Erst Shanghai, jetzt Peking: China geht auf eine weitere Abriegelungstour!

Fünfzehn neue „Fälle“ des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) in Peking haben die chinesischen Behörden dazu veranlasst, auszuflippen und eine weitere Runde von Abriegelungen in der Hauptstadt anzukündigen.

Möglicherweise folgen die Beamten in Peking dem Beispiel von Schanghai und wollen alle Menschen in der Stadt dazu zwingen, zu Hause zu bleiben, nachdem 15 Personen durch gefälschte PCR-Tests positiv“ auf chinesische Keime getestet wurden.

Das von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) betriebene Medienunternehmen South China Morning Post berichtete, dass die Situation aufgrund dieser 15 neuen „Infektionen“ irgendwie „dringend und düster“ sei. Und der einzige Weg, sie zu „heilen“, so die KPCh, sei, alle Menschen in ihren Häusern einzuschließen, ohne zu essen.

Zwölf der 15 „Fälle“ traten im Pekinger Bezirk Chaoyang auf, der im Osten der Stadt liegt. Zwei weitere befanden sich in Fangshan im Südwesten und der letzte verbleibende Fall liegt in Shunyi im Nordosten.

Bei neun der Fälle handelt es sich um Schüler einer örtlichen Schule, während einer als Kurier arbeitet, so die örtliche Stadtverwaltung, die jetzt Massentests bei Senioren und Bauarbeitern plant, die sich in der Nähe des größten „Clusters“ aufgehalten haben.

China ist das Land der Tyrannei

Während Peking noch nicht vollständig abgeriegelt ist, erwarten einige, dass die Stadt dem Beispiel Shanghais folgen wird, das seine Bürger aushungert und auf den Straßen tyrannisiert.

Seit einem Monat leidet Schanghai unter einer totalen Abriegelung durch die Regierung, die so hart ist, dass einige Bewohner sich erhängen oder von Gebäuden springen, um ihr Elend zu beenden.

Brighteon.TV
Der Chef der KPCh in Peking, Cai Qi, kam kürzlich zusammen mit dem Bürgermeister Chen Jining und anderen Stadtoberhäuptern zusammen, um ähnliche Pläne für Peking zu erörtern, wie die Beijing Daily berichtet.

„Bei dem Treffen wurde darauf hingewiesen, dass in unserer Stadt [Peking] plötzlich einige Fälle aufgetreten sind und viele Übertragungsketten beteiligt waren“, berichtet Beijing Daily. „Das Risiko einer weiteren versteckten Übertragung ist hoch. Die Situation ist dringend und düster“.

Bereits Mitte März hatte das südchinesische Technologiezentrum Shenzhen eine einwöchige Abriegelung verhängt, nachdem rund 60 neue Fälle der Chinesischen Krankheit gemeldet worden waren.

Jüngste Berichte deuten bereits darauf hin, dass Peking sein Protokoll für Massentests ausweitet, um alle Einwohner Pekings zu erfassen und nicht nur ältere Menschen und Bauarbeiter.

Bei einer Bevölkerung von 21 Millionen Menschen werden die Unternehmen, die betrügerische PCR-Testkits herstellen, bald einen weiteren Gewinn erzielen, da die Einwohner auf der Suche nach der BA.2-Subvariante“ der Omicron (Moronic)-Variante“ der Fauci-Grippe, die angeblich im Umlauf ist, Abstriche machen und Untersuchungen durchführen.

Da China nach wie vor eine „Null-Covid“-Politik verfolgt, kann es zu keinem Zeitpunkt auch nur einen einzigen betrügerischen Fall der Wuhan-Grippe geben. Sollte auch nur einer entdeckt werden, wird die KPCh ganze Städte oder sogar das ganze Land bestrafen, um die „Bedrohung“ einzudämmen.

Die Nachricht von der drohenden Abriegelung versetzte die Einwohner Pekings in einen Rausch, da sie in Panik Reis, Nudeln, Gemüse und andere Lebensmittel kauften. Die Regale in vielen Geschäften blieben leer, was die Panik bei anderen Einwohnern noch verstärkte.

Überall in der Stadt wurden über Nacht Testzelte aufgestellt, um die neuen Maßnahmen durchzuführen, und die Einwohner und Arbeitnehmer standen wie schon 2020 und 2021 Schlange, um Abstriche und Untersuchungen durchführen zu lassen.

„Das Aushungern rebellischer Regionen ist eine übliche Taktik kommunistischer Regime“, schrieb jemand bei Natural News über die Situation in Shanghai, auf die auch Peking zusteuern könnte.

„Ich bezweifle, dass die Abriegelung etwas mit Covid zu tun hat. Die Zahlen rechtfertigen das überhaupt nicht.“

„Das ist die Art von Dingen, die Regierungen beenden“, schrieb ein anderer. „Selbst die KPCh ist nicht unverwundbar.“

Die neuesten Nachrichten über die zweite Runde der Plandemie finden Sie unter Pandemic.news.

Quellen für diesen Artikel sind unter anderem:

SCMP.com

NaturalNews.de

APNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60