Krankenschwesteraktivist: Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die die COVID-19-Krankenhauspolitik unterstützten, sollten wegen Todesfälle, die sie ermöglicht haben, vor Gericht gestellt werden

Eine erfahrene Krankenschwester im Vereinigten Königreich fordert, dass alle Krankenschwestern, Ärzte und andere Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die die Pandemiepolitik des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) ihrer Arbeitgeber unterstützt haben, wegen der Todesfälle, die sie ermöglicht haben, vor Gericht gestellt und verurteilt werden.

Kate Shemirani, 56, ist eine 36-jährige erfahrene Krankenschwester aus dem Vereinigten Königreich, die für ihren Anti-Impfstoff-Aktivismus und ihre Interessenvertretungen für Gesundheitsfreiheit als Großbritanniens „gefährlichste Frau und berüchtigte Anti-Vaxxerin“ bezeichnet wurde.

Aufgrund ihres Aktivismus wurde Shemirani von der britischen Regierung und den Mainstream-Medien ins Visier genommen. Letztes Jahr verlor sie ihre Lizenz, Krankenpflege wegen einiger ihrer COVID-19-Ansprüche zu praktizieren. Sie wurde später in Klagen ins Visier genommen, weil sie mehrere Anti-COVID-19-Lockdown-Proteste organisierte.

Studien im Nürnberger Stil kommen für Mediziner

Während eines Auftritts auf dem „Dr. Jane Ruby Show“, sprach Shemirani über die Menschen, die sie „Krankenschwestern, die blieben“ nannte – oder die Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die blind die COVID-19-Protokolle der Krankenhäuser unterstützten, obwohl diese Richtlinien regelmäßig zum Tod von Patienten führten.

Gastgeber Dr. Jane Ruby erwähnte, wie Krankenhaussysteme in den gesamten Vereinigten Staaten Mitarbeiter suspendiert oder entlassen haben, die sich nicht impfen lassen würden, und Patienten gewaltsam in das „CDC-Todesprotokoll“ aufgenommen haben, indem sie ihnen das toxische Medikament Remdesivir gegeben haben. (verbunden: Dr. Paul Marik: Krankenhäuser töten COVID-19-Patienten, indem sie sich weigern, ihnen lebensrettende Medikamente zu geben.)

Shemirani wies darauf hin, dass Krankenschwestern wie sie in Großbritannien für ihre Handlungen im Rahmen eines Verhaltenskodex für professionelles Verhalten verantwortlich sind.

 

 

„Wenn Sie also nichts tun, sind Sie auch vor einem Gericht rechenschaftspflichtig und Unwissenheit ist keine Entschuldigung vor einem Gericht“, sagte sie. Shemirani wies dann darauf hin, dass während der Nürnberger Prozesse nach dem Zweiten Weltkrieg die Entschuldigung der Nazi-Ärzte – dass sie nur Befehle befolgten – nicht akzeptiert wurde.

Sie sagte: „Als diese [Nazi] Krankenschwestern allein vor Gericht standen und sie gefragt wurden, warum sie experimentelle Drogen an den Patienten – bei den Gefangenen – einnahmen, ihre Ausreden: ‚Ich wollte meinen Chef nicht verärgern‘, ‚Ich machte nur meinen Job‘, ‚Ich hatte eine Familie zu Hause zu ernähren‘, rettete es sie nicht aus dem Gefängnis, vor dem Leben im Gefängnis und vor dem Aufhängen – und viele von ihnen hingen.“

Shemirani warnte davor, dass genau wie während der Nürnberger Prozesse diese Art von Ausreden, die Mitarbeiter des Gesundheitswesens heute für die Einhaltung der COVID-19-Protokolle haben könnten, nicht bestehen werden. „Du wirst vor Gericht stehen“, sagte sie. Weil es immer eine Papierspur gibt, und wenn uns die Geschichte eines gelehrt hat, dann ist es, dass der Gerechtigkeit gedient wird.“

„Sie wissen, dass das, was Sie tun, falsch ist“, fuhr sie fort. Shemirani sprach darüber, wie viele Krankenschwestern mit ihr darüber gesprochen haben, dass sie nicht glauben, dass das, was sie tun, richtig ist, aber dass sie sich nicht weigern können, ihre Arbeit zu tun, weil sonst ihre wirtschaftliche Situation prekär würde.

Shemirani fügte hinzu, dass sich viel mehr Krankenschwestern über ihre neu gewonnenen Autoritätspositionen und das unangebrachte Vertrauen, das ihnen die Menschen während der Pandemie gegeben haben, erfreut haben.

„Sie haben die Öffentlichkeit missbraucht, Sie haben Ihre Patienten missbraucht und Sie haben die Karriere missbraucht. Viele haben jetzt Angst vor Krankenschwestern“, sagte sie. „Sie werden auf jeden Fall vor Gericht stehen. Das ist sicher, und Sie werden wahrscheinlich der Gerechtigkeit ausgesetzt sein.“

Die neuesten Nachrichten über die COVID-19-Pandemie finden Sie unter Pandemic.news.

Sehen Sie sich diese Episode des „Dr. Jane Ruby Show“ als Gastgeber Dr. Jane Ruby spricht mit der britischen Krankenschwester und Aktivistin Kate Shemirani darüber, wie Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die die COVID-19-Tyrannei unterstützt haben, zur Rechenschaft gezogen werden.

 

 

Dieses Video stammt vom The Prisoner-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere verwandte Geschichten:

Thomas Renz an Amerikaner, die von der COVID-Pandemie betroffen sind, lügen: Wir müssen sie zur Rechenschaft ziehen – Brighteon.TV.

Volksgericht zur Verfolgung von WEF-kontrollierten Globalisten, die die Pandemie genutzt haben, um Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu begehen.

Die in Texas eingereichte Strafanzeige beschuldigt COVID-19-Impfstoffhersteller und Dranger des „Mordes“ und „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

Health Ranger sagt, 2022 ist das „Jahr des Erwachens“ und 2023 das „Jahr der Rechenschaftspflicht“ – MASSENVERHAFTUNGEN kommen.

Top-Zahlen der öffentlichen Gesundheit, die des Völkermords in einer historischen Beschwerde beschuldigt wurden, die an den Internationalen Strafgerichtshof gerichtet wurde.

Zu den Quellen gehören:

Brighteon.com

BusinessInsider.com

DailyMail.co.uk

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60