Berichte über COVID-Impfschäden überschreiten die 1-Million-Marke, FDA gibt Pfizer-Booster für Kinder ab 12 Jahren frei!

Die am Freitag von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlichten VAERS-Daten umfassen insgesamt 1.000.229 Berichte über unerwünschte Ereignisse aus allen Altersgruppen nach COVID-Impfungen, darunter 21.002 Todesfälle und 162.506 schwere Impfschäden zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 24. Dezember 2021.

Die Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention) veröffentlichten am 31. Dezember 2021 neue Daten, aus denen hervorgeht, dass zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 24. Dezember 2021 insgesamt 1.000.229 Berichte über unerwünschte Ereignisse nach COVID-Impfungen an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) übermittelt wurden. VAERS ist das wichtigste von der Regierung finanzierte System zur Meldung von Impfschäden in den USA.

Die Daten umfassten insgesamt 21.002 Berichte über Todesfälle und 162.506 Berichte über schwere Impfschäden. Ohne “ausländische Meldungen” an VAERS wurden in den USA zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 24. Dezember 2021 709.084 unerwünschte Ereignisse, darunter 9.623 Todesfälle und 62.069 schwere Impfschäden, gemeldet.

Ausländische Berichte sind Berichte, die US-Hersteller von ihren ausländischen Tochtergesellschaften erhalten. Gemäß den Vorschriften der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) muss ein Hersteller, der über einen ausländischen Fall informiert wird, der ein schwerwiegendes Ereignis beschreibt, das nicht auf dem Beipackzettel des Produkts angegeben ist, den Bericht an VAERS übermitteln.

Von den 9.623 Todesfällen in den USA, die bis zum 24. Dezember gemeldet wurden, traten 20 % innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung auf, 25 % innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung und 61 % bei Menschen, bei denen Symptome innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung auftraten.

Bis zum 23. Dezember waren in den USA 499,7 Millionen COVID-Impfdosen verabreicht worden. Dazu gehören 291 Millionen Dosen von Pfizer, 190 Millionen Dosen von Moderna und 18 Millionen Dosen von Johnson & Johnson (J&J).

Aus der Veröffentlichung der VAERS-Daten am 24.12.21

Jeden Freitag veröffentlicht VAERS die bis zu einem bestimmten Datum eingegangenen Meldungen über Impfschäden. An VAERS übermittelte Meldungen machen weitere Untersuchungen erforderlich, bevor ein kausaler Zusammenhang bestätigt werden kann. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass VAERS nur 1 % der tatsächlichen unerwünschten Nebenwirkungen von Impfungen erfasst.

 

 

US-VAERS-Daten vom 14. Dezember 2020 bis 24. Dezember 2021 für 5- bis 11-Jährige zeigen:

US-VAERS-Daten vom 14. Dezember 2020 bis 24. Dezember 2021 für 12- bis 17-Jährige zeigen:

Der jüngste Todesfall betrifft ein zuvor gesundes 15-jähriges Mädchen aus Wisconsin (VAERS I.D. 1963633), das eine zerebrale und intraventrikuläre Blutung infolge eines gerissenen Aneurysmas erlitt. Sie wurde auch positiv auf SARS-CoV-2 getestet, obwohl sie vollständig geimpft worden war.

  • 61 Berichte über Anaphylaxie bei 12- bis 17-Jährigen, bei denen die Reaktion lebensbedrohlich war, eine Behandlung erforderte oder zum Tod führte – wobei 96 % der Fälle
    auf den Impfstoff von Pfizer zurückzuführen sind.
  • 579 Berichte über Myokarditis und Perikarditis, wobei 568 Fälle auf den Impfstoff von Pfizer zurückgeführt werden.
  • 146 Berichte über Blutgerinnungsstörungen, wobei alle Fälle auf Pfizer zurückzuführen sind.

Die VAERS-Daten aus den USA vom 14. Dezember 2020 bis zum 10. Dezember 2021 für alle Altersgruppen zusammen zeigen:

FDA genehmigt Pfizer-Booster für 12- bis 15-Jährige, umgeht Experten

Die FDA hat heute die Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) für den COVID-Impfstoff von Pfizer erweitert und die Berechtigung für Auffrischungsimpfungen auf Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren erstreckt.

Die Behörde hat ihr Expertengremium von Impfstoffberatern nicht konsultiert, das im September mit überwältigender Mehrheit Auffrischungsimpfungen für gesunde Menschen ab 16 Jahren ablehnte.

Die FDA hat außerdem den Zeitraum, in dem Jugendliche und Erwachsene eine Auffrischungsimpfung erhalten können, von sechs auf fünf Monate nach Erhalt der zweiten Dosis verkürzt und eine dritte Impfung für immungeschwächte Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt.

Dr. Peter Marks, Direktor des Zentrums für Biologika-Evaluierung und Forschung bei der FDA, sagte in einer Erklärung, dass die Behörde diese Entscheidung getroffen habe, weil eine dritte Dosis “dazu beitragen könne, einen besseren Schutz sowohl gegen die Delta- als auch gegen die Omicron-Variante zu bieten”.

Die FDA sagte, dass sie Daten aus Israel von mehr als 6.300 Personen im Alter von 12 bis 15 Jahren, die mindestens fünf Monate nach ihrer zweiten Pfizer-Dosis eine Auffrischung erhalten haben, überprüft hat und keine ernsthaften Sicherheitsbedenken festgestellt werden konnten.

Ebenso würden zusätzliche Daten keine Probleme zeigen, jedem, der für eine Pfizer-Auffrischungsimpfung in Frage kommt, eine zusätzliche Dosis nach fünf statt sechs Monaten zu verabreichen, berichtete die Associated Press.

Die FDA sagte, sie werde die Informationen weiter prüfen und mit der Öffentlichkeit kommunizieren, wenn Daten auftauchen, die darauf hindeuten, dass Auffrischungsdosen für die jüngere Bevölkerungsgruppe erforderlich sind.

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60