Pentagon führte Biowaffenlabore in 25 Ländern, einschließlich der Ukraine… aber kein globaler Aufschrei gegen die USA wegen der Finanzierung von Covid-Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Unter direktem Verstoß gegen das Übereinkommen der Vereinten Nationen hat es sich das US-Militär zur Gewohnheit gemacht, tödliche Viren, Bakterien und Toxine in Biowaffenlabors auf der ganzen Welt herzustellen. Und es stellt sich heraus, dass sich einige von ihnen in der Ukraine befinden.

Berichten zufolge kontrolliert das Pentagon Biowaffenlabore in etwa 25 verschiedenen Ländern, einschließlich der Ukraine. Die anderen befinden sich in Georgien (dem Land), Irak, Jordanien, Afghanistan, Pakistan, Aserbaidschan, Laos, Thailand, Vietnam, Kambodscha, Malaysia, den Philippinen, Kenia, Uganda, Tansania, Kamerun, Senegal, Guinea, Sierra Leone, Liberia, Südafrika und Côte d’Ivoire.

Alle diese US-Biolaboratorien existieren aufgrund eines 2,1-Milliarden-Dollar-Militärprogramms, das von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) betrieben wird. Das Programm selbst wird als Cooperative Biological Engagement Program (CBEP) bezeichnet.

Im ehemaligen Sowjetunionsland Ukraine finanziert das Pentagon schockierende 11 Biolabors über die Threat Reduction Agency (DTRA) des Verteidigungsministeriums (DoD). Im Gegensatz zu dem, was ihr Name schon sagt, reduziert die DTRA die Bedrohungen nicht; sie schafft mehr davon durch die Finanzierung neuer Biolaboratorien.

„Die Ukraine hat keine Kontrolle über die militärischen Biolaboratorien auf ihrem eigenen Territorium“, berichtet der Exploring Real History Blog.

„Gemäß dem Abkommen von 2005 zwischen den USA DoD und das Gesundheitsministerium der Ukraine, der ukrainischen Regierung ist die öffentliche Offenlegung sensibler Informationen über das US-Programm untersagt und die Ukraine ist verpflichtet, in die USA zu übertragen. Gefährliche Krankheitserreger des Verteidigungsministeriums (DoD) für die biologische Forschung“.

 

 

Im Rahmen des Abkommens erhielt das Pentagon auch Zugang zu bestimmten Staatsgeheimnissen der Ukraine.

Das Wissenschafts- und Technologiezentrum in der Ukraine hat Hunderte von Millionen für die Schaffung von Massenvernichtungswaffen ausgegeben

Die Vereinigten Staaten haben in Partnerschaft mit Kanada, Schweden und der Ukraine ein Protokoll zur Entwicklung von Massenvernichtungswaffen an einem Ort namens Science and Technology Center in Ukraine (STCU) eingerichtet.

Die STCU ist eine internationale Organisation, die hauptsächlich von der US-Regierung finanziert wird und der diplomatische Status zuerkannt wurde. Es unterstützt offiziell die Projekte von Wissenschaftlern, die zuvor am Programm für biologische Waffen der Sowjetunion beteiligt waren.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die STCU mehr als 285 Millionen Dollar in die Finanzierung von etwa 1.850 Projekten von Wissenschaftlern investiert, die zuvor an der Schaffung von Massenvernichtungswaffen beteiligt waren.

In einem anderen vom Pentagon kontrollierten und betriebenen Labor in Charkiw, Ukraine, starben etwa 20 ukrainische Soldaten, nachdem sie einer grippeähnlichen Viruswaffe ausgesetzt waren, während weitere 200 ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Der Vorfall ereignete sich im Januar 2016 und die ukrainische Regierung berichtete überhaupt nicht über die toten Soldaten. Nur zwei Monate später starben weitere 364 Menschen in der Ukraine an der Schweinegrippe A, auch bekannt als H1N1, derselbe Stamm, von dem uns allen gesagt wurde, verursachte 2009 eine globale Plandemie.

