Bareiß schließt Reisewarnung für ganz Frankreich nicht aus

Hausfassade in Südfrankreich, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), kann eine Reisewarnung für ganz Frankreich nicht ausschließen. "Wir haben ein atmendes System", sagte der CDU-Politiker im RTL/n-tv-"Frühstart". Es gebe klare Kriterien.

"Wenn fünfzig Neuinfektionen pro hunderttausend Einwohner in sieben Tagen zu erkennen sind, dann muss man reagieren." Würden die Zahlen unterschritten werden, könne auch wieder "aufgemacht" werden. "Es ist uns auch wichtig, dass das Reisen wieder möglich ist." Bareiß verteidigte die Reisewarnungen für Paris und die Côte d`Azur: "Das System funktioniert. Wir haben ganz klar gesagt, dass wir nicht mehr Länder schließen wollen, sondern nur noch Regionen beobachten wollen." Wenn regional etwas passiere, wolle man schnell reagieren, sagte der Tourismusbeauftragte. Mit Blick auf eine mögliche Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca zeigte sich Bareiß optimistisch: "Die Zahlen gehen wieder zurück. Das heißt, wenn wir in den nächsten Tag vielleicht auch vom RKI das grüne Licht bekommen, damit dann das Reisen auf Mallorca auch wieder möglich ist."

Foto: Hausfassade in Südfrankreich, über dts Nachrichtenagentur

1 KOMMENTAR

  1. Supergeil ! Dann darf Kampf-Schnorrer Macron nicht mehr einreisen…
    um neue Kohle zu abzugreifen, auf Kosten der – ach so wohlhabenden – deutschen Müll- und Flaschensammler. Genialer Schachzug;-)

Comments are closed.