#Bochum: Innerhalb von zehn Tagen – #Vierte #Geldautomatensprengung im #Raum #Bochum

 

Bochum  – In der Nacht auf den heutigen 24. Dezember wurde die Polizei zu der an der Rosenbergstraße 20 in Bochum-Harpen gelegenen Bankfiliale gerufen.

Dort hatten noch unbekannte Kriminelle um 3.48 Uhr einen Bankautomaten gesprengt und waren mit der Beute geflüchtet.

Ein Zeuge beobachtete zwei Männer, die mit einem dunklen Pkw, augenscheinlich eine Limousine, in Richtung Castroper Hellweg flüchteten. Die Täter, die Deutsch sprachen, trugen schwarze Kleidung, waren mit Stirnlampen ausgerüstet und hatten dunkle Reisetaschen dabei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bislang erfolglos. Die Auswertung der Videoaufnahmen dauert an.

In diesem Monat war dies bereits die vierte Geldautomatensprengung im Raum Bochum. Wie bereits berichtet, kam es am 14. Dezember, um 2.50 Uhr, zu einer Tat an der Bochumer Straße 103 in Wattenscheid. Drei Tage später, am 17. Dezember, verübten Kriminelle um 3.10 Uhr eine Automatensprengung an der Zollstraße 127 in Höntrop. Am 21.12, gegen 4.15 Uhr, kam es zu einer weiteren Tat am Bußmanns Weg 8 in Wattenscheid, wo ein Geldautomat im Eingangsbereich des Berufskollegs gesprengt worden ist.

Die Bochumer Kriminalpolizei bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4441 um Hinweise von weiteren Zeugen, die zu dieser nächtlichen Uhrzeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Sparkassenfiliale an der Rosenbergstraße gemacht haben.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60