AUFGEFÜHRT: Wuhan-Wissenschaftler planten, „hautdurchdringende Nanopartikel“ zu verwenden, um „chimäre Covid-Spike-Proteine“ in Fledermäuse in China freizusetzen!

Eineinhalb Jahre vor der Weltpremiere des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) haben Wissenschaftler in Wuhan, China, Berichten zufolge einen Vorschlag eingereicht, in dem sie aufgefordert wurden, genetisch veränderte (GVO) Coronaviren in die Wildnis freizusetzen.

Durchgesickerte Dokumente aus dem Jahr 2018 zeigen, dass Forscher volle 18 Monate, bevor überhaupt jemand den Begriff Covid gehört hatte, Pläne angekündigt hatten, „hautdurchdringende Nanopartikel mit ‚neuartigen chimären Spike-Proteinen‘“ in Fledermaushöhlen in der chinesischen Provinz Yunnan zu entfesseln.

„Sie planten auch, chimäre Viren zu entwickeln, die genetisch verbessert wurden, um Menschen leichter zu infizieren, und beantragten 14 Millionen US-Dollar von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), um die Arbeit zu finanzieren“, erklären Berichte.

Peter Daszak von der in den USA ansässigen EcoHealth Alliance-Organisation reichte ein Angebot ein, in dem er um die Erlaubnis gebeten wurde, Gentechnik zur Implantation „menschenspezifischer Spaltstellen“ in Fledermaus-Coronaviren einzusetzen, um es dem Virus „leichter zu machen, in menschliche Zellen einzudringen“.

Dies würde erklären, wie SARS-CoV-2, das in Fledermauspopulationen hätte bleiben sollen, irgendwie in menschliche Populationen übergegangen ist. Durch genetische Manipulation konnte das Virus den Menschen infizieren, und es scheint, als ob die sogenannten „Impfstoffe“ eines der wichtigsten Transportmittel sind, um das manipulierte Virus in den Körper der Menschen zu bringen.

In Daszaks „Fledermaus-Team“ war kein geringerer als Dr. Shi Zhengli, ein Forscher am Wuhan Institute of Virology (WIV), zusammen mit Forschern der University of North Carolina (UNC) und des United States Geological Survey (USGS) National Wildlife Gesundheitszentrum.

Sehen Sie sich das vollständige DRASTIC-Dokument unter diesem Link an , das auf NN-Servern archiviert ist.

Daszak scheint das Projekt trotzdem vorangetrieben zu haben, obwohl sein Finanzierungsantrag abgelehnt wurde

Es stellte sich heraus, dass die DARPA den Vertrag von Daszak mit der Begründung ablehnte, dass „es klar ist, dass das von Peter Daszak geplante Projekt lokale Gemeinschaften hätte gefährden können“. Es warnte weiter, dass Daszak die Gefahren, die mit der Verbesserung des Virus durch die Erforschung der Funktionsfähigkeit verbunden sind, nicht einmal vollständig bedacht hatte, bevor er seinen Antrag stellte.

Daszaks Team behauptete, es würde „aufklärende Maßnahmen durchführen“, um sicherzustellen, dass „ein öffentliches Verständnis dafür besteht, was wir tun und warum wir es tun, insbesondere wegen des Fledermauskonsums in der Region“.

Obwohl sein Vorschlag abgelehnt wurde, scheint Daszak trotzdem weitergemacht zu haben. Dies ist laut Angus Dalgleish, Professor für Onkologie an der St. George’s University of London , der sagt, dass in Wuhan lange bevor SARS-CoV-2 auf mysteriöse Weise auftauchte, illegale Erforschung der Funktionsfähigkeit von Coronaviren in Wuhan stattfand.

„Dies ist eindeutig ein Funktionsgewinn, der die Spaltungsstelle verändert und die neuen Viren poliert, um die Infizierbarkeit menschlicher Zellen in mehr als einer Zelllinie zu verbessern“, sagte Dalgleish.

