Dreyer fordert Öffnungssignal

Innenstadt von Koblenz, über dts Nachrichtenagentur

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hält schrittweise Öffnungen für nötig. "Ich glaube, dass wir ein echtes Signal an die Bevölkerung aber auch an die Wirtschaft geben müssen", sagte sie dem ARD-Hauptstadtstudio. Mehr Testungen und mehr Impfungen könnten mehr Möglichkeiten geben.

"Da müssen wir jetzt nochmal richtig Druck reingeben", so Dreyer weiter. Bereits zwei Mal habe man im Bund-Länder-Kreis einen gemeinsamen Perspektivplan versprochen und deswegen müsse dieser jetzt auch geliefert werden. Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dagegen mahnt zur Vorsicht: "Wir dürfen nicht in einer Art Öffnungsrausch in die dritte Welle mit einer Art Blindflug hineinkommen", sagte er dem ARD-Hauptstadtstudio. Es müsse das Prinzip gelten: "Öffnen ja, aber mit großer Vorsicht." Aufgrund unterschiedlicher Inzidenzwerte plädiert Söder für regionale Differenzierungen auch innerhalb von Bundesländern. Es sei wichtig, durch das Bund-Länder-Treffen am Mittwoch nicht den Eindruck eines Durcheinanders zu geben.

Foto: Innenstadt von Koblenz, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60