Alabama verbietet offiziell die Transgender-Pflege von Kindern!

Die Gouverneurin von Alabama, Kay Ivey, hat zwei Gesetzesentwürfe unterzeichnet, mit denen Lehrer und andere Schulbeamte daran gehindert werden sollen, ihren Schülern Transgender-„Therapien“ aufzudrängen.

House Bill 322 und Senate Bill 184 verbieten zusammen die sexuelle Indoktrination von Kindern in der Schule sowie die Förderung von Hormonblockern, Genitalverstümmelung und geschlechtsangleichenden Operationen.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass der liebe Gott dich als Jungen geschaffen hat, und wenn er dich als Mädchen geschaffen hat, bist du ein Mädchen“, erklärte Ivey.

„Wir sollten vor allem unsere Kinder vor diesen radikalen, lebensverändernden Medikamenten und Operationen schützen, wenn sie sich in einer so verletzlichen Phase ihres Lebens befinden“.

Die Gesetzgebung verbietet es außerdem, dass K-12-Schüler Toiletten benutzen, die nicht ihrem biologischen Geschlecht entsprechen – also nur Männer auf der Herrentoilette und nur Frauen auf der Damentoilette.

„Hier in Alabama gehen die Männer auf die Herrentoilette und die Frauen auf die Damentoilette“, fügte Ivey hinzu.

Sexualkundeunterricht an öffentlichen Schulen in Alabama wird nun der Vergangenheit angehören, zumindest rechtlich gesehen. Sicherlich wird es immer wieder abtrünnige „Lehrer“ geben, die dies trotzdem versuchen, aber sie werden auf die harte Tour lernen müssen, dass Alabama so etwas nicht länger toleriert.

Ähnlich wie das in Florida verabschiedete Anti-Grooming-Gesetz zielt auch dieses Gesetzespaket in Alabama darauf ab, Kinder vor Pädophilen und Kinderschändern zu schützen, während sie eine Ausbildung erhalten.

„Dieser Gesetzentwurf wird auch sicherstellen, dass unsere Grundschulklassen frei von jeglicher Art von Sexgesprächen bleiben“, erklärte Ivey.

Brighteon.TV
„Lassen Sie mich gegenüber den Medien und den Gegnern, die dieses Gesetz fälschlicherweise als ‚Don’t Say Gay‘-Änderung bezeichnen, eines klarstellen: Das ist irreführend, falsch und schlichtweg falsch. Wir müssen kleine Kinder nicht über Sex belehren.“

Ivey unterzeichnete auch einen Erlass, der Bidens COVID-Jab-Mandat missachtet

Wie Sie sich vielleicht erinnern, unterzeichnete Ivey im vergangenen Herbst eine Durchführungsverordnung, mit der alle Regierungsbehörden in Alabama angewiesen wurden, Joe Bidens „Impfstoff“-Vorgaben zum Wuhan-Coronavirus (COVID-19) zu ignorieren.

Ivey sagte damals, dass Bidens Mandate „auf zweifelhaften Gründen beruhen“ und „eine erhebliche föderale Übervorteilung darstellen“.

Generalstaatsanwalt Steve Marshall schloss sich dem an und forderte die Behörden des Bundesstaates auf, in dieser Angelegenheit so weit wie möglich mit ihm zusammenzuarbeiten“.

Private Unternehmen in Alabama könnten sich immer noch dafür entscheiden, die Injektionen vorzuschreiben, aber die Durchführungsverordnung sollte bei rechtlichen Auseinandersetzungen gegen die Bemühungen des Biden-Regimes helfen, die Impfungen auf Bundesebene vorzuschreiben.

Sie ist besser als gar nichts, aber nicht ausreichend, um die gesundheitliche Freiheit in Alabama vollständig zu verteidigen. Zumindest werden die Kinder dort nicht mehr von Sexualstraftätern in der Schule bedrängt werden.

„So wie der Todesengel in Exodus an den hebräischen Häusern vorbeiging, in denen das Blut mit Ysop aufgetragen worden war … so könnte Alabama etwas von Gottes Gericht für Amerikas Verbrechen gegen die Menschheit erspart bleiben“, schrieb jemand als Reaktion auf die Nachricht über die Anti-Grooming-Gesetze in Alabama.

„Öffentliche Schulen haben kein Recht, Sex in jeder Klassenstufe zu unterrichten“, sagte ein anderer.

Mehrere andere wiesen jedoch darauf hin, dass Iveys Pandemie-Politik zu den schlimmsten im Süden gehöre und dass sie nicht vergessen hätten, wie knapp sie sich gegen die Tyrannei gewehrt habe.

„Ich lebe in Alabama und wenn wir tatsächlich einen Kandidaten hätten, der gegen die Witzfigur Kay Ivey antritt, würde sie 2023 gehen“, schrieb einer von ihnen. „Sie ist ein Witz und ihre Covid-Politik war die schlechteste im Süden. Sie ist alt, ein Säufer und ihre Werbespots sind peinlich.

Weitere Nachrichten zum Thema finden Sie unter Gender.news.

 

Zu den Quellen gehören:

CitizenFreePress.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60