Messina/Italien: Krankenhauslehrer (55), starb nach einer Impfung mit AstraZeneca!

Die Familienmitglieder haben eine Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft eingereicht. Insgesamt gibt es sechs sizilianische Anfragen: Mit den beiden aus Messina und jetzt auch aus Agrigento sind Anfragen in Syrakus, Trapani und Palermo offen

MESSINA. Sie versuchten bis zuletzt die Ärzte des Policlinico di Messina. Dann mussten sie letzte Nacht aufgeben und den Hirntod von Augusta Turiaco, 55, einer Musiklehrerin, erklären, die tagelang wegen einer Gehirnblutung aufgrund einer Thrombose ins Krankenhaus eingeliefert wurde und nach einem chirurgischen Eingriff eine Woche lang im pharmakologischen Koma lag. vergeblich. Der Lehrer fühlte sich unmittelbar nach der Injektion der ersten Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs am 11. März krank. 13 Tage später landete sie in ernstem Zustand im Krankenhaus. Aus diesem Grund leitete der Staatsanwalt von Messina sofort eine Untersuchung ein und sammelte medizinische Unterlagen, Unterlagen im Impfzentrum und Zeugnisse. Erst gestern kam der Familienanwalt zum Gerichtsgebäude, um eine Beschwerde einzureichen, die ebenfalls zur Information an Aifa geschickt wurde. Weiterlesen………….

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60