Hochüberschusstodesfälle weltweit im Zusammenhang mit COVID-Impfstoffen!

Die Sterblichkeitsrate in Schottland war 2021 höher als 2020, obwohl es bessere Testmethoden und die Entwicklung von Impfstoffen gab, was auf einen potenziellen Zusammenhang zwischen den steigenden Todesfällen und dem Wuhan-Coronavirus-Impfstoff (COVID-19) hindeutet.

Die Beweise mögen für einige indizien sein, aber sie sind dennoch überzeugend, wenn man bedenkt, dass die steigende Sterblichkeitsrate nicht nur in Schottland stattgefunden hat. Es geschah in vielen anderen Ländern, die 2021 ihre Massenimpfkampagnen starteten.

Schottland hat eine Impfrate von 87 Prozent, aber die wöchentlichen Todesfälle liegen 30 Prozent über dem Normalwert. Im Oktober 2021 stellten schottische Beamte fest, dass 315 Todesfälle pro Woche einen Anstieg von 30 Prozent gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt vor der Pandemie gegenüber der gleichen Zeit im Jahr darstellten. Die Oktoberstatistik markierte die 20. Woche in Folge mit übermäßigen Todesfällen, die über dem Fünfjahresdurchschnitt liegen, und die höchste seit der Woche bis zum 10. Januar 2021.

Selbst ohne COVID-Todesfälle lag die Sterblichkeitsrate fast 20 Prozent über dem Normalwert, und die Trends stiegen weiter an.

Dieser Trend findet in vielen anderen Ländern statt. Zum Beispiel meldete Deutschland im September fast 78.000 Todesfälle, was mehr als 10 Prozent höher ist als die erwarteten Zahlen. Dänemark, Finnland und Norwegen hatten auch höhere übermäßige Todesfälle im Vergleich zu dem Zeitpunkt ihres schlimmsten COVID-Ausbruchs. Dasselbe gilt für die Sterblichkeitsraten in Irland, Großbritannien und Israel.

Darüber hinaus schienen Impfstoffe auf junge Menschen abzielten. Trotz der COVID-Todesopfer, die weitgehend auf ältere Menschen beschränkt ist, sind es die Jugendlichen, die die Hauptlast der Impfstoffverletzungen tragen. Die eigene Datenbank der Weltgesundheitsorganisation für unerwünschte Ereignisse stellte fest, dass 41 Prozent der mehr als 2,4 Millionen gemeldeten Impfstoffverletzungen von Menschen unter 44 Jahren stammen. (verbunden: Herzarzt gibt zu, dass Impfstoffe gefährlich sind.)

 

 

In vielen Fällen, wo Massenimpfungen stattfanden, sind auch die Sterblichkeitsraten gestiegen. Diese werden auch nicht als COVID-Todesfälle aufgezeichnet: Sie sind für Herzinfarkte, Schlaganfälle, Blutgerinnsel, Kreislauferkrankungen und neurologische Probleme bestimmt. Dies sind die durch Impfung verursachten Beschwerden, vor denen Ärzte und Wissenschaftler die Menschen frühzeitig gewarnt haben.

Es wird festgestellt, dass Impfstoffe die Todesfälle erhöhen und nicht reduzieren. Basierend auf früheren Statistiken wird erwartet, dass die Zahl der Todesopfer weiter steigen wird, solange Regierungen und Krankenhäuser weiterhin Millionen von Menschen mit zytotoxischen Krankheitserregern impfen, die Blutgerinnsel, Entzündungen und Autoimmunität auslösen.

Mainstream-Medien berichten nicht über einen Anstieg der Sterblichkeitsraten

Die Mainstream-Medien versuchen auch, den plötzlichen Anstieg der Sterblichkeit trotz Berichten über Tausender übermäßiger Todesfälle, die nicht durch das Coronavirus verursacht wurden, zu vertuschen. Wenn nicht alle „zusätzlichen“ Menschen an dem Coronavirus selbst sterben würden, sollten stattdessen Fragen gestellt werden, was die Bevölkerung tötet.

Ein separater Bericht stellte auch fest, dass es 24 Prozent mehr Todesfälle durch Herzinsuffizienz, 19 Prozent ischämische Herzerkrankungen, 16 Prozent zerebrovaskuläre Erkrankungen und 18 Prozent Kreislauferkrankungen über dem Ausgangswert gab. Diese zusätzlichen Fälle sind nicht nur ohne Grund aufgetreten. Sie geschahen 2021 wegen der Impfstoffe.

Als Dr. Peter McCullough bemerkte, dass alle Todesfälle mit dem Spike-Protein zusammenhängen, einem „biologischen Wirkmechanismus“, der „Blutgefäße und Organe schädigt und Blutgerinnsel verursacht und einen Menschen töten kann“.

Johns Hopkins stellte fest, dass COVID 2020 353.000 Menschen in den Vereinigten Staaten getötet hat, aber zehn Monate im Jahr 2021 verzeichneten 390.000 Todesfälle.

Es wurden Fragen aufgeworfen, wie dies passiert ist, wenn man bedenkt, dass viele der extrem Schwachen bereits vor der Impfung gestorben sind. Experten stellten auch fest, dass die Delta-Variante nicht so tödlich ist wie der ursprüngliche Stamm, und über 100 Millionen Menschen haben COVID bereits überlebt und haben eine natürliche Immunität. (verbunden: Das französische Drogenbewertungszentrum sagt, dass alle vier Covid-19-Impfstoffe gefährlich sind und vom Markt genommen werden sollten.)

Norman Fenton, Professor an der Queen Mary University of London, durchsuchte Regierungsstatistiken und stellte fest, dass es bei COVID, wenn COVID so gefährlich sei, wie die Regierungen behaupteten, und wenn Impfstoffe so wirksam sind, mehr COVID-bedingte Todesfälle unter den Ungeimpften geben sollte als bei den Geimpften.

Wenn Impfstoffe sicher sind, sollte es bei den Geimpften mehr Todesfälle durch Ursachen geben, die nichts mit COVID zu tun haben, als bei den ungeimpften in jeder Altersgruppe. Dies ist jedoch nicht der Fall, was bestätigt, dass die Risiken den Nutzen der Impfung bei weitem überwiegen.

Weitere verwandte Geschichten:

Die übermäßigen Sterblichkeitsraten steigen, wenn sich mehr Menschen impfen lassen.

Schwedische Studie zeigt, dass Covid-Impfstoffe das Immunsystem erschöpfen und die Gesamtmortalität um 20 % ERHÖHEN.

Die Erstalterssterblichkeit stieg im Laufe des Jahres des „lebensrettenden“ Covid-19-Impfstoffs um 50 % in mehreren Staaten.

Das Covid-Sterblichkeitsrisiko bei Kindern ist im Wesentlichen NULL, aber „Wissenschaftler“ kümmern sich nicht darum und wollen immer noch alle Kinder maskieren.

Covid-Impfungen „scheinen die Menschen einer erhöhten Sterblichkeit auszusetzen“ – Wissenschaft.

Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr über die Probleme im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff zu erfahren.

 

 

Dieses Video stammt vom Take Down CCP-Kanal auf Brighteon.com.

Folgen Sie Pandemic.news für weitere Updates im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

Quellen sind:

DailyExpose.uk

Telegraph.co.uk

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60