25 Prozent mehr Todesfälle! Britische Daten zeigen 402 Berichte über Todesfälle nach COVID-Impfstoffen!

Regierungsdaten zeigen, dass im Vergleich zum Pfizer-Impfstoff in Großbritannien 43 Prozent mehr Verletzungen im Zusammenhang mit dem Oxford-AstraZeneca-Impfstoff gemeldet wurden, darunter 77 Prozent mehr unerwünschte Ereignisse und 25 Prozent mehr Todesfälle - aber keine roten Fahnen der britischen Aufsichtsbehörden .

3. März 2021 ( Gesundheit von Kindern Defense ) – Zwischen 9. Dezember 2020 (als der erste  COVID Impfstoff  wurde in Großbritannien verabreicht) und 14. Februar 2021, 402 Todesfälle nach COVID Impfstoffe wurden berichtet  Yellow , das System der britischen Regierung zur Meldung von Nebenwirkungen an COVID-bezogene Arzneimittel, Impfstoffe, Geräte und fehlerhafte oder gefälschte Produkte.

Die britische Aufsichtsbehörde, die Regulierungsbehörde für  Arzneimittel und Gesundheitsprodukte  (MHRA), betreibt YellowCard, die dem britischen Vaccine Adverse Events Reporting System  (VAERS) in den USA am nächsten kommt  .

Bisher wurden  in Großbritannien nur die  Impfstoffe Pfizer-BioNTech  und  Oxford-AstraZeneca verabreicht. Der Pfizer-Impfstoff wurde in der zweiten Dezemberwoche 2020 und Oxford-AstraZeneca Anfang Januar eingesetzt. ( Der  COVID-Impfstoff von Moderna ist für den Notfall in Großbritannien zugelassen, das Land hat jedoch noch keine Impfstoffe vom Unternehmen erhalten.) Weiterlesen………….

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60