Chipindustrie: Südkorea wird 450 Milliarden Dollar ausgeben, um der weltweit führende Chiphersteller zu werden!

Südkorea plant, 450 Milliarden Dollar für den Aufbau der weltweit größten Chipherstellerbasis in den nächsten zehn Jahren auszugeben. Dies ist Teil eines übergreifenden Plans namens „K-Halbleitergurtstrategie“, der darauf abzielt, das Land zum weltweit führenden Chiphersteller zu machen.

Mit dieser Strategie schließt sich Südkorea den USA, China und Europa in einem globalen Wettlauf um die Dominanz der Halbleiterindustrie nach einem globalen Chipmangel an, der durch die Wuhan-Coronavirus-Pandemie verursacht wurde.

Präsident Moon Jae-in saß am 13. Mai mit Chip-Führungskräften zusammen, um über den Plan der inländischen Chiphersteller informiert zu werden, die wirtschaftlich kritischste Branche des Landes zu stärken. Samsung Electronics Co., SK Hynix Inc. und 151 andere Unternehmen werden zusammen mehr als 510 Billionen Won in die Halbleiterforschung und -produktion in den Jahren vor 2030 investieren.

„Große globale Wettbewerber drängen auf massive Investitionen, um als erste den zukünftigen Markt zu erobern“, sagte Moon in einer Rede. „Unsere Unternehmen sind auch Risiken eingegangen und innovativ gestaltet und haben die Vorbereitungen für turbulente Zeiten abgeschlossen.“

Samsung wird seine Ausgaben um 30 Prozent auf 151 Milliarden Dollar erhöhen, während Hynix 97 Milliarden Dollar für den Ausbau bestehender Einrichtungen bereitstellen wird. Hynix‘ Ausgaben sind zusätzlich zu den Ausgaben in Höhe von 106 Milliarden Dollar, die es für vier vorgeschlagene Werke bereitgestellt haben, sagte Co-Chef Executive Officer Park Jung-ho während der Exekutivsitzung.

Die USA, China und die Europäische Union verfolgen auch Pläne zur Steigerung ihrer Chipherstellungsfähigkeiten. Dies kommt, nachdem ein globaler Chipmangel die Abhängigkeit von nur einer Handvoll asiatischer Hersteller aufgedeckt und die Bemühungen zur Wiederbelebung pandemischer Volkswirtschaften untergraben hat. Der Mangel beschränkte sich zunächst auf Autos, hat sich aber seitdem auf Smartphones und Displays ausgebreitet, was Regierungen von Washington bis Peking und Brüssel dazu veranlasst hat, Halbleiter zu priorisieren. (Verwandt: Ford geht davon aus, dass die Automobilproduktion im zweiten Quartal aufgrund von Halbleiterchipknappheit HALBEN schrumpfen wird.)

Das Weiße Haus seinerseits wird im Rahmen eines Gesamtplans zum Schutz der amerikanischen Lieferketten 50 Milliarden Dollar für die Halbleiterforschung und -produktion bereitstellen. Unterdessen stellte China Hunderte von Milliarden Dollar für die Entwicklung seiner eigenen Halbleiterindustrie zur Verfügung, vorsichtig damit, von westlichen Importen abhängig zu sein. Die EU hingegen hat 160 Milliarden Dollar für Technologieinvestitionen bereitgestellt, auch für die Chipproduktion. Der Block plant, seine Chipleistung bis 2030 auf 2o Prozent des Weltmarktes zu verdoppeln.

Halbleiter sind für künstliche Intelligenz, autonome Autos, vernetzte Häuser und andere Spitzentechnologien unerlässlich. Das südkoreanische Ministerium für Handel, Industrie und Energie verglich Halbleiter mit Reis – einem festen Bestandteil der globalen Ernährung – nannte sie „strategische Waffen“ im Rennen um überlegene Technologie.

Südkoreas Plan, die Chipindustrie anzukurbeln

Im Rahmen der Strategie wird die koreanische Regierung einen „K-Halbleitergürtel“ bauen, der sich Dutzende von Meilen südlich von Seoul erstrecken und Chipdesigner, Hersteller und Lieferanten zusammenbringen wird, sagte das Ministerium.

Die Regierung wird auch Anreize für die heimische Industrie mit Steuervergünstigungen, niedrigen Zinssätzen, gelockerten Vorschriften und einer verstärkten Infrastruktur schaffen, um ihren Chipherstellern zu helfen, die Weltmarktführer einzuholen. Darüber hinaus wird es die Stromerzeugung beschleunigen und eine angemessene Wasserversorgung für das nächste Jahrzehnt sicherstellen, die beide für fortschrittliche Chipherstellungsfabriken wichtig sind.

Halbleiter machen den größten Anteil der südkoreanischen Exporte aus. Samsung und Hynix stellen die Mehrheit der weltweiten Speicherchips her, bei denen es sich um grundlegende Halbleiter handelt, die Speicher für alle Geräte verarbeiten.

Aber das Land hinkt hinterher, wenn es um die Herstellung fortschrittlicher Logikchips geht, die komplexe Berechnungen für Aufgaben wie KI und Datenverarbeitung durchführen. Dies ist eine Spezialität, die von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. dominiert wird, die die iPhone-Prozessoren von Apple Inc. herstellt.

Samsung und Hynix wollen in diesem Bereich aggressiver konkurrieren. Im Rahmen dieser Bemühungen sicherte sich Samsung einen Teil des Grafikkartengeschäfts der Nvidia Corporation und verfolgt einen größeren Anteil an den mobilen Chips von Qualcomm Inc. (Verwandt: Intel, Nvidia, von Gesetzgebern befragt, dass ihre Mikrochips zur Unterdrückung der Menschenrechte in Xinjiang verwendet werden.)

Südkorea versucht auch, mehr ausländische Investitionen in fortschrittliche Technologie zu tätigen. Es erregte kürzlich die Aufmerksamkeit des niederländischen Halbleiterherstellers ASML Holdings NV, der seine Absicht signalisierte, 240 Milliarden Won für den Bau eines Schulungszentrums in Hwaseong auszugeben. Laut dem Ministerium äußerte die in Kalifornien ansässige Lam Research Corporation auch Pläne, ihre Kapazität im Land zu verdoppeln.

In Bezug auf direkte Beiträge schwört die Regierung, zwischen 2022 und 2031 36.000 Chipexperten auszubilden und 1,5 Billionen Won für die Chipentwicklung zuzuteilen. Es wird auch damit beginnen, Rechtsvorschriften zu diskutieren, die der Halbleiterindustrie weiter helfen würden.

Erfahren Sie mehr über Länder, die darum wetteifern, ein führender Chiphersteller zu werden, bei Computing.news.

Quellen sind:

Bloomberg.com

TheVerge.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60