ALARM: Vulkan Semisopochnoi in Alaska wird voraussichtlich bald ausbrechen

Starke Vulkanausbrüche haben im vergangenen Jahr die Kanarischen Inseln und Island heimgesucht. Nun wird auch bei einem Vulkan in Alaska eine „große Eruption“ als unmittelbar bevorstehend markiert . Vulkanologen zufolge ist bei Semisopochnoi auf Unyak Island im Westen Alaskas mit einem großen Vulkanausbruch zu rechnen.

Seismische Beobachtungen auf der Insel zeigen eine zunehmende Eruptionsaktivität. Wissenschaftler haben den Luftfahrt-Farbcode und die Vulkanwarnstufe auf eine rote Warnung hochgestuft, als die Aschewolke des Vulkans auf 15.000 Fuß in die Atmosphäre stieg.

Die Ascheemissionen des Vulkans haben sowohl an Häufigkeit als auch an Intensität zugenommen und sind jetzt auf Satellitenbildern sichtbar, wenn er über den Wetterwolken aufsteigt. Die Aschewolke, die von starken Winden verweht wird, hat sich bis etwa 60 Meilen südöstlich des Vulkans ausgebreitet.

Nach dem Volcano Observatory Alaska (AVO)  haben Explosionen im Laufe des Tages beobachtet, und eine Erhöhung der Schwefeldioxidgas – Emissionen hat in Satellitendaten beobachtet.

Vulkan liegt auf dem Feuerring

Semisopochnoi liegt auf dem östlichsten Land der Vereinigten Staaten, nur 15 km westlich des 180. Meridians in Alaska. Es ist Teil der Aleuten, einer Kette von 14 großen vulkanischen Inseln und 55 kleineren anderen Inseln. Diese Inseln liegen im nördlichsten Bereich des sogenannten Ring of Fire, einem Pfad entlang des Pazifischen Ozeans, der von aktiven Vulkanen und häufigen Erdbeben geprägt ist.

Diese Eruptionen und Erdbeben werden durch Plattentektonik unter und um den Pazifischen Ozean verursacht, wo sich Kontinentalplatten bewegen und miteinander kollidieren, wodurch die seismische Aktivität entsteht, für die der Ring berühmt ist.

Die AVO ist verantwortlich für die Ausgabe von Luftfahrtcodes und Warnstufen für vulkanische Aktivitäten. Wenn ein Vulkanausbruch unmittelbar bevorsteht oder im Gange ist und eine erhebliche Emission von Vulkanasche in die Atmosphäre erwartet wird, wird der Code rot.

Es heißt, dass zusätzliche Explosionen und Aschewolken möglich sind. Dies könnte für transpazifische Jets problematisch sein, die in der Nähe des Vulkans auf Routen von Asien nach Nordamerika fliegen, da vulkanische Asche den Düsentriebwerken, die sie durchfliegen, erheblichen Schaden zufügen kann. Schon eine kleine Menge Asche kann einen Totalausfall des Motors verursachen.

Obwohl die seismische und vulkanische Aktivität voraussichtlich anhalten wird, gibt es zum Berichtszeitpunkt noch keine Tsunami-Warnung. (Verwandt:  Drei Vulkane in Alaska brechen aus und spucken Lava, Dampf und Asche .)

Entlang der 800-Meilen-Strecke, die Alaskas Aleuten-Inselkette ist, brachen im August dieses Jahres drei Vulkane gleichzeitig aus , von denen mindestens zwei geringe Mengen Asche und Dampf spuckten. Sie stellten jedoch weder eine Bedrohung für die umliegenden Gemeinden dar, noch störten sie den Flugverkehr.

Matthew Loewen, ein Forschungsgeologe am Alaska Volcano Observatory, sagte, dass Alaska viele Vulkane hat und es typisch ist, einen Ausbruch pro Jahr zu sehen. Drei gleichzeitige Eruptionen sind zwar seltener, aber es kommt immer noch vor.

Loewen sagte, dass es ungefähr sieben Jahre her ist, dass drei Vulkane gleichzeitig in Alaska ausgebrochen sind, aber die jüngsten Unruhen haben sie dazu gebracht, Kampagnen zu überwachen, angesichts der Gefahr, die Vulkanasche für Flugzeuge darstellt, die über das Gebiet fliegen.

„Es hält uns auf Trab. Es ist definitiv aufregend und eine arbeitsreiche Zeit für uns hier oben“, sagte er.

Die Vulkane Alaskas sind nicht die einzigen, die in den Vereinigten Staaten unter Beobachtung stehen . Zwei weitere – eine in Hawaii und eine in der Nähe von Guam – zeigen ebenfalls Anzeichen von Aktivität. Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Erde, hat in letzter Zeit eine Reihe von Erdbeben erlebt, ist aber nicht ausgebrochen. Auch Pagan, in der Nähe von Guam, zeigte einige Aktivität.

Erfahren Sie mehr über die neuesten vulkanischen Aktivitäten unter Disaster.news .

Quellen sind:

StrangeSounds.org

Weatherboy.com

NBCNews.com

SmithsonianMag.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60