CDC entfernt einen von vier Todesfällen bei Kindern, die durch COVID verursacht wurden, und gibt im Wesentlichen zu, dass es die Zahlen überhaupt überhöht hat

Am 15. März entfernten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) leise Zehntausende von angeblichen Todesfällen durch das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) von ihrer Datentracker-Website, nachdem sie behauptet hatten, einen „Fehler“ entdeckt zu haben.

Am bemerkenswertesten war vielleicht die Entfernung von fast einem Viertel der Todesfälle, die in der Spalte unter 18 Jahren aufgeführt sind, was darauf hindeutet, dass die CDC auf der Grundlage fehlerhafter Daten über das COVID-Risiko bei jungen Menschen gelogen hat.

„Die Daten über Todesfälle wurden nach der Lösung eines Codierungslogikfehlers angepasst“, behauptet die CDC jetzt als Entschuldigung. „Dies führte zu einer verringerten Anzahl der Todesfälle in allen demografischen Kategorien“.

Die Datentracker-Website der CDC stützt sich auf Eingaben von Staaten und anderen Gerichtsbarkeiten, die freiwillig berichten. Es ist höchstwahrscheinlich falsch und wild überhöht, um eine beängstigendere plandemische Erzählung voranzutreiben.

Ärzte und andere Jab-Pusher haben sich auf diese falschen CDC-Daten verlassen, um für eine Massenimpfung der Fauci-Grippe zu argumentieren, insbesondere bei Kleinkindern. Rochelle Walensky, die derzeitige CDC-Leiterin, zitiert routinemäßig diese falschen CDC-Daten, auch im November, als sie die Expertenempfehlung der CDC drängte, COVID-Injektionen für alle Kinder im Alter von 5-11 Jahren zu empfehlen.

Laut Kelley Krohnert, einem Einwohner Georgiens, der die Datenaktualisierungen der CDC verfolgt hat, waren früher 1.755 Todesfälle durch COVID auf der Website der Agentur aufgeführt, zusammen mit etwa 851.000 Todesfällen in anderen demografischen Bereichen. Jetzt sind plötzlich 416 weniger Todesfälle bei Kindern sowie 71.000 weniger Todesfälle aufgeführt.

 

 

Die CDC sagte, sie habe zuvor auch die Todeszahl im August angepasst, „nach der Identifizierung einer Datendiskrepanz“. Aus irgendeinem Grund kann die CDC ihre COVID-Todeszahlen nicht konsistent halten und verschiebt sie ständig, in der Regel auf eine viel niedrigere Zahl.

„Das Update ist eine Verbesserung, aber es ist mindestens die dritte Korrektur dieser Daten und löst das Problem immer noch nicht“, schrieb Krohnert in einer E-Mail an die Epoch Times über das Problem.

„Es hebt nur hervor, dass die Menschen eine fehlerhafte Datenquelle verwendet haben, wenn sie über Kinder und COVID diskutieren“.

CDC hat die Welt über COVID-Todesfälle belogen

Die CDC verwaltet auch das National Center for Health Statistics (NCHS), von dem einige behaupten, dass es eine zuverlässigere Quelle für COVID-Todesdaten ist. Viele Ärzte verlassen sich auf das NCHS anstelle der Data Tracker-Website.

Die NCHS-Zählung wird aus tatsächlichen Sterbeurkunden zusammengestellt und listet derzeit etwa 921 Todesfälle bei Kindern auf, die gejagt wurden, und 966.000 Todesfälle bei Menschen anderen Alters, die gejagt wurden. Denken Sie jedoch daran, dass sogar die Sterbeurkunden verfälscht wurden.

Bereits im Januar erklärte ein Sprecher der Gruppe der Times, dass die NCHS-Todeszahl eine Zählung von Menschen enthält, die an der Wuhan-Grippe gestorben sind, sowie von Menschen, die angeblich daran gestorben sind. Diese Unterscheidung wird in offiziellen Regierungszahlen oft ignoriert.

„COVID-19 wurde damals in etwa 90 Prozent der Sterbeurkunden als zugrunde liegende Ursache oder primäre Todesursache aufgeführt“, erklären Berichte.

In der anderen Datenzählung der CDC wurden andere Dinge wie Ertrinken als „COVID“-Todesfälle aufgeführt. Wir haben dasselbe schon früh in der Plandemie gesehen, als beispielsweise Motorradtote auf „COVID“ zurückgeführt wurden.

In einem Social-Media-Post, Dr. Alasdair Munro, klinischer Forschungsstipendiat für pädiatrische Infektionskrankheiten am University Hospital Southampton, schrieb, dass es „etwas besorgniserregend ist, dass diese Daten in den USA weit verbreitet waren, um die Politik zu leiten oder sich für sie einzusetzen“.

„Es ist empörend, einen solchen Folgefehler leise zu bemerzen“, fügte Jessica Adams, eine ehemalige Regulierungsüberprüfungsbeauftragte bei der Food and Drug Administration (FDA), hinzu.

Weitere verwandte Nachrichten finden Sie unter Pandemic.news.

Zu den Quellen gehören:

TheEpochTimes.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60