Auslandsreport: Salvini begleitet Zwangsräumung von verlassener Fabrik, in der Hunderte Migranten hausten

Salvini

 

Der italienische Innenminister Matteo Salvini war am Montag persönlich bei einer Zwangsräumung einer ehemaligen Penicillinfabrik dabei, die von Migranten und anderen Obdachlosen bewohnt wurde. Die Fabrik befindet sich in dem Stadtteil San Basilio in Rom und wurde 2006 geschlossen. In der Zwischenzeit wurde sie dem Verfall überlassen und von Migranten und Obdachlosen besetzt. Polizeiquellen schätzten, dass es in der Spitze etwa 500 Migranten in der Fabrik gab, die meisten davon aus Nordafrika. Sie lebten ohne Strom und fließendes Wasser. Die Räumung war vor Wochen geplant und am Montagmorgen, als die Räumung begann, waren nur noch rund 40 Migranten anwesend und Hunderte von Polizisten im Einsatz. Es ist unklar, wohin die Migranten danach geschickt werden. Ein Aktivist sagte dazu, dass sie längst in andere besetzte Gebäude gezogen seien. Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/
Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60