenger Motor Freight Inc. in Cambridge, Ontario, sagte, dass die Preise schließlich von den Verkäufern an die Verbraucher weitergegeben werden.

Kanadas Inflationsrate hat bereits im Dezember ein 30-Jahres-Hoch von 4,8 Prozent erreicht, und Ökonomen sagten, dass die Impfmandate dazu beitragen könnten, diese Preise länger höher zu halten. In den USA stieg die Inflation im Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent.

Premierminister Justin Trudeau hat sich auch für Impfstoffanforderungen für Bundesangestellte eingesetzt und sich seitdem dem Druck der Branche widersetzt, die im November angekündigten Mandate zu verzögern oder fallen zu lassen. Die Impfpflicht für die Einreise nach Kanada begann am 15. Januar. Da mehr als zwei Drittel der 521 Milliarden Dollar an Waren, die jährlich zwischen Kanada und den USA gehandelt werden, auf Straßen unterwegs sind, galten Lkw-Fahrer als wesentliche Arbeiter und konnten frei reisen, obwohl die Grenzen während der Pandemie 20 Monate lang geschlossen waren. (verbunden: Der Albtraum der Lieferkette nähert sich, da das kanadische grenzüberschreitende Impfstoffmandat für US-LKW-Fahrer in Kraft tritt.)

Trudeau verteidigte das Mandat und sagte, dass Kanadas Gesetze mit denen der USA „ausgeglichen“ seien. „Wir werden weiterhin sicherstellen, dass wir in Kanada bekommen, was wir brauchen, während wir wie immer die Sicherheit und Gesundheit der Kanadier als unsere oberste Priorität setzen“, sagte er.

Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr darüber zu erfahren, wie sich COVID-Mandate auf kanadische Lkw-Fahrer auswirken.

 

 

Dieses Video stammt vom Terra Times-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere Updates zum Lebensmittel- und Arbeitskräftemangel finden Sie unter Collapse.news.

Quellen sind:

AGWeb.com

ManitobaCooperator.ca

ThePigSite.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60