Die Pilotengewerkschaft warnt davor, dass das COVID-19-Impfstoffmandat extremes Chaos verursachen würde!

Eine Gewerkschaft, die Tausende von Piloten in den Vereinigten Staaten vertritt, hat sich gegen die Impfvorschriften des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) ausgesprochen. Die Gruppe warnte davor, dass der Impfstoffbedarf viel Chaos auslösen würde.

Die Allied Pilots Association (APA) vertritt rund 15.000 Piloten , die für American Airlines arbeiten. Die Gewerkschaft reagiert auf potenzielle Impfstoffmandate, die sich auf die Luftfahrtindustrie auswirken könnten.

In einem Brief an den Kongress, das Weiße Haus, die Federal Aviation Administration  (FAA) und mehrere andere Bundesbehörden sagte APA-Präsident Eric Ferguson, dass viele der von ihm vertretenen Piloten „aus dokumentierten medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, während andere dies tun“. zögert, sich impfen zu lassen, da Bedenken hinsichtlich möglicher karrierebeendender Nebenwirkungen bestehen.

Aufgrund der berechtigten Bedenken der APA-Piloten bittet Ferguson Präsident Joe Biden, Fluglinienpiloten eine Ausnahme von dem anhängigen COVID-19-Impfstoffmandat zu gewähren , das er Anfang dieses Monats angekündigt hatte.

„Um die dauerhafte Lebensfähigkeit der kommerziellen Luftfahrt zu gewährleisten, indem ein Szenario vermieden wird, in dem Fluggesellschaften gezwungen sind, entweder unbezahlten Urlaub anzubieten oder, noch schlimmer, Massenentlassungen ungeimpfter Piloten durchzuführen, ist es unerlässlich, dass alternative Mittel zur Einhaltung der Exekutivverordnung zur Verfügung gestellt werden.“ für Berufspiloten“, schrieb Ferguson.

Ferguson forderte dann die Aufsichtsbehörden und den Gesetzgeber des öffentlichen Gesundheitswesens auf, sich daran zu erinnern, dass Piloten eine entscheidende Rolle in der Reisebranche spielen. Vor diesem Hintergrund sollte ihnen „ein alternatives Mittel zur Minimierung des Risikos der Verbreitung von COVID-19“ gegeben werden, wie beispielsweise der Nachweis einer natürlichen Immunität gegen COVID-19 oder regelmäßige Tests. Dadurch können ungeimpfte Piloten weiter fliegen.

Der Gewerkschaftschef wies darauf hin, dass Piloten von Verkehrsfluggesellschaften bereits strenge medizinische Auflagen einhalten müssten. Das Hinzufügen von experimentellen und nebenwirkungsgeplagten COVID-19-Impfstoffen zu der Mischung könnte die Angelegenheit erschweren und dazu führen, dass viele Piloten nicht in der Lage sind, Flugzeuge zu fliegen.

Die FAA verbietet Piloten auch, ein Flugzeug innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt jeder Dosis des COVID-19-Impfstoffs zu betreiben. Eine solche Anforderung könnte Flüge erheblich verzögern.

„In einer Situation, in der wir bei der Besetzung sofort knapp werden, sagen wir 10 oder 15 Prozent, wäre die Lebensfähigkeit dieses Unternehmens gefährdet“, sagte Ferguson in einem Interview.

„Wir haben Input von den Mitgliedern erhalten, und wir haben seit dem 9. September mehr Input erhalten“, sagte Ferguson. Er erklärte, dass etwa 70 Prozent seiner Piloten vollständig geimpft seien.

„Etwa weitere 30 Prozent, aus welchen Gründen auch immer, haben den Impfstoff zu diesem Zeitpunkt nicht eingenommen“, sagte Ferguson. „Und ich vermute, dass 10 oder 15 Prozent – ​​oder 30 Prozent – ​​es nie nehmen werden, egal was passiert.“

„Wir sind weder für noch gegen den Impfstoff“, erklärte der Gewerkschaftschef. „Wir sind nicht unbedingt Anti-Impfstoff-Mandat. Aber was Ihren Job betrifft, müssen Sie die Möglichkeit haben, sich nicht impfen zu lassen.“

Andere Gewerkschaften von Fluglinienpiloten fordern eine ähnliche Ausnahme vom Impfstoffmandat

Die APA ist nur eine von vielen Gruppen in den USA, die in den letzten Tagen ihren Widerstand gegen die im ganzen Land geltenden COVID-19-Impfstoffmandate angekündigt haben.

Glücklicherweise ist APA nicht die einzige in der Luftfahrtindustrie, die sich für das Recht von Fluglinienpiloten einsetzt, ihre eigenen Entscheidungen in Bezug auf ihre Gesundheit zu treffen. (Verwandt: Mitarbeiter reichen gegen United Airlines Klage wegen „drakonischer“ COVID-19-Impfvorschrift ein .)

Die Southwest Airlines Pilots‘ Association (SWAPA), die über 9.000 für das Unternehmen arbeitende Piloten vertritt, argumentierte, dass jeder Pilot das Recht haben sollte, zu entscheiden, ob er sich impfen lässt.

„Unsere Piloten haben seit Beginn der Pandemie ein erhöhtes Krankheitsrisiko auf sich genommen, auch lange bevor die Impfstoffe verfügbar wurden“, schrieb die Gewerkschaft in einer Erklärung. „Und wir hoffen, dass unsere Beiträge anerkannt und berücksichtigt werden, wenn wir die Genehmigung eines alternativen Compliance-Verfahrens und eines betrieblich machbaren Umsetzungszeitraums einholen.“

Wie die APA ist auch die SWAPA besorgt, dass das Bundesimpfmandat einen bereits erheblichen Arbeitskräftemangel verschlimmern und für Southwest Airlines und ihre Kollegen ernsthafte Betriebsprobleme schaffen könnte.

Diese Probleme würden während der bevorstehenden Urlaubszeit eskalieren, wenn viele Fluggesellschaften einen erheblichen Teil ihres Jahresumsatzes erwirtschaften.

„Die Fluggesellschaften unseres Landes und die reisende Öffentlichkeit können sich aufgrund von Arbeitskräftemangel keine erheblichen Serviceunterbrechungen leisten“, schrieb die APA.

In der Zwischenzeit haben United Airlines und Delta Airlines ihre Unterstützung für Impfstoffmandate zum Ausdruck gebracht.

Delta gab kürzlich bekannt, dass rund 82 Prozent seiner Mitarbeiter bereits vollständig geimpft sind. Das Unternehmen bietet Bestechungsgelder für den Rest an, um sich impfen zu lassen. Diejenigen, die sich dafür entscheiden, nicht geimpft zu bleiben, müssen zusätzlich 200 US-Dollar pro Monat an die Krankenversicherung des Unternehmens zahlen.

United Airlines gab bekannt, dass die Mitarbeiter bis Montag, 4. Oktober, Zeit haben, sich impfen zu lassen. Laut CEO Scott Kirby sind fast 99 Prozent seiner 67.000 Mitarbeiter bereits vollständig geimpft. Er ist bereit, das verbleibende Prozent, das weiterhin durchhält, zu feuern.

Frontier Airlines und Hawaiian Airlines haben auch COVID-19-Impfstoffe für ihre Mitarbeiter vorgeschrieben.

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich Impfvorschriften auf Branchen wie die Luftfahrt- und Reisebranche auswirken, indem Sie die neuesten Artikel auf Vaccines.news lesen .

Quellen sind:

TheEpochTimes.com

WFAA.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60