Bitkom verlangt konsequentes Vorgehen gegen Extremismus

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Hauptgeschäftsführer des IT-Verbands Bitkom, Bernhard Rohleder, hat sich besorgt über den zunehmenden Extremismus in Deutschland geäußert und Konsequenzen gefordert. "Kaum eine andere Branche ist so international geprägt wie die Digitalindustrie. Wir sind darauf angewiesen, dass IT-Experten aus dem Ausland nach Deutschland kommen", sagte Rohleder dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe).

Damit dies gelinge, müssten die Fachkräfte und ihre Familien in Deutschland willkommen sein. "Dazu gehört, dass Extremismus konsequent bekämpft und strafrechtlich verfolgt wird", so Rohleder. "Notwendig dafür ist unter anderem auch eine bessere Ausstattung der Ermittlungsbehörden, um die Strafverfolgung in der digitalen Welt zu stärken."

Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Werbeanzeigen