Das Bundesgesetz von 2019 hat möglicherweise gefälschte COVID-19-Statistiken, Daten genehmigt!

Die US-Regierung hat nur wenige Monate vor COVID-19 wesentliche Änderungen an den Gesetzen zur Statistik vorgenommen, die als Versuch angesehen werden könnten, gefälschte Daten „rechtmäßig zu genehmigen“.

Ein Gesetz, das Monate vor dem ersten gemeldeten Ausbruch von COVID-19 erlassen wurde, kann es US-Regierungsbehörden ermöglichen, gefälschte Daten und Statistiken zu veröffentlichen, auch für Zwecke der nationalen Sicherheit und „Strafverfolgung“.

Frühere Artikel diskutierten Informationen, die darauf hindeuten, dass die COVID-19-Pandemie eine gefälschte „Ausübung“ der nationalen Sicherheit“, „Operationelle Übung“, Schwindel, List, Trick oder etwas Ähnliches der Strafverfolgungsbehörden sein könnte, das von der Bundesregierung in Abstimmung mit internationalen Regierungen erlassen wurde.

Eine Methode, mit der festgestellt wird, ob die COVID-19-Pandemie möglicherweise ein Schwindel oder etwas Ähnliches sein könnte, bestand darin, Änderungen des US-Bundesgesetzes zu betrachten, die zum gemeldeten Ausbruch von COVID-19 führten, die die vernünftige Person als Trinkgelder für die Pläne der Regierung zur Fälschung einer Pandemie betrachten könnte oder allgemeiner, Trinkgelder, die die Regierung plante, Daten, Statistiken oder andere öffentliche Informationen während einer großen nationalen Operation zu fälschen.

Diese Methode zur Untersuchung von Änderungen des US-Bundesgesetzes, die zu COVID-19 führen, um festzustellen, ob COVID-19 eine Art Schwindel ist, basiert auf einem US-Bundesgesetz von 2004, das falsche Informationen und Falschmeldungen regelt.

Das Bundesgesetz ist teilweise wie folgt vorgesehen:

§ 1038. Falsche Informationen und Falschmeldungen

(a) STRAFRECHTLICHE VERLETZUNG.—

(1) ALLGEMEIN. – Wer unter Umständen, denen vernünftigerweise angenommen werden kann, dass solche Informationen ein Verhalten begangen hat, mit der Absicht hat, falsche oder irreführende Informationen zu übermitteln, und bei denen solche Informationen darauf hindeuten, dass eine Aktivität stattgefunden hat, die einen Verstoß gegen Kapitel 2, 10, 11B, 39, 40, 44, 111 oder 113B dieses Titels, Abschnitt [bestraft werden usw.; Strafen werden aus Gründen der besseren Lesbarkeit weggelassen] …

(d) AKTIVITÄTEN DER STRAFVERFOLGUNG. – Dieser Abschnitt verbietet keine rechtmäßig genehmigten Ermittlungs-, Schutz- oder Geheimdienstaktivitäten einer Strafverfolgungsbehörde der Vereinigten Staaten, eines Staates oder einer politischen Unterabteilung eines Staates oder eines Geheimdienstes der Vereinigten Staaten.“ (118 STAT. 3765, 3766; 18 USA Code § 1038)

Das Gesetz erlaubt „jede rechtmäßig genehmigte Ermittlungs-, Schutz- oder Geheimdiensttätigkeit einer Strafverfolgungsbehörde der Vereinigten Staaten“, die, wie das Gesetz anscheinend impliziert, Strafverfolgungsbehörden in den USA umfassen kann, die „mit der Absicht durchführen, falsche oder irreführende Informationen zu übermitteln, unter Umständen, denen vernünftigerweise angenommen werden können und wenn solche Informationen darauf hindeuten, dass eine Aktivität stattgefunden hat

„Untersuchungs-, Schutz- oder Geheimdiensttätigkeit einer Strafverfolgungsbehörde“ ist eine breite Sprache. Obwohl die meisten Strafverfolgungsbehörden versuchen, ihre Methoden und fortschrittlichen Technologien geheim zu halten, könnten einige Arten von Falschmeldungen, die verwendet werden könnten, auf der Grundlage früherer Methoden vorhersehbar sein, die von Einrichtungen wie dem FBI verwendet wurden, die Berichten zufolge einst gegen Amerikas Feinde verwendet wurden, aber möglicherweise wieder verwendet werden könnten.

