Der Premierminister von Westaustralien sagt, dass die Impfungen für den Impfstoffpass JAHRE dauern könnten

Westaustralien (WA) Premierminister Mark McGowan erklärte, dass die Impfpassmandate des Staates jahrelang Bestand haben könnten. Er gab diese Ankündigung nach einer Erweiterung des Impfnachweises von WA ab, den er als „das breiteste in der Nation“ bezeichnete.

McGowan sagte am 13. Januar, dass die Beschränkungen gegen diejenigen, die nicht mit dem Wuhan-Coronavirus (COVID-19)-Impfstoff injiziert wurden, „nicht so schnell aufgehoben werden“. Er fügte hinzu, dass diese „seit Jahren“ vorhanden sein könnten, um „die Ungeimpften vor sich selbst zu schützen“.

„Das Leben wird für Ungeimpfte sehr schwierig werden. Keine Kneipen, keine Flaschenläden, keine Fitnessstudios, keine Yoga-Kurse, keine Auftritte, keine Tanzflächen, keine Krankenhaus- oder Altenpflegebesuche“, sagte der WA-Premier.

Laut McGowans Ankündigung würden die erweiterten Mandate für Impfstoffpasse Ende des Monats in Kraft treten. „Ab dem 31. Januar werden wir den Nachweis der Impfanforderungen auf ein breiteres Spektrum von Veranstaltungsorten ausweiten“, sagte er. Der Premierminister rechtfertigte die neuen Anforderungen, da WA „in anderen Gerichtsbarkeiten gesehen hat“, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Ab Ende Januar 2022 wird ungeimpften Australiern der Betreten medizinischer Einrichtungen, Lebensmittel- und Getränkeeinrichtungen, Unterhaltungsmöglichkeiten sowie Sport- und Fitnesscentern untersagt. Vor McGowans Ankündigung hatte WA bereits einen Impfnachweis für „risikoreichere Veranstaltungsorte und Veranstaltungen“ vorgeschrieben, an denen sich eine große Anzahl von Menschen wie Musikfestivals versammeln konnte.

 

 

Einwohner von WA im Alter von 16 Jahren und älter müssen einen digitalen Impfnachweis über die ServiceWA-App des Staates vorlegen. Eine Papierversion wäre ebenfalls erlaubt, sollte aber mit einem von der Regierung ausgestellten Ausweis begleitet werden. McGowan stellte klar, dass diejenigen, die die App verwenden, keine anderen Belege vorlegen müssen.

Die Ankündigung des WA-Premierministers am 13. Januar folgte seinem Versprechen eines langfristigen Impfpasses, das er am 1. Januar machte. 10. Er gab diese Warnung heraus: „Wenn Sie aus irgendeinem Grund noch nicht Ihre erste Dosis [des COVID-19-Impfstoffs] hatten, wäre mein Rat, heute eine Buchung vorzunehmen. Andernfalls wird das Leben für dich sehr schwierig.“ (verbunden: Der Premierminister von Westaustralien droht, „schwieriges Leben“ für ungeimpfte Australier zu schaffen.)

Impfstoffpässe erfordern bald DREI Dosen, um gültig zu sein

McGowan sagte, dass die erweiterten Maßnahmen für den Impfstoffpass Teil eines landesweiten Plans seien, um sicherzustellen, dass die Bürger „zuversichtlich in diesen öffentlichen Einrichtungen sind und dass sie sich nur mit anderen geimpften Menschen vermischen“. Er fügte hinzu, dass die Reservierung der Nutzung öffentlicher Plätze für vollständig geimpfte Menschen „das Risiko“ ihrer ungeimpften Kollegen verringert. Laut dem Premierminister ist es „weniger wahrscheinlich, dass diejenigen, die mit COVID-19 injiziert werden, „weniger in der Lage sind, die Krankheit weiterzugeben“.

Der WA-Führer hatte starke Worte für die Ungeimpften, von denen er glaubt, dass sie dafür verantwortlich sind, „das Virus in geschäftige besiedelte Umgebungen zu bringen“. Er sagte: „Wenn Sie sich dafür entscheiden, ungeimpft zu bleiben, entscheiden Sie sich dafür, sich [und] die Menschen um Sie herum in Gefahr zu bringen. Sie entscheiden sich dafür, unser Gesundheitspersonal zu belasten.“

Zum Zeitpunkt des Schreibens zählen Impfstoffpässe in WA diejenigen, die zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs erhalten, als vollständig geimpft. McGowan sagte jedoch, dass sich dies bald auf drei ändern wird – da viele ermutigt werden, ihre Auffrischungsdosen zu erhalten.

„Wir erwarten, dass die Commonwealth [von Australien]-Regeln drei Dosen sagen werden, um vollständig geimpft zu werden. Sobald das passiert, werden wir zu gegebener Zeit zur Drei-Dosen-Regel übergehen“, sagte er. (verbunden: Australien erweitert die Definition von „voll geimpft“ auf die dritte Covid-Injektion.)

Westaustralien ist nicht der einzige Standort, der plant, seine Anforderungen an den Impfstoffpass an die Auffrischimpfungen anzupassen. Griechenland kündigte auch eine ähnliche Maßnahme für seine Impfpässe an. Das Land sagte ab dem 1. Februar 2022, dass diejenigen, die den COVID-19-Impfstoffverstärker sieben Monate nach der vollständigen Impfung nicht eingenommen haben, als ungeimpft gelten.

Der griechische Gesundheitsminister Thanos Plevris kündigte die neue Maßnahme am 9. Januar an und fügte hinzu, dass sie für alle Bürger ab 18 Jahren gelten wird. „Ab dem 1. Februar gilt [der Impfstoffpass] für alle Erwachsenen und nicht nur für diejenigen ab 60 Jahren, die – obwohl sie berechtigt sind und können – die Auffrischimpfung nicht erhalten haben“, sagte er.

„Die Impfbescheinigung und die Vorteile, die sie bietet, wie der Eintritt in Restaurants und andere Innenräume, werden nicht mehr gültig sein, wenn sieben Monate nach der zweiten Dosis des Impfstoffs vergangen sind“, erklärte Plevris. Laut dem griechischen Gesundheitsminister haben etwa 500.000 Personen, die Anspruch auf den Booster-Schuss haben, ihn noch nicht erhalten.

Sehen Sie sich das Video unten von McGowans Ankündigung vom 13. Januar über Impfstoffpässe in WA an.

 

 

Dieses Video stammt vom SBN News Clips-Kanal auf Brighteon.com.

Besuchen Sie MedicalMartialLaw.com für weitere Geschichten über das Mandat des drakonischen Impfpasses.

Quellen sind:

InfoWars.com

LifeSiteNews.com

TheEpochTimes.com

KeepTalkingGreece.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60