Corona-Impfstoff-Hortung wieder auf neuem Höchststand

Impfzentrum im früheren Flughafen Berlin-Tempelhof, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nachdem es zuletzt Anzeichen gab, dass die Lagerbestände reduziert werden, hat die Hortung von Corona-Impfstoff am Dienstag doch wieder ein neues Rekordhoch erreicht. Laut Daten des Gesundheitsministeriums werden aktuell 4,7 Millionen Impfdosen gelagert, mehr als je zuvor. Selbst wenn man für jeden, der derzeit auf die Zweitimpfung wartet, eine Dosis herausrechnet, verbleiben über 420.000 ungenutzte Impfdosen.

Doch das Zurücklegen einer Reservedosis für jeden Impfling wird schon längst nicht mehr empfohlen. Grund für den sprunghaften Anstieg auf neue Rekordlagerbestände sind gleich mehrere Lieferungen in den letzten Tagen. Am Sonntag kamen 432.000 Impfdosen von Moderna, am Dienstag 1.076.400 Impfdosen von Biontech und 204.000 von Astrazeneca. Gleichzeitig haben sich die Impfzahlen noch nicht vom Astrazeneca-Stopp in der letzten Woche erholt. Am Montag bekamen laut RKI-Daten rund 155.000 Menschen ihre Erstimpfung, an den beiden Montagen davor waren es jeweils über 175.000 Personen. Und auch der Anteil von Astrazeneca an den täglich gemeldeten Erstimpfungen ist noch längst nicht wieder auf dem Niveau vor dem Impfstopp, das bei etwa 50 Prozent lag. Am Montag wurden nur etwa 40 Prozent der Erstimpfungen mit "Astra" durchgeführt.

Foto: Impfzentrum im früheren Flughafen Berlin-Tempelhof, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60