„Das Blatt wendet sich“: Mehrere EU-Länder heben COVID-Restriktionen auf!

Mehrere europäische Länder kündigten in dieser Woche an, COVID-Restriktionen wie Masken, Quarantänevorschriften und Kapazitätsbeschränkungen für Veranstaltungsorte in geschlossenen Räumen aufzuheben.

Könnten COVID-Restriktionen, zumindest in Europa, bald der Vergangenheit angehören?

„Das Blatt wendet sich“, sagte der Komiker und politische Kommentator Jimmy Dore. „Die Menschen haben genug und beginnen, die COVID-Restriktionen aufzuheben“.

In einer kürzlich ausgestrahlten Sendung der „Jimmy Dore Show“ wies Dore darauf hin, dass England, Irland, Norwegen und Wales eine Lockerung oder ein vollständiges Ende der Restriktionen angekündigt haben, die in den letzten zwei Jahren viele Aspekte des öffentlichen Lebens bestimmt haben.

Dore verwies auf einen kürzlich erschienenen Artikel der Associated Press (AP), in dem beschrieben wird, wie England beschlossen hat, fast alle pandemiebedingten Restriktionen aufzuheben.

„Gesichtsmasken sind an öffentlichen Plätzen nicht mehr vorgeschrieben, und COVID-19-Pässe werden bei großen Veranstaltungen abgeschafft“, berichtet die AP. Außerdem rät die Regierung „nicht mehr, von zu Hause aus zu arbeiten, und die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken in den Klassenzimmern der weiterführenden Schulen wird ab dem 28. Januar abgeschafft“.

„Ich ziehe nach England“, scherzte Dore.

„Wir werden dem Urteil des britischen Volkes vertrauen und niemanden mehr kriminalisieren, der sich entscheidet, keine [Maske] mehr zu tragen”, sagte Premierminister Boris Johnson.

 

 

Laut AP sagten Johnson und Gesundheitsminister Sajid Javid, die Regierung plane für eine Zeit nach der Pandemie, in der sie COVID-19 „eher wie eine Grippe behandeln“ könne.

„Es wird bald eine Zeit kommen, in der wir die gesetzliche Verpflichtung zur Selbstisolierung ganz aufheben können, so wie wir die Menschen nicht gesetzlich verpflichten, sich zu isolieren, wenn sie Grippe haben“, sagte Johnson.

Dore sagte, wenn man COVID mit der Grippe verglichen hätte, „wäre man vor ein paar Monaten bei YouTube rausgeflogen“.

Al Jazeera berichtet, dass die irische Regierung fast alle COVID-Restriktionen aufhebt, darunter die frühe Schließung von Bars und Restaurants sowie Kapazitätsbeschränkungen für Unterhaltungslokale.

Im nächsten Monat wird die Maskenpflicht für öffentliche Verkehrsmittel und Einkaufszentren in Irland aufgehoben.

Der irische Premierminister Michaell Martin erklärte, dass die Zahl der schwer erkrankten Menschen aufgrund der Boosterimpfungen deutlich unter dem früheren COVID-Höchststand liegt.

„Vielleicht liegt die Zahl der schwer erkrankten Menschen deutlich unter dem früheren Höchststand, weil Omikronnicht so ernst ist?“ fragte Dore.

In Wales, so berichtete die BBC, wurden „weitere Restriktionen im täglichen Leben der Menschen gelockert“.

Die walisische Regierung hob die Restriktionen für Kneipen und Restaurants auf und schaffte alle Beschränkungen für Sportveranstaltungen ab.

Die Regierung legte außerdem den 28. Januar als Datum fest, an dem Nachtclubs wieder geöffnet werden können, und die „1,5 Meter-Regel“, d. h. das Abstandhalten, wird nicht mehr durchgesetzt.

Norwegen hebt auch seine strengen Quarantänevorschriften für Reisende auf, die für alle galten, die ins das Land einreisten.

In Deutschland hat die Regierung noch keine der Restriktionen aufgehoben und treibt die Pläne zur Einführung der COVID-Impfpflicht weiter voran.

Die deutsche Zeitung Die Welt berichtet, dass sich die Regierung aufgrund ihrer mangelnden Bereitschaft, die Restriktionen aufzuheben, mit dem wachsenden Widerstand der Bürger in Form von Tausenden von Protesten im ganzen Land konfrontiert sieht.

„Niemals zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik hat es so viele Demonstrationen gegeben wie in den letzten Wochen“, so Die Welt.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60