Chinesische Beamte und staatliche Medien versuchen, die US-Untersuchung der Coronavirus-Ursprungsländer zu diskreditieren, indem sie sie als „politisch“ bezeichnen!

China nennt die Untersuchung der Vereinigten Staaten zu den Ursprüngen des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) „politisch“, um es zu diskreditieren.

Vor einigen Monaten ordnete Präsident Joe Biden der amerikanischen Geheimdienstgemeinschaft an, einen Bericht über die Ursprünge des Virus zu schreiben. Er hoffte, dieser Bericht würde definitiv beweisen, ob das Coronavirus von Tieren auf Menschen sprang oder aus einem Labor in Wuhan floh. (Verwandt: Chinesische Forscher der WHO kämpften gegen Beweise, die die Herkunft von COVID-19 mit dem Wuhan-Labor verbinden.)

Tage bevor der Bericht Biden vorgelegt werden sollte, gingen chinesische Regierungsbeamte und staatliche Medien in die Offensive. Sie sagten, dass jede Behauptung im Bericht amerikanische „Propaganda“ sein würde, die darauf abzielt, die kommunistische Nation zu „sündenbocken“.

„Chinas Sündenbock kann die USA nicht beschönigen“, sagte Fu Cong, Generaldirektor der Rüstungskontrollabteilung des Außenministeriums. „Wenn sie China unbegründet beschuldigen wollen, sollten sie besser bereit sein, den Gegenangriff aus China zu akzeptieren.“

„Wir fordern die USA dringend auf, die Herkunftsstudie nicht mehr zu verwenden, um politische Manipulation anzustreben“, sagte Wang Wenbin, Sprecher des Außenministeriums.

China Global Television Network (CGTN), eine staatliche Nachrichtenagentur mit Sitz in Peking, veröffentlichte mehrere Artikel, in denen versucht wurde, die USA als verzweifelt zu bezeichnen, China für die Pandemie verantwortlich zu machen. Ein Artikel nannte die US-Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus „Propaganda gegen China“.

CGTN veröffentlichte auch Verschwörungstheorien, die darauf hindeuten, dass das Coronavirus stattdessen aus einem Labor in den USA stammt. Das staatliche Outlet hat kürzlich eine Schlagzeile veröffentlicht, in der es argumentiert wird, dass die USA die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auffordern sollten, stattdessen ihre biologischen Forschungslabore zu untersuchen.

Chinesische Beamte haben wiederholt ohne Beweise spekuliert, dass das Coronavirus aus Fort Detrick in Maryland, einer militärischen Einrichtung, die auch biologische Forschung betreibt, durchgesickert ist.

„Es ist nur fair, dass die USA, wenn sie darauf bestehen, dass dies eine gültige Hypothese ist, an der Reihe sind und die Untersuchung in ihre Labore einladen sollten“, sagte Fu.

Fu sagte, wenn die WHO das Problem weiterverfolgen will, sollte sie mit der Untersuchung von Fort Detrick beginnen. Er versuchte, eine solche Untersuchung als eine Frage der Fairness darzustellen, da die Ermittler der WHO bereits zweimal im Wuhan Institute of Virology waren.

„Wenn [WHO-Generaldirektor] Dr. Tedros glaubt, dass wir die Hypothese eines Laborlecks nicht ausschließen sollten, nun, er weiß, wohin er gehen soll“, sagte Fu. Er muss in die US-Labors gehen.

Wenbin gab ähnliche Aussagen ab, um das Rampenlicht von den Wuhan-Labors wegzuverlagern.

„Wenn die USA darauf aus sind, auf der Theorie des Laborlecks zu bestehen, sollten sie damit beginnen, WHO-Experten einzuladen, eine Sonde in Fort Detrick zu starten … um die Quelle des Virus zu finden“, sagte er. In der Zwischenzeit hoffen wir, dass die internationale Gemeinschaft Hand in Hand arbeiten kann, um der Gegenreaktion der Politisierung zu widerstehen und die Herkunftsstudie wieder auf den richtigen Weg der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zu bringen.

Der Bericht der Geheimdienstgemeinschaft ist nicht schlüssig

Zwei hochrangige Regierungsbeamte, die mit den Mainstream-Medien gesprochen haben und mit dem Bericht der Geheimdienstgemeinschaft über die Ursprünge von COVID-19 vertraut sind, haben es als nicht schlüssig bezeichnet.

„Es war ein tiefer Einblick, aber man kann nur so tief gehen, wie es die Situation erlaubt“, sagte einer der Beamten. „Wenn China keinen Zugriff auf bestimmte Datensätze gewähren wird, werden Sie es nie wirklich wissen.“

Dies war von Anfang an das Problem bei der Untersuchung der Ursprünge von COVID-19. Internationale Wissenschaftler, die mit der Aufdeckung der Ursprünge des Virus beauftragt sind, sagten, dass chinesische Beamte äußerst zögerlich waren, Daten zu COVID-19-Fällen auszutauschen. Sie behaupten, dass sie die Daten nicht aus Gründen der Wahrung der Vertraulichkeit der Patienten weitergeben wollen.

Diese Wissenschaftler behaupten ferner, dass „das Fenster für wichtige wissenschaftliche Studien“ bezüglich der Ursprünge des Coronavirus schließt. Anhaltende Verzögerungen durch chinesische Beamte werden für jede zukünftige Untersuchung sehr schädlich sein.

Um eine ordnungsgemäße Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus zu erhalten, argumentieren die Beamten, dass die Biden-Administration China sofort unter Druck setzen muss, Laboraufzeichnungen, Genomproben und andere Daten auszutauschen, die der Welt alle Informationen liefern könnten, die sie über die Ursprünge des Coronavirus benötigt.

Leider scheint dies fast unmöglich zu sein. Ein hochrangiger Beamter in Bidens Regierung räumte ein: „Wir haben keine Silberkugel, um China dazu zu bringen, sich zu öffnen.“

Erfahren Sie mehr über die tatsächlichen Ursprünge des Coronavirus, indem Sie die neuesten Artikel auf Pandemic.news lesen.

Zu den Quellen gehören:

WesternJournal.com

FoxNews.com

USNews.com

GlobalNews.ca

WSJ.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60