Velbert: Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung!

 

Mit einer Fotomontage eines Tatverdächtigen wendet sich die Kreispolizei Mettmann am heutigen Mittwoch (8. Mai 2019) auf Beschluss des Amtsgerichts Wuppertal nach einer sexuellen Belästigung an die Öffentlichkeit.

In der Nacht zu Sonntag (28. April 2019) hatten zwei bislang unbekannte Täter eine 30-jährige Frau an der Wagnerstraße (Höhe Jahnstraße) in Velbert sexuell belästigt und bestohlen. Die Kreispolizei berichtete am 29. April 2019 über den Fall in ihrer Pressemeldung OTS 12904181 (siehe Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4257252).

Aufgrund der Mithilfe der Geschädigten konnte die Polizei nun ein Phantombild (Fotomontage) von einem der gesuchten Täter erstellen. Der Mann war etwa 25 bis 30 Jahre alt, trug eine dunkle Cappy und soll osteuropäisch gesprochen haben. Auffällig ist ein Davidstern, welcher der Täter auf den Hals tätowiert oder gemalt hatte.

Die Polizei fragt:

Wer kann Hinweise geben zu dem per Phantombild gesuchten Mann? Wer hat in der Nacht zu Sonntag (28. April 2019), gegen 0:10 Uhr, etwas Verdächtiges an der Wagnerstraße (Höhe Jahnstraße) in Velbert beobachtet? Konkret sucht die Polizei auch nach einem nach wie vor unbekannten Spaziergänger, der zum Tatzeitpunkt über den Gehweg der Wagnerstraße unterwegs gewesen sein soll. Der Mann wird gebeten, eine Zeugenaussage zu machen.

Sachdienliche Hinweise zu dem Fall bzw. der gesuchten Person nimmt die Polizei in Velbert unter der Rufnummer 02051 946-6110 entgegen.

Kreispolizeibehörde Mettmann