Die Daten zum Klimawandel basieren auf BETRUG, und Wissenschaftler auf der ganzen Welt drängen sich gegen die Erzählung

In dem Versuch, die Welt vor dem “Klimawandel” zu retten, gibt die Regierung der Vereinigten Staaten Billionen von Dollar für mehrere Projekte aus, die auf unehrliche Marketingtaktiken, Geldwäscheprogrammen, Insiderhandel und Vetterkapitalismus beruhen. An der Wurzel der Hysterie der Klimakrise steht DatenBETRUG, und Wissenschaftler auf der ganzen Welt drängen sich gegen die Erzählung des Klimawandels.

 

Wissenschaftler erkennen Mängel bei der Erfassung globaler Temperaturdaten

Regierungen auf der ganzen Welt bekämpfen ein fiktives Problem, das im Vergleich zu den tatsächlichen Problemen, mit denen die Menschen konfrontiert sind, völlig unverhältnismäßig ist. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hält sich das Biden-Regime an das Dogma und verlässt sich auf seinen jüngsten Bericht über die nationale Klimabewertung, um zu argumentieren, dass menschliche Aktivitäten die globale Erwärmung beschleunigen. Die Politik, die aus D.C. kommt, zielt darauf ab, menschliche Aktivitäten in großem Maßstab einzuschränken, zu kontrollieren oder zu modulieren, um den Planeten vor Temperaturschwankungen zu retten, die sowieso außerhalb unserer Kontrolle liegen.

 

Der nationale Klimabewertungsbericht (basierend auf einer voreingenommenen Agenda und angetrieben von multinationalen Geschäftsinteressen) verwendet Datenbetrug, um die Hysterie des Klimawandels voranzutreiben. Der Bericht besagt, dass künstliche Emissionen von “Treibhausgasen” wie Kohlendioxid dazu führen, dass die Erde gefährlich heiß wird. Die USA Die EPA und das Zwischenstaatliche Gremium der Vereinten Nationen (IPCC) teilen diese Ansicht, und ihre Führer drängen auf große globale politische Änderungen, um sie zu bekämpfen. Aber Wissenschaftler aus der ganzen Welt in einer Reihe von Disziplinen wehren sich. Diese Wissenschaftler weisen auf Peer-Review-Studien hin, die Mängel in den globalen Temperaturdaten zeigen. Zu den Problemen mit Temperaturdaten gehören der Mangel an geografischen und historischen Daten, die Wärme aus städtischen Gebieten, die die Aufzeichnungen verunreinigen, und die Korruption der Daten aufgrund eines Prozesses, der als “Homogenisierung” bekannt ist.

 

Laut drei unabhängigen Wissenschaftlern des Center for Environmental Research and Earth Sciences (CERES) sind diese Datenfehler so schwerwiegend, dass sie die Temperaturdaten – und die Modelle, die sich darauf verlassen – nutzlos machen. Wenn Datenkorruption in Betracht gezogen wird, verschwindet die angebliche “Klimakrise”. Alex Newman von der Epoch Times behandelt diese Korruption sehr detailliert. Von Menschen gemachte Aktivitäten sind nicht für diese Temperaturänderungen verantwortlich. Richtlinien, die darauf abzielen, die menschliche Aktivität zu kontrollieren, sind totalitärer Natur und basieren auf Betrug und Hysterie.

 

“Klimaaktivismus ist zur neuen Religion des 21. Jahrhunderts geworden – Ketzer sind nicht willkommen und dürfen keine Fragen stellen”, sagte CERES-Gründer und Astrophysiker Willie Soon. “Aber gute Wissenschaft verlangt, dass Wissenschaftler ermutigt werden, das Dogma des IPCC in Frage zu stellen. Die vermeintliche Reinheit der globalen Temperaturaufzeichnung ist eines der heiligsten Dogmen des IPCC”.

 

Die städtischen Gebiete von heute werden verwendet, um historische Temperaturdaten zu verzerren

CERES stellt den Fall dar, dass die natürliche Klimavariabilität erklärt, was beobachtet wird. “Wenn Menschen nach der globalen Erwärmung oder dem Klimawandel fragen, ist es wichtig zu fragen: ‘Seit wann?’ Die Daten zeigen, dass es sich seit den 1970er Jahren erwärmt hat, aber dass dies auf eine Zeit der Abkühlung aus den 1940er Jahren folgte”, sagte er.

 

Wenn die Temperaturdaten von heute mit dem 19. Jahrhundert verglichen werden, scheint sich die Welt drastisch erwärmt zu haben; wenn man sie jedoch in die richtige Perspektive rückt, war das 19. Jahrhundert “außergewöhnlichen Kälte” und war historisch eine Mini-Eiszeit. Aus diesem Grund könnten die Temperaturen des 21. Jahrhunderts als normal angesehen werden, und die höheren CO2-Werte könnten als förderlicher für die Pflanzenregeneration und Landwirtschaft angesehen werden.

 

Darüber hinaus zeigen die Daten, die historisch von ländlichen Temperaturstationen, Meeresmessungen, Wetterballons, Satellitenmessungen, Baumringen, Gletschern und Seesedimenten gesammelt wurden, “dass sich das Klima immer verändert hat”, sagte Herr Soon. Er sagte, das Klima außerhalb der Städte sei nicht ungewöhnlich. Es ist die Hitze aus den städtischen Gebieten, die die Daten verzerrt, und das sind die Temperaturquellen, die extrapoliert werden, um zu begehen, dass die ganze Welt verbrennt. Aber das ist einfach nicht der Fall.

 

“Wenn wir die städtischen Temperaturdaten ausschließen, die nur 3 Prozent des Planeten ausmachen, dann bekommen wir ein ganz anderes Bild vom Klima”, sagte Herr Soon.

 

Das Neueste zum Thema Klimawandelbetrug finden Sie auf ClimateScienceNews.com.

 

Zu den Quellen gehören:

 

TheEpochTimes.com

 

NCA2023.globalchange.com

 

newstarget.com