Eine Geheimdienstgruppe namens DPR berichtete, dass das US-eigene Biolab in Charkiw der Ort ist, von dem aus das tödliche Virus durchgesickert ist, was bedeutet, dass das Pentagon direkt dafür verantwortlich war.

In einem anderen Fall in der Südostukraine breitete sich eine sehr verdächtige Hepatitis-A-Infektion schnell aus. Es stellt sich heraus, dass sich auch in diesem Bereich mehrere Pentagon-Biolabs befinden.

Ein Ausbruch von Hepatitis A, der im Januar 2018 auftrat, führte dazu, dass 37 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Die örtliche Polizei leitete daraufhin eine Untersuchung zur „Infektion mit dem humanen Immunschwächevirus und anderen unheilbaren Krankheiten“ ein.

In derselben Stadt, etwa ein Jahr später, infizierten sich 100 Menschen auf mysteriöse Weise mit Cholera. Sowohl die Cholera als auch der Hepatitis-A-Ausbruch wurden für kontaminiertes Trinkwasser verantwortlich gemacht, aber die Beweise deuten darauf hin, dass die wahre Ursache im Pentagon betriebene Biolabs in der gesamten Region waren.

Amerikanisches Geld fließt ständig in andere Länder wie die Ukraine, wo Massenvernichtungswaffen in Biolabors produziert werden

Dies sind nur zwei Fälle unter vielen Krankheitsausbrüchen, die im Laufe der Jahre in der Ukraine aufgetreten sind, und praktisch alle sind mit vom Pentagon betriebenen Biolabs verbunden.

Einige dieser Ausbrüche breiteten sich auch auf Moskau aus, darunter ein Vorfall aus dem Jahr 2014 mit einem neuen hochvirulenten Cholerastamm namens Vibrio cholera, der genetisch einem in der Ukraine gemeldeten Stamm ähnelt.

Eine genetische Studie des Russian Research Anti-Plaque Institute aus dem Jahr 2014 bestätigte, dass der Cholera-Stamm in Russland, der Chaos anrichtete, im Wesentlichen derselbe war wie der, der auf mysteriöse Weise in der benachbarten Ukraine erschien.

„Southern Research Institute, einer der US-Auftragnehmer, die in den Biolaboratorien in der Ukraine arbeiten, hat Projekte zu Cholera sowie zu Influenza und Zika – alles Krankheitserreger von militärischer Bedeutung für das Pentagon“, berichtet Exploring Real History weiter.

In den Jahren 2008 und 2012 erhielt die Black & Veatch Special Project Corp. DTRA-Verträge im Wert von 198,7 Millionen Dollar für den Bau und Betrieb zahlreicher Biolaboratorien in der Ukraine sowie in Deutschland, Aserbaidschan, Kamerun, Thailand, Äthiopien, Vietnam und Armenien.

Ein weiteres Programm in Georgien und der Ukraine beinhaltete die Übertragung von 18,4 Millionen Dollar an Bundesgeldern, die an ein US-Unternehmen namens Metabiota flossen. Metabiota war zuvor beauftragt worden, vor und während der Ebola-Krise in Westafrika für die DTRA zu arbeiten. Es erhielt auch 3,1 Millionen Dollar an Mitteln für die Arbeit in Sierra Leone.

„DasSouthern Research Institute ist seit 2008 ein erstklassiger Subunternehmer im Rahmen des DTRA-Programms in der Ukraine“, zeigen Berichte.

„Das Unternehmen war in der Vergangenheit auch ein erstklassiger Pentagon-Auftragnehmer unter den USA. Programm für biologische Waffen für Forschung und Entwicklung von Bioagenten mit 16 Verträgen zwischen 1951 und 1962“.

Dies ist nur eine kleine Auswahl der globalen Tentakel des Pentagons, die eine ganz andere Geschichte über die Situation zwischen der Ukraine und Russland erzählen als die, die von den von Unternehmen kontrollierten Medien, der NATO und dem militärisch-industriellen Komplex hinter diesem finsteren globalen Biowaffenprogramm erzählt wird.

Weitere verwandte Nachrichten finden Sie unter Evil.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

ExploringRealHistory.blogspot.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60