CSU will um Kanzlerkandidatur kämpfen

CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Die CSU und ihr Parteichef Markus Söder wollen trotz des selbstbewussten Auftritts von CDU-Chef Armin Laschet am Montag die eigene Kanzlerkandidatur noch nicht aufgeben. Während Laschet eine Entscheidung noch am Montag andeutete, will sich Söder bei der K-Frage mehr Zeit lassen. "Ende der Woche werden wir uns zusammensetzen", sagte Söder laut Teilnehmerkreisen in der CSU-Präsidiumssitzung am Montagnachmittag.

Dies solle dann in größerer Runde stattfinden. Es solle "kein Hauruckverfahren" geben, wird Söder wörtlich zitiert. Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer (CSU) brachte gar eine Mitgliederbefragung der Unionsparteien ins Spiel. Am Vormittag hatten sich die CDU-Spitzengremien mit deutlicher Mehrheit hinter Armin Laschet gestellt. Der hatte daraufhin offen die Kanzlerkandidatur eingefordert und angekündigt, noch am Montag Söder deswegen zu kontaktieren. Damit ist in der Union nun offen der Kampf der Schwesterparteien entbrannt. Üblicherweise hat die CDU als größere Partei das erste Zugriffsrecht auf die Kanzlerkandidatur der Union, andererseits stärken alle Umfragen deutlich Söder den Rücken.

Foto: CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60