DARPA nutzt Mainstream-Medien, um implantierbaren Mikrochip zur Schau zu stellen, „um damit das Coronavirus aufzuhalten“!

Dr. Matt Hepburn von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) stellte im nationalen Fernsehen einen implantierbaren Mikrochip zur Schau, von dem er behauptete, dass er darauf abzielt, die Coronavirus-Infektion (COVID-19) aufzuhalten.

„Dieses winzige grüne Ding da drin, du legst es unter deine Haut und was dir sagt, ist, dass es chemische Reaktionen im Körper gibt und dieses Signal bedeutet, dass du morgen Symptome haben wirst“, sagte Hepburn Bill Whitaker von der CBS-Nachrichtensendung „60 Minuten“.

„Es ist wie eine „Check Engine“-Leuchte.“

Microchip befindet sich jetzt in späten Tests

Hepburn, das vor acht Jahren von DARPA rekrutiert wurde, sagte, dass sich der Mikrochip jetzt im Spätstadium befindet. (verbunden: DARPA vergibt 40 Millionen Dollar für die Forschung an speicherkontrollierenden Implantaten.)

„Es ist kein gefürchteter Regierungsmikrochip, um jede Ihrer Bewegungen zu verfolgen, sondern ein gewebeähnliches Gel, das entwickelt wurde, um Ihr Blut kontinuierlich zu testen“, sagte Hepburn, ein Arzt für Infektionskrankheiten und pensionierter Oberst der Armee.

Hepburn berichtete, dass der Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt letztes Jahr behindert worden war, als 1.271 Besatzungsmitglieder positiv auf COVID-19 getestet wurden. Er deutete an, dass die Ausbreitung des Virus verhindert worden wäre, wenn jeder an Bord seine Gesundheit mit dem subdermalen Implantat überwachen lassen hätte.

„Segler würden das Signal erhalten, dann selbst eine Blutabnahme durchführen und sich vor Ort testen. Wir können diese Informationen in drei bis fünf Minuten haben“, sagte er. Während Sie diese Zeit abschneiden, während Sie diagnostizieren und behandeln, stoppen Sie die Infektion auf ihren Spuren.

DARPA ist eine Forschungs- und Entwicklungsagentur des Verteidigungsministeriums, die für die Entwicklung neuer Technologien für den Einsatz durch das Militär verantwortlich ist. Daher dienen seine Technologien hauptsächlich militärischen Zwecken. Aber da die Mainstream-Medien den implantierbaren Mikrochip als Möglichkeit anpreisen, die Pandemie endlich zu beenden, ist der Einsatz in Zivilisten sehr wahrscheinlich.

Da liegt das Problem. DARPA ist nicht gerade eine vertrauenswürdige Agentur.

Im Jahr 2016 berichtete MailOnline, dass DARPA „bereits an Mikrochips arbeitet, die in das Gehirn der Soldaten implantiert werden können, um sie widerstandsfähiger gegen Kriege zu machen“. (verbunden: DARPA soll Menschen genetisch verändern, um Zombie-Supersoldaten zu schaffen.)

Der Ruf der Agentur wurde im folgenden Jahr weiter geschädigt, als festgestellt wurde, dass sie 100 Millionen Dollar in die Forschung zum „Genantrieb“ investierte, um genetische Aussterbenstechnologien zu beschaffen. Andrea Crisanti, ein Professor des Imperial College London, der Pionierarbeit bei der Genantriebsforschung leistete, gab zu, dass er von DARPA mit einem Vertrag über 2,5 Millionen Dollar eingestellt wurde.

„Viele Länder [werden] Bedenken haben, wenn diese Technologie von DARPA, einer US-Militärwissenschaftsbehörde, stammt“, sagte damals ein namenloser Diplomat der Vereinten Nationen dem Guardian.

