+++ Eilmeldung +++ Im israelischen Fernsehen platzt die Impf-Bombe: 94%der Infizierten doppelt geimpft! – Wird es bald andere, unschädlichere Covid-Impfstoffe geben?

von Niki Vogt

Israel geht recht offen mit seinen Zahlen in der Corona-Pandemie um. Nicht sehr zur Freude der Mächtigen. Es scheint, als hätte man in Israel bei den Ärzten und Kliniken langsam die Nase voll. Es wird immer wieder ein Vergleich zu den finstersten Zeiten in Deutschland gezogen, was dem Volk in Israel zur Zeit angetan wird.

Jetzt wurde ein kurzer Beitrag im Fernsehen gesendet, der sehr brisant ist, weil er das „Impf-Narrativ“ offiziell komplett demaskiert. Hier der Ausschnitt von knapp über zwei Minuten mit englischen und darunter mit deutschen Untertiteln:

 

Zusammengefasst sagt das obige Video folgendes aus:

  • 94% der Infizierten über 60 Jahren sind vollständig Geimpfte.
  • Im Alter von über 60 Jahren macht es keinen Unterschied, ob man geimpft ist oder nicht, man hat das gleiche Risiko sich mit Covid zu infizieren, wie die Ungeimpften.
  • auch bei den Jüngeren lässt die Schutzwirkung der Impfung rapide nach.
  • die „Viruslast“ bei Geimpften (d.h. die Anzahl der Viren und auch die Menge, der Viren, die in die Umgebung verteilt werden) ist nicht geringer als bei Ungeimpften.
  • Geimpfte Menschen, die sich infiziert haben, können daher Covid ganz genauso übertragen wie ungeimpfte Menschen.

Die Impfung bietet bis auf wenige Wochen nach der Impfung praktisch keinen Nutzen für die Geimpften. Im Gegenteil: Das Risiko schwerer Nebenwirkungen kann das Leben kosten und welche Langzeitwirkungen die Impfung noch bringt, weiß niemand genau.

 

Und auch hier wird ausführlich darüber berichtet, wie gewaltige Covid-Ausbrüche unter den Geimpften Israel auf die Knie bringen:

Jimmy Dore trägt einen Text vor, der auf Yahoo als Nachricht erschien und im Hintergrund eingeblendet wird:

Dieser Bericht vom 27. September zeigt die erschreckenden Zustände in Israel, das eines der am weitesten durchgeimpften Länder der Welt ist und mit am frühesten angefangen hat. 80 Prozent der Bürger Israels über 12 Jahre sind doppelt geimpft. Moderator Jim Dore sieht darin eine dringende Warnung für die USA.

Hollywood CodeIm Juni gab es Tage in Israel, in denen es überhaupt keine Covid-Fälle gab. Die meisten Israelis gingen dann davon aus, dass Covid in ihrem Land besiegt sei. Aber schon zwei Monate später, berichtete Israel 9.831 neue Covid-Infektionen an einem Tag, was nur „um Haaresbreite“ unter der höchsten Infektionszahl liegt, die je in dem Land gemessen wurde, mit 10.000 Infektionen auf dem Gipfel der dritten Welle.

Mehr als 350 Menschen starben in den ersten drei Wochen im August an Covid. In einer Konferenz einer Sonntagszeitung, kündigten die Klinikleiter von sieben staatlichen Krankenhäusern an, keine weiteren Covidpatienten mehr aufnehmen zu können.

Die Hauptgründe für das gegenwärtige israelische Dilemma sind die Dominanz der extrem ansteckenden Delta-Variante in Verbindung mit dem besorgniserregenden Schwund der Impfstoffwirksamkeit nach sechs Monaten.

Israel hat seine Bevölkerung fast ausschließlich mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft, der nun in den USA eine volle Zulassung erhalten hat.

