Die Medien behaupten jetzt, dass „doppelt gejagte“ Briten, die schlimme Erkältungen haben, tatsächlich unter COVID leiden!

Die Medien verursachen noch mehr Verwirrung und behaupten jetzt, dass „doppelt gejagte“ Briten, die an schweren Erkältungen leiden, tatsächlich mit COVID-19 infiziert sind.

(Artikel von Paul Joseph Watson wiederveröffentlicht von Summit.news)

Warte, was?

Eine der größten Zeitungen Großbritanniens, der Daily Mirror, berichtet jetzt: „Brits, die an elenden Erkältungen leiden, könnten tatsächlich bahnbrechende Fälle von Covid-19 ertragen, ohne es zu merken, was möglicherweise die weitere Ausbreitung des Virus ermöglichen könnte.“

Anscheinend kämpfen Menschen, die berichten, dass sie unter der „schlimmsten Erkältung aller Zeiten“ leiden, nicht, weil die Immunität durch soziale Distanzierung und Maskentragen gesenkt wird, sondern weil sie tatsächlich mit COVID-19 infiziert sind.

Der Bericht zitiert Professor Tim Spector, leitenden Wissenschaftler der ZOE Covid-Studien-App, der behauptet, dass nicht genügend Menschen Masken tragen.

„Wenn wir uns nicht der Tatsache bewusst sind, dass diese kälteähnlichen Symptome Covid sein könnten, werden wir die Zahlen weiterhin hoch halten“, behauptete er und war anscheinend verärgert, dass die Briten noch nicht in einen weiteren Lockdown gestürzt wurden.

Der Bericht ist verwirrend, weil er zum einen die Symptome einer Erkältung mit COVID gleichsetzt. Wenn „Verschwörungstheoretiker“ sagen, COVID sei nur die Grippe, werden sie verunglimpft, aber anscheinend ist es in Ordnung für die Medien- und Regierungsexperten, den Vergleich anzustellen.

Doppelt gejabbte Briten, die unter „schlimmsten Erkältungen aller Zeiten“ leiden, könnten Covid durchbrechen https://t.co/DcP5tsCB33pic.twitter.com/TUJ0Uifyst

– Der Spiegel (@DailyMirror) 10. Oktober 2021

Zweitens unterstreicht der Bericht erneut, wenn es wahr ist, dass diejenigen, die „doppelt gejagt“ sind, immer noch mit COVID-19 infiziert sind und an schwächenden Krankheiten leiden, was den Jab praktisch nutzlos macht.

Die wahrscheinlichste Erklärung hinter der Geschichte ist jedoch, dass die Briten auf einen weiteren Lockdown vorbereitet werden, indem die Behörden Erkältungs- und Grippefälle als COVID bezeichnen, damit sie die Infektionszahlen erhöhen und mehr Hysterie erzeugen können, wenn wir in den Winter eintreten.

Wie wir bereits hervorgehoben haben, behaupteten die britischen Gesundheitsbehörden bereits im Februar lächerlich, dass 2021 bisher kein einziger Grippefall registriert worden sei.

Dies wurde dann ergriffen, um vorzuschlagen, dass Maskenmandate für das vollständige Verschwinden der Grippe zu danken sind und dass Mandate für Gesichtsbedeckungen wieder eingeführt werden sollten.

In Wirklichkeit könnte, wie der Top-Epidemiologe Knut Wittkowski behauptete, der massive Rückgang der Influenzafälle auf die Tatsache zurückgeführt werden, dass viele fälschlicherweise als COVID-19-Fälle gezählt wurden.

Wittkowski sagte gegenüber Just the News: „Es kann eine ganze Reihe von Influenzafällen geben, die in der Kategorie „vermutlich COVID-19″ von Menschen enthalten sind, die COVID-19-Symptome haben (mit denen Influenza-Symptome verwechselt werden können), aber nicht auf SARS-RNA getestet werden.“

Diese Patienten können „auch etwas SARS-RNA in der Nase haben, während sie mit Influenza infiziert sind. In diesem Fall würde die Influenza als COVID-19 „bestätigt“ werden“, fügte er hinzu.

Lesen Sie mehr unter: Summit.news

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60