Debakel: Ein Drittel der Flüchtlinge aus den Ländern von Merkels Afrika-Reise ist ausreisepflichtig

Foto by: Screenshot Youtube
Foto by: Screenshot Youtube

 

Die Zahl der in Deutschland lebenden Flüchtlinge aus den drei westafrikanischen Staaten, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von Mittwoch bis Freitag besucht, ist mit rund 6300 gering – allerdings ist knapp ein Drittel von ihnen ausreisepflichtig. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch), derzeit lebten 3060 Flüchtlinge aus Mali, 2071 aus Burkina-Faso und 1188 aus Niger in Deutschland. Insgesamt seien 1983 von ihnen ausreisepflichtig, darunter 1082 aus dem instabilen Mali, wo die Bundeswehr ihren derzeit gefährlichsten Einsatz hat. Die Zahlen sind seit einem Jahr der Statistik zufolge so gut wie unverändert.

 

Rheinische Post