Die WHO bereinigt ihre eigene Website und entfernt leise die Empfehlung, dass Kinder nicht gegen Covid geimpft werden sollten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat auf ihrer Website stillschweigend Leitlinien entfernt , die vor Impfungen gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) von Kindern raten. Die globale Gesundheitsbehörde hat ihre Empfehlung redigiert, die besagt, dass Kinder nicht geimpft werden sollten, weil „es noch nicht genügend Beweise gibt“, um dies zu rechtfertigen. Während in der früheren Version kein bestimmter Impfstoff erwähnt wurde, förderte die jüngste Überarbeitung ausdrücklich den Pfizer/BioNTech-mRNA-Schuss für Kinder.

Ein Bericht der Waking Times besagt, dass die Webseite der WHO am 22. Juni mit den oben genannten Änderungen aktualisiert wurde. Vor der Aktualisierung war sie seit dem 8. April, als die Website erstmals archiviert wurde, unverändert geblieben. Die Schlagzeile „Kinder sollten vorerst nicht geimpft werden“ wurde vor der Redaktion betont. Abgesehen von der betonten Überschrift räumte die frühere Version der Seite ein, dass „es noch nicht genügend Beweise für den Einsatz von Impfstoffen gegen COVID-19 bei Kindern gibt, um Empfehlungen abzugeben“.

Das Update vom 22. Juni spiegelte jedoch eine vollständige 180-Grad-Wende gegenüber der ursprünglichen Haltung der WHO wider. Während in den neuen Leitlinien immer noch die Notwendigkeit von „mehr Beweisen … zur Anwendung der verschiedenen COVID-19-Impfstoffe bei Kindern“ anerkannt wurde, wurde der Schluss gezogen, dass der Pfizer/BioNTech-COVID-19-Impfstoff „für die Anwendung durch Personen ab 12 Jahren geeignet ist“. .“

Die stille Überarbeitung widersprach früheren Ratschlägen des Impfstoffexperten der globalen Gesundheitsbehörde, der sagte, dass die Impfung von Kindern gegen COVID-19 keine unmittelbare Priorität habe . Dr. Kate O’Brien, die Direktorin der Abteilung für Immunisierung, Impfstoffe und Biologika der WHO, bemerkte: „Kinder haben ein sehr, sehr geringes Risiko, tatsächlich [COVID-19] zu bekommen.“

O’Brien sagte während einer Social-Media-Sitzung: „Wenn wir uns an diesem wirklich schwierigen Ort befinden … wo die Versorgung mit [COVID-19-Impfstoffen] für alle auf der ganzen Welt unzureichend ist, hat die Immunisierung von Kindern derzeit keine hohe Priorität.“ Sie fügte hinzu, dass die Impfung von Kindern gegen COVID-19 angemessen sein könnte, „zu gegebener Zeit, wenn das Angebot viel stärker ansteigt“. (Verwandt: Gesundheitsexperten äußern Bedenken hinsichtlich der COVID-19-Impfung für Kinder .)

Weiterlesen…………………………….

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60