Bericht: Berliner Großkrankenhaus Vivantes vor Aufnahmestopp

Sitzbänke mit Corona-Abstandshinweis im Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Eines der größten Krankenhäuser Deutschlands steht offenbar auch wegen vieler Covid-19-Fälle vor einem Aufnahmestopp. Das Vivantes-Krankenhaus in Berlin-Neukölln, dessen hochfrequentierte Notaufnahme zu den wichtigsten der Hauptstadtregion zählt, soll bei den Rettungsdiensten abgemeldet werden – Feuerwehr und Krankentransporter müssten dann andere Kliniken anfahren, berichtet der "Tagesspiegel" (Sonntagausgabe) unter Berufung auf Klinikkreise. In der Neuköllner Vivantes-Klinik sind circa 85 Prozent der 1.200 Betten dortigen Ärzten zufolge belegt.

"Das Problem sind nicht die belegten Betten, sondern fehlende Pflegekräfte", sagte der Friedrichshainer Vivantes-Arzt Thomas Werner der Zeitung. Er ist auch Betriebsrat und Klinikexperte der Ärztekammer Berlin. "Auf den meisten Stationen fehlen rund 15 Prozent der Pflegekräfte – weil sie selbst erkrankt oder in Quarantäne sind", so der Mediziner.

Foto: Sitzbänke mit Corona-Abstandshinweis im Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. „Covid-Alarm“ bei Vivantes. Einmal laut gelacht ! Aber toller Propaganda-Coup !

    Wobei: Ganz falsch ist es ja auch wieder nicht, wenngleich hier bewusst ein falscher Eindruck erweckt wird. Denn Covid ist tatsächlich ein Kernproblem, aber nicht wegen dadurch „Erkrankter“, sondern wegen dadurch vollkommen sinnlos und diktatorisch „weggesperrter Pflegekräfte“.

    „Hochfrequentierte Notaufnahme“ ! Bei der Zahl an Schlägereien und Messerstechereien in der NoGo-Area B-Neukölln nicht die geringste Überraschung.

    Und gerade dort erscheinen auch sicher nicht wenige in der „Notaufnahme“, weil sie Schnupfen oder einen eingewachsenen Zehennagel haben !

Comments are closed.