Vielleicht könnten Regierungsbüros oder -abteilungen absichtlich Konflikte zwischen Gruppen schaffen, indem sie ein Ereignis fälschen oder eine Aktivität einer Person oder Personengruppe fälschen und sicherstellen, dass die gefälschten Informationen in lokale oder nationale Nachrichten gelangen. Dann können sie die fälschlicherweise Angeklagten oder andere Zielpersonen oder Gruppen überwachen, versuchen, sie zu Wörtern zu provozieren, die gegen sie verwendet werden könnten, oder versuchen, beeindruckbare Ziele in Proteste oder andere Begegnungen zu locken, um die Zielpersonen zu Wut und Gewalt oder verbalen Gewaltandrohungen zu provozieren.

Potenzielle Ziele, bei denen jeder sein könnte, der nach längerer Belästigung, Provokation und dem Einsatz fortschrittlicher Technologien, die illegal wären, wenn sie öffentlich bekannt wären, am falschen Zeitpunkt die Beherrschung am falschen Ort verliert, werden dann viele Jahre aus der Gesellschaft entfernt. Solche Methoden könnten als „schützende“ oder „vorbeugende Strafverfolgung“ beschrieben werden. (Nicht alle Informationen in der zuvor zitierten Quelle sind unterstützt).

Eine gefälschte Pandemie wäre jedoch eine ganz andere Art von Aktivität. Damit „eine Strafverfolgungsbehörde der Vereinigten Staaten“ „falsche oder irreführende Informationen“ speziell über eine gefälschte Pandemie übermitteln kann (im Gegensatz zur Fälschung verschiedener Arten von Aktivitäten einer Person oder von Personengruppen), könnte es notwendig gewesen sein, dass die US-Bundesgesetze geändert wurden, damit eine solche Falschmeldungspandemie „eine rechtmäßig autorisierte… Aktivität“ sein könnte, wie das oben genannte US-

Bundesgesetze genehmigten verdeckte pandemische „Übungen“ vor COVID

Frühere Artikel diskutierten bereits viele, aber nicht alle potenziell bedeutende Änderungen des Bundesrechts vor COVID-19. Die folgende Zusammenfassung kann eine klarere Erklärung für die Bedeutung der zuvor diskutierten Gesetzesänderungen liefern.

Eine der wichtigsten war die US-Regierung, die im Oktober 2019 „Übungen“ der nationalen Sicherheit für „aufkommende“ Bedrohungen legalisierte. (133 STAT. 1123)

Das National Exercise Program (NEP) soll zum Teil „die Auswirkungen und Gefahren, die das größte Risiko für die Sicherheit der Nation darstellen, schützen, sie mildern, darauf reagieren und sich von ihnen erholen“. (Seite 1, Betonung hinzugefügt) Es wird auch teilweise verwendet, um „Pläne und Strategien“ der US-Regierung zu „testen und zu bewerten“. (Seite 2)

Das NEP enthält einige Übungen, die klassifiziert werden können (Seite 11), was darauf hindeutet, dass es in den gesamten USA Vorkommnisse geben kann, die real erscheinen, aber tatsächlich verdeckte oder geheime „Übungen“ der nationalen Sicherheit sind. Das NEP kann vom Heimatschutzministerium und anderen „angemessenen Bundesbehörden“ (Seite 2) durchgeführt werden, die Strafverfolgungsbehörden der Vereinigten Staaten sein können.

Das FBI kann an der Durchführung des NEP beteiligt sein, da das US-Bundesgesetz den FEMA-Administrator „in Abstimmung mit den Leitern von Abteilungen und Agenturen [durch den NSPM-4-Prozess]“ zur Durchführung des National Exercise Program „legal beschuldigt“. (Seite 5 und NSPM-4, 16882)

Daher versucht die Gesetzesänderung vom Oktober 2019, die nationale Sicherheitsübungen für „aufkommende Bedrohungen“ legalisiert, anscheinend, vermutlich „schützende… Aktivität einer Strafverfolgungsbehörde der Vereinigten Staaten“ für das, was das Gesetz als „aufkommende Bedrohungen“ bezeichnet, „rechtmäßig zu genehmigen“ im Gegensatz zu anderen Arten von Bedrohungen, die das Gesetz bereits vor der Änderung festgelegt hat.