Doch Anfang Juli, als Bürger im Alter von über 60 praktisch komplett durchgeimpft waren, beobachteten die israelischen Wissenschaftler ein Ansteigen der Infektionen unter den doppelt Geimpften. Um die Zahl der Covid-Toten niedrig zu halten und einen vierten, nationalen Lockdown zu vermeiden, unternahm Israel eine große, aggressive Anstrengung, um alle Erwachsenen in wenigen Wochen mit Booster-Impfungen zu versorgen. Danach will Israel seine Grünen Impfpässe neu konfigurieren und nur denen zuteilen, die dreifach geimpft sind – und deren Gültigkeit nur sechs Monate beträgt.

 

Das ist die Meldung von Yahoo. Sein Studiogast, Dr. Ram Yogendra hält mit seiner Meinung zu diesem Desaster nicht hinterm Berg. Das versprechen, dass wenn alle doppelt geimpft sind, das Leben wieder normal sein würde, passierte nicht. Alle wussten: „Lass Dich impfen und Du bekommst Dein Leben zurück.“ Er sagt:

IRLMAIERWir alle wussten, dass diese Antikörper (durch die Impfung) wieder nachlassen würden Und der Grund dafür ist Folgender: Als wir uns letztes Jahr die Patienten angesehen haben, die Covid hatten, und dadurch eine natürliche Immunität – und wir haben uns deren Antikörper angesehen und fünf oder sechs Monate später hatten viele von ihnen keine Antikörper und waren starteten mit einem hohen Level gestartet. Wenn man sich also die natürliche Immunität anschaut, dann war es klar, dass die Immunität durch Impfung nachlassen würde. Wir wussten nur nicht, wie lange es brauchen würde.

Dann sagt er später, dass man davon ausging, dass die Immunität durch die Impfstoffe etwa fünf Jahre anhalten würde. Es sei viel gesagt worden, was keine wissenschaftliche Grundlage hatte. Die Leute liefen also zur Impfung und dachten, sie seien für die nächsten fünf Jahre geschützt. Es sei also gar nicht überraschend, dass die Schutzwirkung schnell nachlässt und die Varianten können dem Impfstoff auch entkommen, die Antikörper sind eben nicht effektiv – wir haben also die Kombination von beidem. Und jetzt sind wir in der Situation, dass wir sagen „Oh, dann geben wir eben noch eine Spritze und es gibt aber keine Daten, die das unterstützen (einen Nutzen belegen).“

„Wir spritzen hier einfach jeden weg“ (We’re just jabbing everyone away).

Dann meint er, was vollkommen falsch ist, dass nur 20 Prozent der Australier geimpft sind. Hier kann man sehen, dass am 25. September41,5% doppelt geimpft und 62,8% einfach geimpft waren (etwas erstaunlich für einen Arzt, der sich mit Impfung beschäftigt).

 

Interessanterweise, nachdem er eigentlich klar gemacht hat, dass die Antikörper der Covid-Impfung sehr schnell verblassen, wirbt er hier für intensives Impfen in den nicht-westlichen Ländern, die er als benachteiligt sieht. Sein Vorschlag ist tatsächlich, den zweiten Impfschuss statt nach drei Wochen nach drei Monaten zu geben, um eine längere Immunität zu erreichen? Nichts davon würde Sinn ergeben, sagt er dann aber wieder. Die neuen Varianten würden sowieso den Schutz wieder zunichte machen. Denn die „Booster“ seien ja auch gar nicht für die neuen Varianten gedacht, sondern immer noch das Zeug für das alte Covid. Es kann bei der Delta Variante gar nichts erreichen.

Iss richtig oder stirbEr sagt, die Messenger RNA (mRNA) der Impfung könnte leicht an neue Varianten angepasst werden, und davon sei er auch ausgegangen, aber das sei nicht gemacht worden. es werde immer noch das alte Zeugs verspritzt.

Auf die Frage von Jim Dore, was denn der Unterschied zwischen einer herkömmlichen Impfung, wie z.B. gegen Masern, die ein Leben lang immunisiert und den neuen Impfungen ist, erklärt Dr. Ram Yogendra, dass die „herkömmlichen“ Impfungen ein geschwächtes oder nicht vermehrungsfähiges Virus in den Körper injizieren und damit das Immunsystem auf die natürliche Weise den Immunschutz dagegen aufbauen lässt. Der Körper erkennt den Feind, mobilisiert die Abwehr und behält das im „Archiv“ der T-Gedächtniszellen, falls der Schurke wiederkommt.