DARPAs Sammlung seltsamer und umstrittener Projekte im Laufe der Jahre

DARPA wurde am 7. Februar 1958 vom damaligen Präsidenten Dwight Eisenhower als Reaktion auf den sowjetischen Start von Sputnik 1 1957 gegründet. Die Agentur arbeitet mit akademischen, industriellen und Regierungspartnern zusammen, um Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu formulieren und durchzuführen und die Grenzen von Technologie und Wissenschaft zu erweitern.

Während der Agentur das Aufkommen des Internets und des globalen Positionierungssystems (GPS) zugeschrieben wird, war sie auch an einigen seltsamen und umstrittenen Projekten beteiligt.

Das Programm Engineering Living Materials von DARPA zielte darauf ab, Baumaterialien zu schaffen, die bei Bedarf angebaut werden können und in der Lage sind, sich selbst zu reparieren, wenn sie beschädigt werden. Während die Forscher Fortschritte bei 3D-gedruckten Organen und Geweben machen, hofft DARPA, ähnliche Technologien zu verwenden, um hybride Materialien zu schaffen, die das Wachstum von technischen Zellen formen und unterstützen können.

Das Blood Pharming-Programm der Agentur sollte die Effizienz der Produktion steigern und die hohen Kosten im Zusammenhang mit dem Anbau roter Blutkörperchen senken. Blutpharming ist der Prozess der Bildung roter Blutkörperchen aus Zellquellen in einem Labor und nicht in einem menschlichen Körper. Das Programm hätte den Zugang zu transfusierbarem Blut für Soldaten und Krankenhäuser auf der ganzen Welt erheblich verbessert und das Risiko einer Krankheitsübertragung während einer Transfusion reduziert. Das Programm wurde in den jüngsten Budgetdokumenten nicht mehr aufgeführt.

Im Jahr 2006 wollte DARPA Transmitter in Insekten implantieren, um sie für die Überwachung zu verwenden. Das Hybrid Insect Micro-Electro-Mechanical Systems-Programm wurde von Teams der University of Michigan und der Cornell University durchgeführt. 2009 enthüllten Cornell-Ingenieure einen Prototyp eines radioaktiv angetriebenen Senders für Cyborg-Insekten.

Die Agentur finanzierte auch Forschungen zu Lösungen für die negativen Auswirkungen, die Krieg auf Soldaten haben kann. Laut einer DARPA-Pressemitteilung hat das Programm Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies die Aufgabe, „ein implantiertes, geschlossenes diagnostisches und therapeutisches System zur Behandlung und möglicherweise sogar Heilung neuropsychiatrischer Erkrankungen“ zu schaffen. Das Programm will ein Gehirnimplantat herstellen, das Soldaten hilft, die mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD), traumatischen Hirnverletzungen, Angstzuständen, Drogenmissbrauch und mehr zu kämpfen haben.

DARPA erkannte die Auswirkungen, die das Gewicht der Soldatenlasten auf sie haben kann, und begann mit dem Robotikunternehmen Boston Dynamics zusammenzuarbeiten, um das Legged Squad Support System (LS3) zu schaffen. Auf der Website von DARPA heißt es, dass das Ziel des Programms darin besteht, „einen Roboter zu entwickeln, der durch das gleiche Gelände geht, das der Kader durchläuft, ohne die Mission des Kaders zu behindern“.

DARPA investierte auch in die Erforschung der Raumfahrt. Project Orion ist ein Programm aus dem Jahr 1958, das darauf abzielt, ein neues Mittel zum Antrieb von Raumschiffen zu erforschen. Dieses hypothetische Antriebsmodell stützte sich auf Atombombendetonationen, um ein Raumschiff voranzubringen, und war angeblich in der Lage, erstaunliche Geschwindigkeiten zu treffen. DARPA-Beamte waren jedoch besorgt über nukleare Auswirkungen. Das Projekt wurde abgebrochen, als der Vertrag über das teilweise Testverbot von 1963 Detonationen von Atomwaffen im Weltraum verbot.

Folgen Sie MilitaryTechnology.news für weitere Nachrichten und Informationen zu Technologien, die von DARPA entwickelt wurden.

Quellen sind:

WakingTimes.com

CBSNews.com

MilitaryTimes.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60