COVID19-Impfungen verursachen einen monströsen Anstieg der Impfstoffverletzungen und Todesfälle!

Die Centers for Disease Control (CDC) und die Food and Drug Administration (FDA) sind gesetzlich verpflichtet, genaue Pharmakovigilanzdaten zu jedem Impfstoff auf dem Markt zu sammeln und zu melden. Die Pharmakovigilanz ist ein notwendiges System der gegenseitigen Kontrolle, das Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Nachweis, der Bewertung, der Sicherheit, dem Verständnis und der Prävention schädlicher Auswirkungen von Medikamenten und Impfstoffen überwacht. Diese Agenturen ignorieren den monströsen Anstieg der Impfstoffverletzungen und Todesfälle, obwohl schwerwiegende unerwünschte Ereignisse um den Faktor acht unterschätzt werden.

CDC, FDA irreführen die Öffentlichkeit und berichten über schwerwiegende unerwünschte Ereignisse nach der Covid-19-Impfung zu wenig

Das Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) wurde als passives Überwachungssystem zur Überwachung von Impfstoffverletzungen und Todesfällen eingerichtet. Ärzte sind verpflichtet, Impfstoffverletzungen an VAERS zu melden. Das Department of Health and Human Services überprüft alle Datensätze, bevor sie in die Datenbank aufgenommen werden. Im Jahr 2021 werden viele Impfstoffverletzungen und -krankheiten ignoriert, nicht gemeldet und als normale, gesunde Reaktionen auf den Impfstoff weitergegeben. Sowohl die CDC als auch die FDA sind gesetzlich verpflichtet, sich an das National Childhood Vaccine Injury Act von 1986 und das Information Quality Act zu halten, um genaue Informationen zu melden. Diese Agenturen haben bisher den monströsen Anstieg der Impfstoffverletzungen im Laufe des Jahres 2021 ignoriert und die abscheuliche Rate schwerwiegender unerwünschter Ereignisse nach der Impfung heruntergespielt (einschließlich über 14.000 Todesfälle).

Zum Beispiel ergab eine kürzlich durchgeführte Studie bei Mass General Brigham, dass die Anaphylaxie nach der COVID-19-Impfung mit einer Rate von 2,47 pro 10.000 Impfungen stattfand. Dieses schwerwiegende unerwünschte Ereignis ist das offensichtlichste von allen und muss gesetzlich gemeldet werden. Die CDC behauptet, dass „anaphylaxe nach der Covid-19-Impfung selten ist“ und etwa nur einmal pro zwei bis fünf Millionen Impfstoffempfänger auftritt. Diese verschönerte Berichterstattung steht im Widerspruch zur Brigham-Studie, die feststellt, dass Anaphylaxie 50- bis 120-mal häufiger auftritt als das, was VAERS und die CDC berichten.

Ein in Vaccine veröffentlichtes Papier aus dem Jahr 2020 kommt zu dem Schluss, dass schwerwiegende unerwünschte Ereignisse nach der Impfung um den Faktor 8,3 nicht ausreichend gemeldet werden! Im Jahr 2021 gibt es einige schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, die mit einer Rate gemeldet werden, die mehr als 8,3-mal höher ist als in den Vorjahren. Diese Raten werden von der CDC und der FDA ignoriert. Zum Beispiel wurden in den vergangenen Jahren der Meldung von Impfstoffverletzungen durchschnittlich nur 1,4 Fälle von Lungenembolie nach der Impfung aufgezeichnet. Im Jahr 2021 wurde eine Lungenembolie 1.131 Mal gemeldet!

CDC, FDA verschleiern die realen Daten, nehmen an der Völkermordagenda teil

Die CDC und die FDA behaupten, dass Einzelpersonen Hintergrundgesundheitsereignisse melden, die nichts mit den Impfstoffen zu tun haben. Ironischerweise weigerten sich diese Agenturen, die gleichen zugrunde liegenden Gesundheitsfaktoren, Immunsuppression, diagnostischen Betrug und iatrogene Fehler anzuerkennen, die an der Covid-19-Todesrate des Vorjahres beteiligt waren.

Im Jahr 2020 haben betrügerische Testprotokolle und Vermutungen in der Krankenhausdiagnose die Todeszahlen für Covid-19 erhöht. Diese überhöhten Statistiken enthielten mehrere Komorbiditäten und medizinische Fehler in die endgültige Todeszahl; 2021 werden jedoch Hunderttausende von schweren Impfstoffverletzungen ignoriert, weil die Regierung der Meinung ist, dass die Menschen übertreiben und sich die Dinge ausdenken – auch wenn Impfstofftestpersonen in den Tagen nach der Covid-19-Impfung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die meisten dieser Krankenhausaufenthalte nach dem Impfstoff (ca. 80 %) fallen offiziell unter die Kategorie „ungeimpft“, da die CDC Personen erst als „vollständig geimpft“ betrachtet, wenn 14 Tage seit ihrer zweiten Impfung vergangen sind. Daher werden die Pharmakovigilanzdaten für fehlerhafte Covid-19-Impfstoffe nicht nur ignoriert und unterbewertet, sondern die Daten für diese Krankenhausaufenthalte nach der Impfung sind verzerrt, um den Anschein zu erwecken, dass ungeimpfte Menschen das Problem sind.

Pfizers eigene Phase-3-Studie verzeichnete 1 COVID-Tod in der geimpften Gruppe und zwei COVID-Todesfälle in der ungeimpften Gruppe pro 22.000 Menschen. Da 220 Millionen Amerikaner jetzt als „vollständig geimpft“ gelten, können Experten argumentieren, dass die Impfstoffe schätzungsweise 10.000 Leben gerettet haben – das heißt, wenn das Immunsystem und die aktuellen medizinischen Behandlungen jeder Person hypothetisch scheitern würden und kein medizinischer Behandlungsfehler beteiligt war.

Leider werden nach der Impfung weit über 14.000 amerikanische Todesfälle und Hunderttausende unnötiger Impfstoffverletzungen verzeichnet. Eine Analyse zeigt, dass es jetzt über 45.000 amerikanische Todesfälle gibt, die durch den experimentellen Impfstoff gegen genetische Interferenzen verursacht werden. Die Impfstoffe töten mehr Menschen und schaden viel mehr Leben, als sie hypothetisch retten könnten. CDC und FDA kommen mit diesen Daten nicht zur Verfügung und geben keine angemessene informierte Zustimmung. Wenn diese „öffentlichen Gesundheitsbehörden“ zugeben würden, dass das Covid-19-Impfstoffexperiment eine der größten Katastrophen der modernen Medizin ist, würden sie alle als kriminelle Betrügereien untergehen, die in einer globalen Völkermordagenda gefangen sind.

Zu den Quellen gehören:

TestversionSiteNews.com

JamaNetwork.com

FDA.gov

CDC.gov

ScienceDirect.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60