Die Behörden von Queensland drohen, die Häuser der Menschen zu beschlagnahmen und Einsparungen bei unbezahlten Covid-bezogenen Geldbußen zu erzielen!

In Australien werden Geldbußen immer häufiger, wenn sie gegen die strengen COVID-19-Beschränkungen des Landes verstoßen, und jetzt hat der Bundesstaat Queensland damit gedroht, strenge Maßnahmen gegen Menschen zu ergreifen, die ihre Geldbußen nicht zahlen – sogar so weit gegangen, mit der Mitnahme ihrer Führerscheine, Bankkonten oder sogar ihrer Häuser zu drohen.

Bisher hat die Hauptstadt Queensland, Brisbane, mehr als 3000 Geldbußen gegen Menschen und Unternehmen verhängt, die beschuldigt wurden, gegen pandemiebedingte Gesetze in Höhe von 5,2 Millionen Dollar verstoßen zu haben.

Diese Art von Geldbußen ist nicht schwer zu erregen, da heutzutage fast alles, was mit der Durchführung ihres täglichen Geschäfts zusammenhängt, Australiertickets erhalten kann. Zu weit von ihrem Haus entfernt zu gehen oder sich außerhalb ihrer erlaubten Blase zu wagen und erwischt zu werden, mehr als die zugeteilte einstündige im Freien auszugeben, reicht aus, um ein Ticket zu bekommen, ebenso wie es, erwischt zu werden, ohne eine Maske zu tragen, auch wenn Sie allein sind. Tickets werden auch an Personen vergeben, die geschlossene Quarantänezonen wie Parks und Veranstaltungsorte betreten. Die Polizei verteilt Tickets überall, auch auf der Straße und an zufälligen Kontrollpunkten auf den Straßen des Staates.

Darüber hinaus werden Menschen, die Queensland verlassen und dann zurückgekehrt sind, routinemäßig in unfreiwillige Quarantäne gestellt, meist in Hotelzimmern, zu einem weiteren Aufwand, den die Australier tragen müssen.

Die Polizei verwendet Kontaktverfolgungsscans, um Verstöße zu finden

Die Polizei hat auch die erforderlichen Standortscans der Regierung genutzt, um Verstöße zu identifizieren und durch Geldbußen mehr Geld für sich selbst zu sammeln. Die Bürger müssen ihren physischen Standort an Kontrollpunkten über einen QR-Code auf ihrem Telefon scannen, um die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren und die Kontaktverfolgung zu erleichtern.

Da diese Kontrollpunkte den physischen Standort einer Person registrieren, erleichtert es der Polizei und engagierten COVID-19-Compliance-Beauftragten, Personen zu identifizieren, die möglicherweise gegen ihre drakonischen Regeln verstoßen. Wenn beispielsweise eine Person in einem Lebensmittelgeschäft eincheckt, kann die Polizei sehen, wie weit sie von zu Hause entfernt ist, und feststellen, ob sie möglicherweise gegen ihre erlaubte Zeit außerhalb ihres Hauses verstoßen hat.

Da viele Australier nach der Pandemie arbeitslos sind, wird ein großer Prozentsatz dieser Tickets unbezahlt. Tatsächlich wurden bisher nur 56,4 Prozent der Geldbußen gezahlt oder werden gerade gezahlt, während 25,2 Prozent als untersucht oder offen für die Zahlung angesehen werden, ohne dass weitere Maßnahmen seitens der Regierung erforderlich sind.

Die verbleibenden Geldbußen unterliegen jedoch drastischen Maßnahmen. Das State Penalties Enforcement Register führt das durch, was es als „aktive Vollstreckung“ bezeichnet, bei 18,4 Prozent der Geldbußen, was insgesamt etwa 1 Million Dollar entspricht. Ein Sprecher des SPER hat gesagt, dass dies die Pfändung von Löhnen oder Bankkonten, die Aussetzung der Führerscheine von Menschen oder die Registrierung von Gebühren für ihr Eigentum bedeuten könnte.

Darüber hinaus gibt es mehr als 2.000 Hotelrechnungen für Quarantänen, die jetzt als deutlich überfällig gelten, insgesamt 5,7 Millionen Dollar. Queensland hat private Inkassounternehmen angeworben, um die Menschen zur Zahlung zu ermutigen; eine Gesundheitssprecherin aus Queensland lehnte es ab zu sagen, wie viel Kommission die Eintreiber mit der Vereinbarung verdienen würden.

Der stellvertretende Polizeikommissar Steve Gollschewski sagte, dass die Polizei ihre Präsenz verstärken würde, um Verstöße zu knacken, einschließlich Kontrollpunkten auf Straßen, an denen sie überprüfen werden, um zu sehen, ob die Menschen „die richtigen Gründe haben, draußen zu sein“.

Er fügte hinzu: „Es ist eine Geldstrafe von 1378 Dollar, wenn sie gegen eine Anweisung eines Notfallbeamten verstoßen hat, zu der auch unsere Polizei gehört, und eine Geldstrafe von 260 Dollar für eine Maske.

„Wenn Sie sich weiterhin nicht daran halten, stehen Sie vor Verhaftungen und werden vor Gericht gestellt.“

Quellen für diesen Artikel sind:

TheNewAmerican.com

News.com.au

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60