Corona-Studie: Mindestens 400.000 Menschen in Amerika sind an Covid-„Impfstoffen“ gestorben!

Forscher der Columbia University haben herausgefunden, dass die wahre Todeszahl durch die „Impfung“ des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) wesentlich höher ist als die offiziellen Zahlen aus den USA. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC).

Die CDC behauptet, dass nur 20.000 Menschen an Fauci-Grippe-Injektionen gestorben sind, aber Columbias Unterberichterstattungsfaktor schätzt, dass das 20-fache dieser Zahl oder etwa 400.000 Todesfälle viel genauer ist.

Das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS), eine von der Regierung betriebene Datenbank für Impfstoffverletzungen, zeigt derzeit rund 20.000 Todesfälle und fast 103.000 Krankenhausaufenthalte durch chinesische Virusimpfungen. Insgesamt werden zum 3. Dezember fast 1.000.000 unerwünschte Ereignisse in Verbindung mit den Impfungen protokolliert.

Das Problem mit VAERS ist, dass es nur einen sehr kleinen Prozentsatz – nur ein Prozent – der Impfstoffverletzungen und Todesfälle erfasst. Aus diesem Grund verwenden Wissenschaftler oft Multiplikatoren, um die wahre Anzahl zu schätzen. (VERBUNDEN: Viele Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-Impfstoffen werden nie einmal autopsiiert.)

Eine Zusammenfassung dieser neuesten Studie über Todesfälle durch Covid-Injektionen erklärt, dass „genaue Schätzungen der COVID-Impfstoff-induzierten schweren unerwünschten Ereignisse und Sterblichkeitsraten für Risiko-Nutzen-Verhältnis-Analysen der Impfung und Auffrischimpfungen gegen das SARS-CoV-2-Coronavirus in verschiedenen Altersgruppen entscheidend sind“.

Für die Forschung verwendeten die Columbia-Wissenschaftler die regionalen Schwankungen der Impfraten, um die Gesamtmortalität und Nicht-Covid-Todesfälle in den folgenden Zeiträumen vorherzusagen. Dies basierte auf zwei unabhängigen, öffentlich zugänglichen Datensätzen aus den Vereinigten Staaten und Europa.

Sie fanden heraus, dass mehr als sechs Wochen nach der Injektion Covid-Impfungen einen negativen Zusammenhang mit der Mortalität hatten. Innerhalb von fünf Wochen prognostizierten die Impfungen jedoch die Gesamtmortalität in fast jeder Altersgruppe mit einem „altersbedingten zeitlichen Muster, das mit der Einführung des US-Impfstoffs übereinstimmt“.

„Vergleichend der geschätzten Impftodesrate der Studie mit der von der CDC gemeldeten Rate kamen die Forscher zu dem Schluss, dass VAERS-Todesfälle um den Faktor 20 unterschätzt werden, was „im Einklang mit der bekannten VAERS-Untererfüllungsverzerrung“ steht“, berichtete WND.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse erklärte das Columbia-Team, dass die Risiken im Zusammenhang mit chinesischen Virusinjektionen, einschließlich der Booster, „den Nutzen bei Kindern, jungen Erwachsenen und älteren Erwachsenen mit geringem Berufsrisiko oder früherer Coronavirus-Exposition überwiegen“.

Sie betonten weiter, dass es „dringende Notwendigkeit gibt, Diagnostika und Behandlungen für lebensverändernde Impfstoffverletzungen zu identifizieren, zu entwickeln und zu verbreiten“.

Die Zahl der Todesopfer durch den echten Covid-Impfstoff könnte tatsächlich mehr als 820.000 betragen

Es stellt sich heraus, dass die Ergebnisse der Columbia-Studie immer noch eine große Unterzahl darstellen könnten. Die wahre Todeszahl durch chinesische Virusinjektionen könnte sogar mehr als das Doppelte der 400.000 betragen.

Steve Kirsch, Geschäftsführer der Vaccine Safety Research Foundation (VSRF), führte kürzlich eine Analyse durch, in der die in einer Studie veröffentlichten Anaphylaxieraten mit der in VAERS gefundenen Rate verglichen wurden. Auf dieser Grundlage schätzt Kirsch, dass die wahre Zahl der Todesopfer durch die Schüsse eher 41-mal höher oder etwa 820.000 ist.

Mit Whistleblower-Daten des CMS (Centers for Medicare and Medicaid Services) erreichte Kirschs Analyse einen Unterberichtsfaktor von 44,64, was darauf hindeutet, dass die Zahl der Todesopfer sogar über 820.000 liegen könnte.

Diese Zahl ist übrigens höher als die offizielle Zahl, die nur „Covid“ zugeschrieben wird – und wir alle kennen diese Zahl, wenn sie stark überhöht wird, weil heutzutage alles als „Covid-Tod“ gezählt wird.

Mit anderen Worten, die Zahl der Todesfälle durch die „Impfstoffe“ ist viel höher als die Anzahl der Todesfälle durch das eigentliche Virus (vorausgesetzt, es gibt sogar einen).

„Wahrscheinlich, weil eine tatsächliche Autopsie ergeben würde, dass das Spike-Protein eine synthetische Version von HIV, XMRVs, SIV, Hepatitis C ist, mit einer ungewöhnlich großen Sammlung von Graphenoxid im Gehirn und Gerinnungspunkten“, schrieb ein Kommentator bei Natural News darüber, warum nur wenige, wenn überhaupt, Autopsien durchgeführt werden.

Weitere aktuelle Nachrichten über Covid-Injektionen finden Sie auf ChemicalViolence.com.

Quellen für diesen Artikel sind:

WND.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60