Corona-USA: COVID-19-Patienten „werden tatsächlich schlechter behandelt als Gefangene in amerikanischen Gefängnissen“

Bekannter Autor und Arzt Dr. Elizabeth Lee Vliet, ehemalige Leiterin der Association of American Physicians and Surgeons (AAPS), sagte in einem atemberaubenden Interview in den letzten Tagen, dass sie glaubt, dass Amerikaner, die mit COVID-19 in den USA ins Krankenhaus eingeliefert wurden, „tatsächlich schlechter behandelt werden als Gefangene in amerikanischen Gefängnissen“.

Ende letzten Monats sagte Vliet in einem Videointerview, dass der Grund für die Behandlung im Wesentlichen Geld ist und stellte fest, dass alles mit der Art und Weise zu tun hat, wie Krankenhäuser von der Regierung und den Versicherern für die COVID-19-Behandlung erstattet werden.

Dr. Peter R. Breggin, MD, richtete das Interview mit dieser Zusammenfassung ein:

Nachdem [Vliet] die Truth for Health Foundation mit Peter McCullough, MD MPH als Chief Medical Advisor, gegründet hat, ist sie jetzt mit der tragischen und schrecklichen Realität konfrontiert, dass COVID-Patienten aufgrund von Vernachlässigung und schlechter Behandlung in Krankenhäusern in den USA und anderswo sterben. Viele dieser Behandlungszentren scheinen so sehr darauf bedacht zu sein, ihre Patienten zu ermorden, dass sie gerichtliche Anordnungen zur Behandlung mit routinemäßigen antiviralen Therapien wie Steroiden sowie spezifischen Behandlungen wie Hydroxychloroquin und Ivermectin ablehnen. Anregt durch hohe Erstattungszahlungen für die Behandlung sterbender COVID-Patienten und durch den Einsatz potenziell tödlicher Behandlungen wie Beatmungsgeräte und Remdesivir sind die Ärzte und Krankenhäuser in unethische, korrupte Arztpraxen versinken.

 

 

„Covid-19-Patienten in Amerikas Krankenhäusern werden heute tatsächlich schlechter behandelt als Gefangene in amerikanischen Gefängnissen“, sagt Vliet und fügt hinzu, dass „sie als Geiseln festgehalten und von Angehörigen getrennt werden… und der Grund ist Geld“.

Krankenhäuser, sagt sie, werden durch hohe Erstattungsraten angeregt, um sterbende COVID-19-Patienten mit risikoreichen, lohngünstigen Behandlungen wie Beatmungsgeräten und Remdesivir zu behandeln. Als solche wurden Krankenhäuser und Ärzte durch Geld eingesperrt und wählen zunehmend unethische Arztpraxen dem, was für diese Patienten tatsächlich am besten ist.

„Sie [die Krankenhäuser] werden von der Regierung dafür bezahlt, einen PCR-Test an jedem Patienten durchzuführen, der durch die Tür geht … Dann werden sie für eine COVID-Einweisung ins Krankenhaus extra bezahlt. Sie erhalten einen zusätzlichen 20-prozentigen Bonus auf die gesamte Krankenhausrechnung, wenn das Krankenhaus NUR Remdesivir zur Behandlung des Patienten verwendet“, sagte Vliet.

„Und wenn der Patient dann auf ein Beatmungsgerät geht, was eine Folge einiger Toxizität von Remdesivir und der Einschränkung von Flüssigkeiten und Nährstoffen ist, die er auch tut, und sobald der Patient auf einem Beatmungsgerät ist, gibt es einen weiteren Anreizbonus für die Krankenhäuser. Wenn die Patientin im Krankenhaus stirbt, gibt es eine weitere Anreizzahlung“, fügte sie hinzu.

Der ehemalige AAPS-Direktor sagte auch, dass Krankenhäuser fast seit Beginn der Pandemie Anreize erhalten haben, Patienten mit COVID zu diagnostizieren (was die äußerst hohe Infektionsrate erklärt), und dann einen Anreiz von 39.000 Dollar pro Patient erhalten haben, wenn dieser Patient anschließend auf ein Beatmungsgerät gestellt würde. Schlimmer noch, sie sagte, dass Krankenhäuser ein noch größeres Stipendium erhalten hätten, wenn der Patient in der Entlüftungsöffnung an „COVID“ verstarb. Das bedeutet, dass es einen Anreiz gab, COVID-Patienten zu „finden“ und dann sicherzustellen, dass sie in Lüftungsschlitze gesetzt wurden und später starben.

In einer Stellungnahme vom November, die auf der AAPS-Website unter der Überschrift „Biden’s Bounty on Your Life: Hospitals‘ Incentive Payments for COVID-19“ veröffentlicht wurde, erklärte Vliet das schreckliche Konzept.

„Wie in Audioaufnahmen gezeigt, gaben Krankenhausleiter in Arizona zu, sich mehrmals pro Woche zu treffen, um die Pflegestandards zu senken, mit koordinierten Einschränkungen der Besuchsrechte. Die Familien der meisten COVID-19-Patienten werden absichtlich im Dunkeln darüber gehalten, was ihren Lieben wirklich angetan wird“, verriet sie.

„Die Kombination, die diesen tragischen und vermeidbaren Verlust von Hunderttausenden von Menschenleben ermöglicht, umfasst (1) Das CARES-Gesetz, das Krankenhäusern Bonus-Anreizzahlungen für alle Dinge im Zusammenhang mit COVID-19 bietet (Tests, Diagnose, Aufnahme ins Krankenhaus, Verwendung von Remdesivir und Beatmungsgeräten, Meldung von COVID-19-Todesfällen und Impfungen

Seien Sie ehrlich: Unser Land wird von linken politischen Opportunisten auseinandergerissen, die diese Pandemie nutzen, um Amerika für immer zu verändern.

Weitere Geschichten wie diese finden Sie auf DangerousMedicine.com.

Quellen sind:

AAPSOnline.org

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60