Corona-Virus: NBA-Spieler, der Blutgerinnsel unter COVID-19-Impfstoff erlitten hat, sagt, die Liga habe ihm gesagt, er solle schweigen!

NBA-Spieler Brandon Goodwin gab kürzlich zu, dass er an Blutgerinnseln litt, nachdem er den COVID-19-Impfstoff in einer Gesundheitskrise erhalten hatte, die seine Saison beendete und seine Karriere gefährdete. Der Atlanta Hawks-Spieler fügte der Verletzung hinzu und sagte, dass die NBA ihm sagte, er solle nicht über seine Tortur sprechen.

Goodwin, der kürzlich 26 Jahre alt wurde, sagte, dass er kurz nach Erhalt des Impfstoffs krank wurde und sich nie vollständig davon erholte. Er hatte ständige Rückenschmerzen und war in Spielen extrem müde. In den Back-to-Back-Spielen seines Teams im April gegen die Philadelphia 76ers sagte er, er habe das Gefühl, nicht einmal auf und ab auf dem Basketballplatz laufen zu können; als sich seine Rückenschmerzen weiter verschlimmerten, beschloss er, einen Arzt aufzusuchen und fand heraus, dass er Blutgerinnsel hatte. All dies geschah innerhalb eines Monats.

Goodwin sprach in einem Video, das er auf Twitch gepostet hatte, und machte deutlich, dass er das Gefühl hatte, dass der Impfstoff für diesen beängstigenden Zustand verantwortlich sei.

„Bis dahin ging es mir gut. Mir ging es gut, bis ich den Impfstoff nahm, mir ging es gut. Leute, die versuchen, dir zu sagen: „Nein. Es ist nicht der Impfstoff.“ Woher weißt du das? Du weißt es nicht. Ja, der Impfstoff beendete meine Saison. Tausend Prozent.“

Er sagte, die Hawks hätten ihn angerufen, um ihm zu sagen, dass seine Saison vorbei sei, und ihm wurde von der NBA gesagt, er solle die Angelegenheit nicht besprechen. Er sagte, er dürfe nicht weiterspielen, weil er Blutverdünner nehmen müsse; als sich die Situation verbesserte, bat er darum, zum Spielen zurückzukehren, wurde aber abgelehnt.

Ein weiterer NBA-Spieler, der Schlagzeilen im Zusammenhang mit dem Impfstoff gemacht hat, ist Kyrie Irving, der jetzt wegen seiner Weigerung, den Jab zu bekommen, nicht berechtigt ist, in NBA-Heimspielen mit den Brooklyn Nets in New York zu spielen. Das Team hat ihm auch verboten, mit ihnen zu üben.

Irving gibt etwa die Hälfte seines Gehalts von 35 Millionen Dollar auf, indem er die Heimspiele aussetzt, aber er steht hinter seiner Entscheidung.

„Ich tue das Beste für mich. Ich kenne die Konsequenzen hier und wenn es bedeutet, dass ich dafür beurteilt und dämonisiert werde, ist das genau das“, sagte er.

Er fügte hinzu: „Es geht nicht immer um das Geld. Es geht darum, das Beste für Sie zu wählen.“

Tennisspieler lehnen COVID-19-Impfstoffe ab

Goodwin ist nicht der einzige Athlet, der seine Karriere aufgrund von Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs beeinträchtigt sieht. Tennisprofi Jeremy Chardy musste seine Saison aufgrund von Komplikationen durch den Pfizer-Jab, den er in der Zeit zwischen den Olympischen Spielen und den USA erhielt, vorzeitig beenden. Öffnen. Er sagte, er leide unter Problemen wie bewegungsbegrenzenden Schmerzen, seit er die Impfung bekommen habe, die es ihm unmöglich machen, wettbewerbsfähig zu trainieren und zu spielen.

„Ich weiß nicht, was ich tun soll“, sagte er. „Das Problem ist, dass wir keinen Rückblick auf den Impfstoff haben. Es gibt Leute, die ähnliche [Nebenwirkungen] hatten, aber die Dauer [der Probleme] war wirklich unterschiedlich.“

Er sagte, er bedauere es, den Impfstoff erhalten zu bekommen, und muss möglicherweise sogar wegen des Schadens in Rente gehen. Er sagte: „Ich werde im Februar 35 Jahre alt, also bin ich im Moment vielleicht ein bisschen negativ, aber dies ist das erste Mal, dass mir die Idee in den Sinn gekommen ist, dass die nächste Saison meine letzte sein könnte. Ich denke darüber nach… Es ist schwierig, weil ich mich amüsiert habe und länger spielen wollte.“

Welt Nr. 1 Novak Djokovic hat gesagt, dass er persönlich gegen den Impfstoff ist und sogar bei den Australian Open sitzen kann, wenn die Impfung eine Voraussetzung für die Teilnahme ist; Nummer 2 hat Daniil Medwedew auch gesagt, dass er den Jab aus medizinischen Gründen nicht bekommen wird.

Optimale Gesundheit ist für den Erfolg im Sport unerlässlich, daher ist es nicht verwunderlich, dass so viele Athleten Bedenken über die Nebenwirkungen des Impfstoffs äußern und sich so sehr bemühen, ihn zu vermeiden. Wie viele Athleten haben bereits unter schweren Nebenwirkungen des Impfstoffs gelitten, wurden aber wie Goodwin angewiesen, nicht darüber zu sprechen?

Quellen für diesen Artikel sind:

PeachtreeHoops.com

ESPN.com

TennisMajors.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60