Covid19, auch der Johnson & Johnson-Impfstoff im Fadenkreuz: Ema untersucht Verdachtsfälle auf Thrombose!

Ein weiterer Alarm an der Impfstofffront, der beweist, wie sehr die Welt der Wissenschaft weiterhin starke Zweifel an der Wirksamkeit und den Risiken der derzeit im Kampf gegen Covid-19 verwendeten Medikamente hat. Der Prac, der Sicherheitsausschuss der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), hat tatsächlich eine Überprüfung eingeleitet, um Berichte über Thrombose-Ereignisse bei Personen auszuwerten, die Johnson & Johnsons Covid-19 Janssen erhalten haben, ein Medikament, das jetzt Gefahr läuft, auf dem Dock zu landen des Angeklagten genau wie AstraZeneca, für die noch keine endgültige Position erreicht wurde.

In der EMA-Notiz heißt es: „Nach der Impfung mit Janssen wurden vier schwerwiegende Fälle ungewöhnlicher Blutgerinnsel mit niedrigen Blutplättchen gemeldet. Ein Fall trat in einer klinischen Studie und drei Fälle während der US-Impfkampagne auf. Eines davon war tödlich “. Eine Alarmglocke, die weitere Untersuchungen auslöste, auch wenn die Agentur derzeit alle erforderlichen Bedingungen erfüllt und auffordert, keine voreiligen Schlussfolgerungen zu ziehen. Weiterlesen…………..

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60