Noch mehr die COVID-19-Pandemie ist Berichten zufolge eine Coronavirus-Pandemie; Coronaviren werden in Dokumenten der US-Bundesregierung oft als „aufkommende Bedrohungen“ oder „aufkommende Bedrohungen durch Infektionskrankheiten“ bezeichnet.

Die Änderung vom Oktober 2019 deutet also auf die Möglichkeit oder sogar die hohe Wahrscheinlichkeit hin, dass sich die US-Regierung auf eine nationale Sicherheitsübung für eine solche „aufkommende Bedrohung“ vorbereitete. Bald nach der Gesetzesänderung begann Berichten zufolge die COVID-19-Pandemie, eine Pandemie einer „aufstrebenden Bedrohung“. Der Zeitpunkt des Bundesgesetzes, gefolgt vom gemeldeten Beginn der COVID-19-Pandemie, könnte nur ein Zufall sein, aber die vernünftige Person könnte auch sagen, dass ein Zufall unwahrscheinlich ist.

Weitere wesentliche Änderungen des US-Bundesgesetzes, die die Behauptung unterstützen könnten, dass COVID-19 eine gefälschte Pandemie sein könnte, waren die Änderung der Definition von „biologischem Produkt„, um anscheinend die Zulassung von mRNA COVID-19-Produkten als „Impfstoffe“ zu ermöglichen, und die Änderung der Definition von „verdecktem Agenten„, um Personen einzubeziehen, die in den Vereinigten Staaten wohnen und handeln,

Es gab auch die Exekutivverordnung der Obama-Biden-Administration im Jahr 2016, nur wenige Tage bevor die Demokraten das Präsidentenbüro an die Trump-Administration verloren, die das FBI und das Justizministerium anordnete, führend bei der „Verknüpfung der öffentlichen Gesundheit mit der Strafverfolgung“ zu sein und „die Umsetzung und Koordination von FBI-Programmen zur Förderung der GHSA [Global Die US-Regierung, die die öffentliche Gesundheit mit den Strafverfolgungsbehörden verbindet, ist von Bedeutung.

Dieselbe Obama-Biden-Exekutivverordnung wurde dann in der „Global Health Security Strategy der United States Government“ 2019 als eines der Hauptdokumente zitiert, die „die Bundesregierung beim Schutz der Vereinigten Staaten und ihrer Partner im Ausland vor Bedrohungen durch Infektionskrankheiten durch die Zusammenarbeit mit anderen Nationen, internationalen Organisationen und nichtstaatlichen Interessengruppen leiten“. (Seite 5) Diese wichtigen Informationen deuten darauf hin, dass die Durchführungsverordnung der Obama-Biden-Administration mit der Anweisung an das FBI, die öffentliche Gesundheit mit den Strafverfolgungsbehörden zu verknüpfen, nur wenige Monate vor dem gemeldeten Ausbruch von COVID-19 immer noch als wichtiger Leitfaden für die öffentliche Gesundheit der US-Regierung verwendet wurde.

Schließlich geben die Strategien und Pläne der US-Bundesregierung für öffentliche Gesundheit, nationale Sicherheit, biologische Verteidigung und globale Gesundheitssicherheit Erklärungen und Vorschläge ab, die implizieren könnten, dass sich die Regierung im Rahmen des National Exercise Program oder etwas Ähnliches der US-Staats auf eine gefälschte Pandemie vorbereitet hat.

2019 Gesetz grün beleuchtete gefälschte COVID-Statistiken?

Aber das oben genannte US-Bundesgesetz über „falsche Informationen und Falschmeldungen“ impliziert anscheinend die rechtmäßig genehmigte Verwendung falscher oder irreführender Informationen durch Strafverfolgungsbehörden.

Wurden vor COVID-19 Bundesgesetze geändert, die zu versuchen scheinen, solche falschen Darstellungen von Informationen, Daten oder Statistiken für „Strafverfolgungszwecke“ zu „rechtmäßig zu genehmigen“? Die Antwort findet sich in einem Bundesgesetz über Statistiken, Daten und Informationen, das am 14. Januar 2019 mit dem Titel „Foundations for Evidence-Based Policymaking Act of 2018“ erlassen wurde.

Offensichtlich würde eine gefälschte Pandemie die Verbreitung gefälschter Statistiken, Daten und Informationen durch die US-Bundesregierung erfordern; wenn die COVID-19-Pandemie ein Schwindel oder eine nationale Sicherheitsübung ist, müsste die Regierung wahrscheinlich COVID-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle fälschen.

