Aachen: Mit Messer bedroht – Staatsschutz ermittelt!

Am frühen Sonntagmorgen (19.05.2019) hatten sich ein 21-jähriger Mann und eine 20-jährige Frau an die Bundespolizei am Aachener Hauptbahnhof gewandt und eine vorangegangene Bedrohung mit einem Messer in der Wilhelmstraße angezeigt. Sie hatten die beiden zunächst flüchtigen Tatverdächtigen in der Bahnhofshalle wieder erkannt und dann sofort die Beamten informiert. Die darauffolgenden Maßnahmen riefen schließlich auch den Staatsschutz der Aachener Polizei auf den Plan.

Nach Aussagen der beiden Geschädigten kam es gegen 03.00 Uhr in der Wilhelmstraße zu einer Bedrohung mit einem Messer durch einen der beiden 17 und 20 Jahre alten Tatverdächtigen. Beide seien noch mit gezogenem Messer hinter ihnen hergelaufen und hätten erst in der Römerstraße von ihnen abgelassen. Die Männer stritten die Tat ab.

Bei der Durchsuchung der Tatverdächtigen fanden die Polizisten ein Klappmesser, ein Reizstoffspray, sowie Flyer und Aufkleber der rechten Gruppierung „Syndikat 52“. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen. (am)

Polizei Aachen

1 KOMMENTAR

  1. …der rechten Gruppierung Syndikat 52.
    Und dann ermittelt der Staatsschutz. Ist der auch so erfolgreich wie der kastrierte Verfassungsschutz ?

Comments are closed.