Sebastian Fitzek wollte ursprünglich Musiker werden

Sebastian Fitzek, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bestsellerautor Sebastian Fitzek wollte ursprünglich Musiker werden. "Ich habe in Schülerbands lange Schlagzeug gespielt, war nur nicht gut genug. Musik ist für mich nach wie vor das unmittelbarste Erlebnis: Man spielt einen Song auf der Bühne, und die Emotion verbreitet sich in dem Moment, in dem man ihn hört", sagte Fitzek den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben).

In seinem aktuellen Roman "Auris 2" geht es um einen Forensiker, der Stimmen aufs Feinste analysieren kann. Der Autor selbst reagiert auf bestimmte Hörreize äußerst empfindlich: "Einige alltagstaugliche Geräusche kann ich auf den Tod nicht ausstehen." Ganz besonders, wenn in der Werbung sehr laut und dynamisch ein Bierglas gefüllt werde. "Dieses Geräusch stört mich enorm – das ist eine kleine akustische Macke." In seinen Büchern spielen Verbrechen eine zentrale Rolle. Dennoch ist seine Weltsicht positiv. "Ich bin im Grunde genommen Optimist, und ich sage auch immer: `Meine Bücher beschäftigen sich nur zu einem ganz kleinen Prozentsatz mit Tod und Gewalt.`"

Foto: Sebastian Fitzek, über dts Nachrichtenagentur

Werbeanzeigen