Die mRNA-Impfung dagegen zielt nur auf eine Komponente des Virus, erklärt Dr. Yogendra. Das ist das Spike-Protein und nur dieses. denn das sind die „Ärmchen“ am Virus, die in die Zellen eindringen, das Virus hineinholen und sie so infizieren, denn da drin kann das Virus sich vermehren. Der Körper entwickelt also Antikörper gegen das Spike-Protein. Solange die Impfung wirkt, wird das Spike bekämpft, damit es nicht in die Zelle kann. Das ist alles. Der Körper ist aber daher nicht mit einem abgeschwächten oder inaktivierten Virus selbst in Kontakt gekommen. Wenn die Abwehr gegen dies Spikes also nachlässt oder das Virus die Zusammensetzung seiner Spikes ändert, hat der Körper dem nichts entgegenzusetzen und muss sich ganz neu auf das Virus konzentrieren.

 

Die chinesische Impfung (Sinovac) verwendet seiner Meinung nach so ein inaktiviertes Virus, er hat aber dazu keine Daten gesehen. Man müsse die Daten aus Ländern, die die chinesische Impfung verwenden mit den Daten der mRNA-Impfungen abgleichen, um zu sehen, was besser ist.

Hollywood CodeDass man aber den Weg mit der mRNA gewählt hat und nicht den herkömmlichen begründet  der Arzt damit, dass es sehr schnell gehen musste und man nicht den üblichen, langsamen Weg der Impfstoffentwicklung nehmen wollte. Während all der Zeit seien aber auch andere Unternehmen weiter an der Covid-Impfstoffentwicklung tätig, wie Novavax. Dort benutzt man eine andere Technologie, sagt er. Da werde auch ein Spike-Protein eingeimpft, aber ohne mRNA. Es gibt auch Unternehmen, die Pferdepocken- oder Peptid-Impfstoffe entwickeln. es gebe über Hundert verschiedene Hersteller, die an Covid-Impfstoffen arbeiten, über die aber niemand redet.

Viele haben ihm schon gesagt „Ich werde keinen mRNA-Impfstoff nehmen, aber ich nehme den Novavax-Impfstoff. Wir könnten die Zögerlichkeit gegenüber der Impfung mit Novavax beseitigen. Wir müssen den Leuten mehr Auswahlmöglichkeiten geben. Man sollte sie selber entscheiden lassen, was sie machen wollen und dazu müssen wir uns die kleinen Biotech-Unternehmen ansehen.“ Deren Problem sei, dass sie nur kleine Probandengruppen rekrutieren und bezahlen können. Big Pharma kann da viel größere Versuchsanordnungen auf die Beine stellen (Anmerkung: was auch nichts nützt, wenn die Ergebnisse dann frisiert werden).

Er kritisiert die Medien, die die Leser überhaupt nicht darüber informieren, dass es auch ganz andere Plattformen und Ansätze zur Covid-Impfung gibt. Novavax habe durchaus große Probandengruppen von vierzigtausend in Mexiko und den USA und 30.000 im Vereinigten Königreich. Das weiß kaum einer.

Es seien eben nicht alle „Antivaxxer“. Vielleicht zehn Prozent. Aber die meisten, die sich nicht impfen lassen wollen, wollen diese mRNA-Impfung nicht, sagt er.

 

 

Wer mehr über den Covid-Impfstoff von Novavax wissen will, findet hier etwas dazu:

https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus/corona-impfstoff-novavax-darum-gelten-tausende-geimpfte-nicht-als-geimpft-art-5279277

https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/infektionskrankheiten/coronavirus/novavax-eine-neue-art-corona-impfstoff-799237.html

Niki Vogt auf Telegram folgen

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60