Texas beendet Corona-Maßnahmen: Reaktion der Geschäfte auf Aufhebung der Maskenpflicht!

 

Am Mittwoch letzter Woche fingen die Geschäfte im Bundesstaat Texas an, mit voller Kapazität zu arbeiten, nachdem Gouverneur Greg Abbott die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen angekündigt hatte. Seit Mittwoch besteht keine Maskenpflicht mehr im Bundesstaat. Alle Geschäfte vor Ort haben nun wieder den vollen Betrieb aufgenommen. Auch das lokale El Paisa Restaurant in Garland betraten die Gäste ohne Gesichtsbedeckung. Brandon Russo, Manager des El Paisa Restaurants, erklärte, dass sie dennoch weiterhin von Mitarbeitern und Kunden verlangen würden, Gesichtsmasken zu tragen. „Wir verlangen immer noch von allen Kunden, die uns besuchen, und von unseren Mitarbeitern, dass sie, wenn sie einen unserer Standorte besuchen, darauf vorbereitet sind, ihre Maske zu tragen, weil wir die Maskenpflicht befürworten“, so Brandon Russo. Der Gouverneur von Texas verkündete am Dienstag, den 2. März, bei einer Pressekonferenz, dass es jetzt an der Zeit sei, „Texas zu 100 Prozent zu öffnen“. Er hob auch die Maskenpflicht im gesamten US-Bundestaat auf. Auch der Gouverneur von Mississippi, Tate Reeves, erklärte, dass die Geschäfte wieder öffnen werden, und hob ebenso das Maskenmandat in Mississippi auf. US-Präsident Joe Biden tadelte das Vorgehen, als er nach seiner Meinung dazu gefragt wurde. Er sagte: „Das Letzte, was wir brauchen, ist die Neandertaler-Denkweise, dass in der Zwischenzeit alles in Ordnung ist und man die Maske abnehmen könne. Vergessen Sie es. Sie ist immer noch wichtig.“ Texas verzeichnet bis Mittwoch insgesamt mindestens 2.300.216 Corona-Fälle und 44.875 mit COVID-19 verbundene Todesfälle, so die Gesundheitsbehörde des Bundesstaates.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60