Die meisten kennen die Bedeutung der Statistiken über COVID-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle sowie die Statistiken über „geimpft“ und „ungeimpft“ und wie die US-Regierung und andere diese Statistiken verwendet haben, um Angst zu verursachen und Amerikaner einzuschüchtern oder zu zwingen, so zu reagieren, wie es die Regierung und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens wollen. Daher könnte man sich Änderungen der US-Gesetze ansehen, die Statistiken, Daten und Informationen regeln.

Sicherlich hat die Bundesregierung scheinbar große Änderungen oder Ergänzungen der Gesetze zur Statistik vorgenommen, die als Versuch angesehen werden könnten, die Verwendung gefälschter Statistiken für einen „Strafverfolgungs-“ oder nationalen Sicherheitszweck „rechtmäßig zu genehmigen“.

Die einleitende Beschreibung des „Foundations for Evidence-Based Policymaking Act of 2018“ liefert wichtige Informationen; die Absicht des Gesetzes ist es, „eidgenössische Bewertungsaktivitäten zu verlangen, das Datenmanagement des Bundes zu verbessern und für andere Zwecke“.

Das neue Gesetz stellte sicher, dass im Bundesrecht festgelegt wurde, dass statistische Ämter der US-Regierung und andere staatliche Daten- und Informationseinheiten sowie ihre strategischen Pläne speziell durch Bundesaktivitäten „bewertet“ werden müssen. (132 STAT. 5530)

Das könnte ein Tipp sein. Warum im US-Bundesrecht im Jahr 2019 kodifizieren, dass die Pläne und Strategien der statistischen, Daten- und Informationseinheiten der Bundesregierung durch Bundesaktivitäten bewertet werden müssen? Dies kann wichtig sein, da das oben genannte National Exercise Program, wie in anderen Bundesgesetzen angegeben, „Bundesaktivitäten“ umfasst, die zum Testen und Bewerten von Plänen und Strategien der US-Regierung verwendet werden. (Seite 2)

Änderungen an den CDC-Datenrichtlinien?

Auch hier würde eine gefälschte Pandemie insbesondere eine Fälschung der Gesundheitsstatistiken erfordern. Das „National Center for Health Statistics“ der US-Bundesregierung, ein Teil der U.S. CDC, hat in sich das National Committee on Vital and Health Statistics (NCVHS). Das NCVHS veröffentlicht die COVID-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle der CDC sowie viele andere Statistiken.

Vor dem gemeldeten Ausbruch von COVID-19 wurde im September 2017 der jüngste Strategieplan des National Committee on Vital and Health Statistics veröffentlicht. Eines der Ziele des Strategieplans ist Folgendes:

Identifizieren und definieren Sie Chancen und Bedrohungen durch aufkommende Trends, die eine Änderung von Gesundheitsinformationen und Datenrichtlinien, Standards oder regulatorischen Rahmenbedingungen ermöglichen oder erfordern. (Hervorhebung hinzugefügt)

Es ist nicht sofort klar, welche „Bedrohungen durch aufkommende Trends“ „Änderungen der Gesundheitsinformationen und Datenpolitik erfordern werden“. Es ist jedoch klar, dass die US-Bundesregierung 2019, nur wenige Monate vor dem gemeldeten Ausbruch von COVID-19, versucht hat, rechtmäßig zu genehmigen, dass das National Exercise Program der nationalen Sicherheit der USA für „aufkommende“ Bedrohungen verwendet werden könnte.

Auch hier testet und bewertet das National Exercise Program die Pläne und Strategien von US-Regierungsbehörden (Seite 2), die vermutlich die US-amerikanische Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik.

Gesetzesänderungen erlauben möglicherweise falsche Daten für „Strafverfolgung“

Im selben 14. Januar 2019 machte das US-Bundesgesetz über Statistiken, Daten und Informationen eine bedeutende rechtliche Unterscheidung in der Terminologie. Das Gesetz unterscheidet zwischen Daten und Informationen, die die Bundesregierung für „statistische Zwecke“ und für „nicht statistische Zwecke“ verwendet.

