Corona-Soforthilfe-Skandal in Hessen! Nach 5 Monaten kein Geld, Steuerberater will 900 Euro für Beantragung!

Pressecop24 sprach mit einer Soloselbstständigen aus Hessen und war geschockt, was in diesem Land seit Corona alles so passieren kann und darf! Die Soloselbstständige teilte uns gegenüber glaubhaft mit, dass sie noch immer die im November 2020 über den Steuerberater beantragte Corona-Soforthilfe nicht erhalten hat. Dies ist aber nur ein Teil der Geschichte! Wer in Hessen die Corona-Soforthilfe beantragen wollte, konnte dies nur über einen Steuerberater tun. Dies lässt vermuten, dass dies die Abwrackprämie für das Steuerfinanzwesen gewesen sein muss. Denn kaum nach Beantragung der Corona-Soforthilfe über das auszufüllende Formular beim Steuerberater, erhielt die Soloselbstständige eine saftige Rechnung über 900 Euro mit dem Zahlungsziel innerhalb von vier Tagen. Diese Rechnung setzte der Soloselbstständigen so finanziell zu, dass sie sich für diese Rechnung von 900 Euro Geld bei einem Bekannten leihen musste. Die mittlerweile doppelt Geschädigte teilte mit, dass sie von der Politik und ihrem Steuerberater enttäuscht ist. Sie meinte nur es ist ja bald Bundestagswahl, da wird die Politik von meiner ganzen Familie die Quittung am Wahltag erhalten. Die Großen und unsere Politiker machen sich die Taschen voll und uns lassen sie langsam sterben! Merkel, Spahn und Altmaier sind Versager in der Coronapolitik!

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60