Daszak veröffentlichte in The Lancet einen betrügerischen Brief, in dem behauptet wurde, die Theorie des Laborursprungs sei „entlarvt“

Sie erinnern sich vielleicht, dass Daszak diesen berüchtigten Brief in The Lancet veröffentlichte , der die Theorie „entlarvte“, dass das chinesische Virus aus einem Labor in Wuhan stammte, und stattdessen „Fledermäuse“ für seine Freisetzung verantwortlich machte.

Daszak wurde später als „Tütenmann“ mit ernsthaften Interessenkonflikten geoutet, der einfach versuchte, seine bösen Taten zu vertuschen, indem er Lügen in einer „glaubwürdigen“ medizinischen Zeitschrift veröffentlichte. Jetzt kennt jeder, der aufmerksam ist, die Wahrheit über ihn.

„Über ein Jahr lang habe ich wiederholt versucht, Peter Daszak ohne Antwort Fragen zu stellen“, sagt Viscount Ridley, der Co-Autor eines kommenden Buches über die Ursprünge des Wuhan-Coronavirus (Covid-19).

„Jetzt stellt sich heraus, dass er diese wichtige Information über die Virenarbeit in Wuhan verfasst hatte, sich jedoch weigerte, sie mit der Welt zu teilen. Ich bin wütend. So soll die Welt sein. Peter Daszak und die EcoHealth Alliance (EHA) schlugen vor, tödliche chimäre Fledermaus-Coronaviren, die vom Wuhan Institute of Virology gesammelt wurden, in humanisierte und „batifizierte“ Mäuse zu injizieren und vieles mehr.“

Die neu veröffentlichten Dokumente, die Daszak noch weiter belasten, stammen von einem internationalen Konsortium von Wissenschaftlern, das sich „Drastic Research“ nennt. Sie wurden von einem ehemaligen Beamten der Trump-Administration authentifiziert.

Drastic Research sagt, dass es sehr bald die eigentlichen „DEFUSE Proposal Documents“ veröffentlichen wird, die das Schema detaillierter skizzieren. Daszak wird sich hinter nichts mehr zu verstecken haben, wenn diese an die Öffentlichkeit gehen.

„Da wir in diesem Vorschlag eine Diskussion über die geplante Einführung von humanspezifischen Spaltungsstellen finden, ist eine Überprüfung der Plausibilität der künstlichen Insertion durch die breitere wissenschaftliche Gemeinschaft gerechtfertigt“, sagte Drastic in einer Erklärung.

Daszak hatte auch Pläne, MERS zu verbessern und tödlicher zu machen

Ein anonymer Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlug auch vor, dass Daszaks Zuschussantrag Pläne zur Verbesserung des Nahost-Atemwegssyndroms (MERS) enthielt, um es tödlicher zu machen.

„Das Beängstigende daran ist, dass sie infektiöse chimäre MERS-Viren erzeugten“, gab die Quelle an. „Diese Viren haben eine Sterblichkeitsrate von über 30 Prozent, was mindestens eine Größenordnung tödlicher ist als Sars-CoV-2.“

„Wenn einer ihrer Rezeptor-Ersatze dazu führen würde, dass sich MERS in ähnlicher Weise ausbreitet und gleichzeitig seine Letalität beibehält, wäre diese Pandemie fast apokalyptisch.“

Daszak ist eindeutig ein verrückter Wissenschaftler, der es genießt, aus ansonsten harmlosen Krankheitserregern „Frankenstein-Monster“ zu erschaffen, die sonst nie eine Bedrohung für die Menschheit darstellen würden. Warum läuft diese Person immer noch frei herum und befindet sich nicht im Gefängnis oder erscheint vor einem Militärgericht, weil sie Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat?

„Das ist wie ein schwachsinniger Fünfjähriger, der mit der geladenen Schrotflinte seines Vaters spielt – absoluter Wahnsinn“, schrieb ein Zero Hedge- Kommentator über Daszaks Bemühungen.

„Gottlose Affen wie Daszak haben keinen moralischen Kompass und die akademische Welt ist voller Nüsse wie er“, schrieb ein anderer.

Weitere aktuelle Nachrichten zum Wuhan-Coronavirus (Covid-19) finden Sie unter Pandemic.news .

Quellen für diesen Artikel sind:

ZeroHedge.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60