Diktatur Österreich verhängt neue Beschränkungen für Ungeimpfte!

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigte am Mittwoch neue Corona- an. In den letzten 24 Stunden wurden mehr als 2.000 positive Testergebnisse im Land registriert. Kurz bezeichnete den aktuellen Anstieg der Fälle als „Pandemie der Ungeimpften“ und sagte, dass ab nächster Woche Ungeimpfte in Geschäften wieder FFP2-Masken tragen müssten. Geimpften Personen wird zwar auch empfohlen, in Geschäften einen Mund-Nasenschutz zu tragen, doch wird dies nicht vorgeschrieben. FFP2-Masken werden jedoch für alle Personen vorgeschrieben, die öffentliche Verkehrsmittel benutzen – auch wenn sie geimpft sind. Neue Beschränkungen werden auch ausgelöst, wenn die Bettenbelegung auf der Intensivstation weiter ansteigt. Wenn die Belegung der Intensivstation 15 Prozent erreicht, was 300 Betten entspricht, tritt eine Woche später eine Regelung in Kraft. Diese gestattet den Zutritt zu Nachtclubs nur noch Personen, die vollständig geimpft sind oder sich kürzlich von COVID-19 erholt haben. „Und ich möchte noch einmal in aller Deutlichkeit sagen, weil ich glaube, dass es wichtig ist, den Menschen auch reinen Wein zu schenken: Wer sich nicht impfen lässt, wird sich anstecken – früher oder später“, warnte Kurz. Er betonte auch, dass ungeimpfte Menschen die überwiegende Mehrheit der Krankenhausaufenthalte mit dem Virus ausmachen. Auch in Österreich gilt seit einiger Zeit die 3-G-Regel, wodurch Ungeimpfte nur durch Vorlage eines Tests Zutritt zu vielen Bereichen bekommen, anders als Geimpfte oder Genesene. Vielfach werden bei Aufnahme ins Krankenhaus nur Ungeimpfte unabhängig von Krankheitssymptomen auf das Coronavirus getestet.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60