Die COVID-Protokolle des Krankenhauses töteten den Ehemann einer Frau, indem sie sich weigerten, ihn mit Ivermectin zu behandeln

Eine andere Witwe hat sich gemeldet, um alles darüber zu erzählen, wie ein Krankenhaus, in diesem Fall das Piedmont Fayette Hospital in Fayetteville, Ga., ihren Mann während der “Pandemie” des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) tötete, indem es sich weigerte, ihn mit Ivermectin zu behandeln.

 

Briana MacDowell Ross, gebürtig aus Georgia, bereitete sich darauf vor, ihren ersten Hochzeitstag mit ihrem Mann Jason Christopher Ross im September 2021 zu feiern, als sie, Jason und die Kinder des Paares alle krank wurden. Die Familie folgte dem COVID-19-Protokoll von America’s Frontline Doctors, und alle erholten sich außer Jason, dessen sich verschlechternde Krankheit von einer “positiven” COVID-19-Diagnose gefolgt wurde.

 

Am Oktober. 7, 2021 wurde Jason in das Piedmont Fayette Hospital eingeliefert und dauerte dort nur 18 Tage, nachdem das Krankenhauspersonal darauf bestanden hatte, ihm Remdesivir, Fentanyl und ein Beatmungsgerät anstelle von einfachem Ivermectin zu geben, das sich wiederholt als stark wirksam gegen Coronaviren erwiesen hat.

 

Jason, 36, ist jetzt nur noch eine Erinnerung in Brianas Kopf, und die alleinerziehende Mutter von drei Kindern hat jetzt ein viel schwierigeres Leben vor sich, als Folge der Misshandlung ihres verstorbenen Mannes durch das Piedmont Fayette Hospital.

 

(Verwandte: Wussten Sie, dass die Kombination von Ivermectin mit Fenbendazol ein hochwirksames Mittel gegen Krebs ist?)

 

Piedmont Fayette Hospital misshandelte Jason, weil er ungeimpft war

Um ihre Geschichte zu untermauern, teilte Briana medizinische Aufzeichnungen mit The Defender, der ihre Geschichte veröffentlichte, nachdem sie ihre Behauptungen überprüft hatte. Sie enthüllte weiter, dass sie, weil das Krankenhauspersonal sich der Tatsache “bewusst” war, dass Jason nicht gegen COVID “geimpft” worden war, als Vergeltung eine schlechte Behandlung durchführten.

 

Jason hätte sich für Veteranenleistungen qualifiziert, aber weil die Familie nicht in der Nähe einer USA lebte. Department of Veterans Affairs (VA) Krankenhaus, gingen sie stattdessen in ihr örtliches Krankenhaus, das Piedmont Fayette Hospital.

 

Bevor sie überhaupt ins Piedmont Fayette Hospital gingen, sagt Briana, dass sie und ihr Mann zuerst versuchten, sich in einer örtlichen Notfalleinrichtung behandeln zu lassen, weil sein Sauerstoffgehalt niedrig war. Sie wurden abgewiesen, was sie dazu veranlasste, eine andere Einrichtung auszuprobieren, die sich auch weigerte, Jason zu behandeln, weil sie seine VA-Versicherung nicht akzeptieren würde, noch würde sie eine Barzahlung akzeptieren, weil er versichert war, was sie schließlich zum Piedmont Fayette Hospital führte, wo er schnell starb.

 

“Ich hatte Dinge, Geschichten über die Krankenhäuser gehört [aber] ich kannte niemanden persönlich, dem im Krankenhaus etwas passiert war”, erinnerte sich Briana an die Saga. “Ich betete nur und sah ihn an, und er sah einfach so aus, als hätte er Schwierigkeiten zu atmen. Und so flippte ich irgendwie aus und sagte: “Wir müssen ins Krankenhaus gehen”.

 

Früh nachdem Briana dem Krankenhauspersonal gesagt hatte, dass sie alles wissen wollte, was sie ihrem Mann geben wollten, bevor sie es ihm gab, und darauf bestand, dass er zu keinem Zeitpunkt auf ein Beatmungsgerät gesetzt werden sollte, gab eine Krankenschwester ihr falsche Zusicherung, dass “wir ihm nur etwas Sauerstoff besorgen und einfach seine Vitalwerte überprüfen werden”. Dann, nachdem Jason “positiv” auf COVID getestet wurde, “das war es”, sagte Briana.

 

“Sie nahmen ihn zurück und ich konnte ihn nicht sehen oder bei ihm sein, obwohl wir in der Nacht zuvor und jede Nacht im selben Bett geschlafen hatten”, fügte Briana hinzu und erklärte, dass ihr dann gesagt wurde, sie solle das Krankenhaus verlassen, aber weiterhin “während jeder Schicht” anrief, um nach ihm zu sehen.

 

“Ich rief immer wieder die Schichten an, um Updates zu erhalten”, erinnerte sich Briana und stellte fest, dass ihr erster Anruf von einer Krankenschwester “mit einer gewissen Einstellung” beantwortet wurde, die ihr sagte, dass Jason an diesem Abend nicht nach Hause zurückkehren würde.

 

Es gab viele Hin- und Her-Anrufe von dort, darunter einen, bei dem ein Arzt “ins Telefon schrie”, dass Jason “sterben würde, wenn er nicht auf das Beatmungsgerät kommt”, was sie wiederholt weigerte, bis schließlich das Krankenhaus übernahm und tat, was sie wollten, gegen Brianas Wünsche, was Jason tötete.

 

COVID-Protokolle sind es, die Millionen während der “Pandemie” getötet haben. Erfahren Sie mehr unter HospitalHomicide.com.

 

Zu den Quellen für diesen Artikel gehören:

 

ChildrensHealthDefense.org

 

AmericasFrontlineDoctors.org

 

NaturalNews.com

 

newstarget.com