Schauen Sie sich einfach an, wie die Regierung „nicht statistische Zwecke“ im Gesetz von 2019 definiert:

NICHTSTATISTISCHER ZWECK. – Der Begriff „nicht statistischer Zweck“ (A) bezeichnet die Verwendung von Daten in identifizierbarer Form für jeden Zweck, der kein statistischer Zweck ist, einschließlich administrativer, regulatorischer, Strafverfolgungs-, urteilender oder anderer Zwecke, die Rechte, Privilegien oder Vorteile eines bestimmten identifizierbaren Befragten beeinträchtigen; und (B) umfasst die Offenlegung von Daten, die zu ausschließlich statistischen Zwecken im Rahmen einer Vertraulichkeitsverpflichtung zu erhalten werden (132 STAT. 5545, betont hinzugefügt)

Achten Sie zunächst auf das Gesetz, das die Verwendung von Daten für „jeden Zweck … einschließlich… jeden… Strafverfolgungszweckerlaubt. Das oben erwähnte National Exercise Program kann ein solcher Strafverfolgungszweck sein. Und das gleiche Gesetz vom 14. Januar 2019 definierte auch die „identifizierbare Form“ wie folgt:

IDENTIFIZIERBARES FORMULAR. – Der Begriff „identifizierbares Formular“ bezeichnet jede Darstellung von Informationen, die es ermöglicht, die Identität des Befragten, auf den sich die Informationen beziehen, vernünftigerweise auf direkte oder indirekte Weise abzuleiten.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Gesetz nicht „eine wahre Darstellung von Informationen“ oder eine „nicht gefälschte Darstellung“ oder etwas Ähnliches sagt. Wenn sie kombiniert wird, würde die Definition von „nicht statistischem Zweck“ anscheinend „die Verwendung von Daten“ und „jede Darstellung von Informationen“ „für jeden Zweck“ umfassen, einschließlich „jeder…Verfichtsmaßnahme…Zweck“.

Und es ist wichtig zu erwähnen, dass andere US-Bundesgesetze über falsche Aussagen ausdrücklich die ausgeprägte falsche Darstellung“ von Informationen erwähnen. Es ist also nicht so, als ob sich die Gesetzgeber der Notwendigkeit nicht bewusst wären, falsche Darstellungen von Informationen auszuschließen, wenn sie rechtmäßig „jede Darstellung von Informationen“ für nicht statistische und Strafverfolgungszwecke genehmigen.

Beziehen Sie sich nun noch einmal auf die Einführung dieses Artikels, in dem „falsche Informationen und Falschmeldungen“ und „jedes rechtmäßig autorisierte“ „Verhalten mit der Absicht, falsche oder irreführende Informationen [etc.] zu vermitteln“ behandelt werden.

Das Gesetz von 2019 versuchte, gesetzlich vorzuschreiben, dass die Strategien der statistischen Ämter „bewertet“ werden. Die Pläne und Strategien der Bundesbehörden können vom National Exercise Program bewertet werden, das von Strafverfolgungsbehörden der Vereinigten Staaten erlassen oder durchgeführt werden kann.

Das Statistikgesetz erlaubt anscheinend auch rechtmäßig die Verwendung von „jeder Darstellung“ (die anscheinend eine falsche Darstellung beinhalten würde) von Informationen und/oder die Verwendung von Daten für „jeden Zweck, der kein statistischer Zweck ist, einschließlich eines…Verjunkturzichtszwecks“.

Daher ist der 2019 in Kraft getretene „Foundations for Evidence-Based Policymaking Act of 2018“ eine weitere wichtige Änderung des US-Rechts, die ein Versuch von Personen innerhalb der Bundesregierung sein kann, sich rechtlich zu schützen und die Verwendung potenziell falscher Darstellungen von Informationen, einschließlich Gesundheitsdaten und/oder Statistiken, für Strafverfolgungszwecke „rechtmäßig zu genehmigen“.

Und es kann als weiterer möglicher Tipp dienen, dass sich Regierungsbeamte möglicherweise auf einen großen „Schwindel“ oder eine nationale Übung, operative Übung oder eine ähnliche Aktivität der Strafverfolgungsbehörden der Vereinigten Staaten vorbereitet haben, die die falsche Darstellung von Informationen und/oder Daten erfordern würde.

Es kann Zufall sein oder auch nicht, dass ein so bedeutende Gesetzesänderung ein Jahr vor dem Berichten zufolge Beginn der COVID-19-Pandemie vorgenommen wurde. Und es gibt noch mehr Informationen, die darauf hindeuten, dass COVID-19 ein gefälschter pandemischer Schwindel, eine nationale (und internationale) Übung oder etwas Ähnliches sein könnte, aber es wird hier nicht diskutiert.

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60