US-geführte Biolabore in der Ukraine haben Biowaffen gebaut, die auf bestimmte ethnische Gruppen abzielen, nachdem sie DNA von Russen geerntet haben!

Hat das Pentagon unzählige Millionen amerikanischer Steuergelder ausgegeben, um rassenspezifische Biowaffen in der Ukraine zu bauen? Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation sagt, dass es Beweise dafür hat, dieszu glauben.

In einer kürzlich veröffentlichten Ankündigung enthüllte Igor Kirillov, Leiter der nuklearen, biologischen und chemischen Schutztruppen der russischen Streitkräfte, dass der militärisch-industrielle Komplex der Vereinigten Staaten nach aufgedeckten Beweisen nicht nur „Experimente“ im Zusammenhang mit dem Fledermaus-Coronavirus in der Ukraine durchgeführt hat, sondern auch versucht hat, Biowaffen zu entwickeln, die selektiv auf bestimmte Ethnien abzielen – und das alles unter dem Deckmantel der „Forschung“.

„Die verfügbaren Dokumente bestätigen zahlreiche Fälle der Übertragung biologischer Proben ukrainischer Bürger ins Ausland“, erklärte Kirillov. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit können wir sagen, dass eine der Aufgaben der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten die Schaffung von Bioagenten ist, die selektiv verschiedene ethnische Gruppen der Bevölkerung beeinflussen können“.

Wie wir berichtet haben, betreibt das Pentagon Biolabs auf der ganzen Welt, auch in der Ukraine.

Laut Kirillov wurden etwa 350 Kryocontainer, die mit Blutserumproben gefüllt waren, vom Public Health Center des Gesundheitsministeriums der Ukraine in ein Referenzlabor für Infektionskrankheiten am australischen Doherty Institute übertragen. Dies geschah unter dem Vorwand, Antikörpertiter zu identifizieren.

Das russische Verteidigungsministerium erhielt Dokumente, die bestätigen, dass diese risikoreiche biologische Forschung in der Ukraine tatsächlich von den Vereinigten Staaten geleitet wird. Kirillov sagte, die Dokumente zeigen, dass die USA Das Verteidigungsministerium finanzierte diese Forschung.

 

 

 

 

Staatssekretärin Victoria Nuland bestätigt die Existenz ukrainischer Biolabs

In einer kürzlich veröffentlichten Aussage vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats gab Unterstaatssekretärin Victoria Nuland zu, dass diese Biolabs existieren, obwohl sie darauf geachtete, sie als „Forschungseinrichtungen“ zu bezeichnen, und erwähnte nie das Wort Biowaffen.

Kirillov sagte, dass Nuland jedoch „indirekt“ bestätigt hat, dass die USA tatsächlich an der ukrainischen biologischen Forschung teilgenommen haben, als sie erklärte, dass Washington, D.C., „besorgt“ darüber ist, dass Russland diese Biolabs übernimmt.

„Die biologische Forschung, die laut Kirillov von den USA in der Ukraine finanziert wurde, umfasste die Projekte „UP-2, UP-9, UP-10, die darauf abzielen, die Krankheitserreger von Milzbrand und Afrikanischer Schweinepest zu untersuchen“, berichtete InfoWars.

„Insbesondere das UP-4-Projekt soll sich in Labors in Kiew, Charkow und Odessa entwickelt haben und bis 2020 geplant sein“.

Kirillov sagte auch, dass das Pentagon Interesse an Insektenvektoren gezeigt hat, die in der Lage sind, gefährliche Infektionskrankheiten zu verbreiten. Mehr als 140 Behälter, die mit Ektoparasiten von Fledermäusen, einschließlich Flöhen und Zecken, gefüllt waren, wurden gefangen genommen und aus dem biologischen Labor in Charkow übertragen, bemerkte er.

„Nach den verfügbaren Informationen ist es den Amerikanern bereits gelungen, den größten Teil der Dokumentation aus den Labors in Kiew, Charkow und Odessa, einschließlich Datenbanken, Biomaterialien und Ausrüstung, an das Lvov Research Institute of Epidemiology and Hygiene und das amerikanische Konsulat in Lvov zu evakuieren“, fügte Kirillov hinzu.

„Es ist möglich, dass ein Teil der Sammlung nach Polen verlegt wird“.

Biolabs in Georgien, fügte Kirillov hinzu, arbeiten auch an Projekten, an denen Fledermäuse als Träger von Biowaffen beteiligt sind. Dies ist eine starke Ähnlichkeit mit dem, was am Wuhan Institute of Virology (WIV) in China passiert ist, von dem angenommen wird, dass es den Ursprung des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) ist.

Der russische Generalmajor Igor Konashenkov äußerte ähnliche Bedenken über die ukrainischen Biolabs und warnte davor, dass die von den USA finanzierten Projekte dort die Verwendung von Fledermaus-Coronaviren beinhalten, die über Wildvögel verbreitet werden können, die zwischen Russland, der Ukraine und anderen Ländern wandern.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, bestritt unterdessen all dies und behauptete, es sei „absurd“.

„Es ist die Art von Desinformationsoperation, die wir im Laufe der Jahre in der Ukraine und in anderen Ländern wiederholt von den Russen gesehen haben, die entlarvt wurden, und als Beispiel für die Arten von falschen Vorwänden haben wir gewarnt, dass die Russen erfinden würden.“

Die neuesten Nachrichten zu diesem Thema finden Sie unter WWIII.news.

Zu den Quellen gehören:

InfoWars.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60