Der Fall „Entführung“ des Gouverneurs von Michigan nimmt eine schockierende Wendung, da die Verteidigung behauptet, dass das FBI Drogen an „Plotter“ verfüttert hat

Im Sommer 2020 begannen Zehntausende von Einwohnern Michigans, gegen die demokratische Regierung zu protestieren. Gretchen Whitmers anhaltende COVID-19-Lockdowns und andere Einschränkungen, als sie darum kämpften, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, während sie und Mitglieder ihrer Regierung nie einen Cent an Gehalt und Leistungen verloren.

Demonstranten – einige von ihnen bewaffnet – demonstrierten im ganzen Staat, auch im Hauptstadtgebäude in Lansing.

Da all dies vor dem Hintergrund des Präsidentschaftsrennens 2020 stattfand, gaben die linken Propagandisten, die sich als „Journalisten“ in den verschiedenen „Mainstream“-Medien ausgaben, diese Proteste (und andere) gefährlichen, rassistischen „weißen Nationalisten“ vor, die mit Präsident Donald Trump in Verbindung standen.

Als sich diese Erzählung monatelang ausbreitete, arbeitete das FBI heimlich hinter den Kulissen, um Mitglieder der „rechten Michigan-Miliz“ in eine Verschwörung zur „Entführung“ von Whitmer zu locken und im Oktober desselben Jahres 14 Personen zusammenzunehmen.

In ihrer Rolle sagte die Demokratin Whitmer damals, dass sich zwei Milizgruppen „auf die Entführung vorbereiteten und möglicherweise umbringen“. Ihre demokratische, parteiische Generalstaatsanwältin Dana Nessel läutete ebenfalls ein und sagte NPR, dass „mehrere weiße Vorherrschaftsgruppen und Milizgruppen in Übereinstimmung miteinander gehandelt haben“.

Und natürlich gaben diese beiden parteiischen Verrückten Trump die Schuld. Und noch einmal, so auch die Propagandamedien.

Die Nation veröffentlichte eine Geschichte nach dem angeblichen Entführungsversuch mit der Überschrift „Trump stiftet weiterhin inländischen Terrorismus“.

 

 

Esquire veröffentlichte unterdessen ein Stück mit dem Titel „Donald Trump Ramping Up as a Public Menace“, in dem der Schriftsteller Jack Holmes zu dem Schluss kam, dass der Präsident „ein gefährliches politisches Umfeld anheizt“.

Und so weiter. In der Zwischenzeit, wenn Sie sich erinnern, waren es nicht Trump-Anhänger, die in diesem Sommer die Polizei randalierten, plünderten, verbrannten und angriffen: Das waren BLM- und Antifa-Schläger.

Auf jeden Fall begannen die Behauptungen des FBI innerhalb weniger Monate auseinanderzufallen: Die sogenannte Verschwörung selbst war nicht nur von Inkonsistenzen und schwer zu glaubenden Wendungen durchsetzt, sondern es war auch offensichtlich, dass das Büro einfach ein weiteres Verbrechen mit einer anderen Einklemmungsoperation erfunden hatte, seinem Modus Operandi im Zeitalter der Erfindung des „inländischen Terrorismus“.

Die Verdächtigen sind seitdem jedoch vor Gericht gegangen, was letzte Woche mit einer schockierenden Offenbarung begann.

„Bei der Eröffnung des Prozesses letzte Woche gegen vier der angeklagten Männer erhoben die Verteidiger eine atemberaubende Behauptung: Das FBI hat nicht nur den Angeklagten in die Falle gepackt, sondern ein FBI-Informant hat die Verdächtigen mit Drogen besandt“, berichtete das Western Journal diese Woche.

Nur die Nachrichten stellten weiter fest, dass „FBI-Agenten und -Quellen illegale Drogen und „Parlor-Tricks“ verwendeten, um ihre Kunden illegal in die Falle zu locken“.

Das Outlet fuhr fort:

Der Prozess gegen Brandon Caserta, Barry Croft Jr., Adam Fox und Daniel Harris begann am Mittwoch, als Bundesanwälte und Verteidiger Eröffnungserklärungen im inländischen Terrorismusfall abgaben.

Die Männer werden beschuldigt, geplant zu haben, den demokratischen Gouverneur im Jahr 2020 wegen dessen zu entführen, was sie als ihre COVID-19-Beschränkungen überforderten.

Und während sich zwei weitere Verdächtige bereits dieser gefälschten „Verschwörung“ schuldig bekannt haben, zeigen die Anwälte der vier verbleibenden Verdächtigen mit dem Finger auf das grotesk unehrliche FBI, weil es diese Verschwörung aus dem Nichts erfunden hat, um Amerikaner zu locken, die dann als politische Waffen gegen Trump eingesetzt werden könnten.

Ein Anwalt von Croft zum Beispiel argumentierte, das FBI „hatte beschlossen, den Fall als Terrorismus-Unternehmensuntersuchung zu verfolgen, ob … sie die Fakten verstanden haben oder nicht“.

Darüber hinaus versuchten Verteidiger, ihre Mandanten als einfache Prahlereien zu bezeichnen, die nie in der Lage waren, die wilde Verschwörung auszuführen, die das FBI für sie aufgestellt hatte, insbesondere die Entführung eines amtierenden Gouverneurs aus einem der bevölkerungsreichsten Staaten des Landes und die Sprengung einer Brücke in der Nähe von Whitmers Haus, um zu verhindern, dass die Strafverfolgungsbehörden sie fangen.

Wirklich, das ist der Stoff für schlechte Hollywood-Filme. Und seien wir ehrlich, das FBI ist heutzutage nichts anderes als eine politisierte „Einfang“-Agentur. Es sollte aufgelöst werden.

Zu den Quellen gehören:

JustTheNews.com

NPR.org

WesternJournal.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60